Kulturmagazin

Lieber Leser!

Wir schreiben über unsere Lieblingsthemen aus der Welt der Literatur, Film, Kunst und Musik. Öfters gibt es auch mal Fotos, Anekdoten & Ansichten aus unserem geliebten Gastland: Andalusien, der südlichsten, manche würden sagen, schönsten Region Spaniens. Auf der Startseite finden Sie unsere aktuellen Blogbeiträge und Artikel. Falls Sie mal länger Zeit haben und mehr über unsere Themen lesen wollen, köinnen Sie auch unsere umfangreichen Feature-Artikel auschecken. Wir hoffen dass Sie unser Netzmagazin informativ und unterhaltsam finden. Ein Gruß von der Redaktion!

Archive for 'Blog'

U2's tour comes to Europe in Sept. 2015. We checked out a biography and an album that was their breakthrough. Also a closer look at the castles on the cover of The Unforgettable Fire (1984), including another one on the back cover

U2 sind momentan auf Tour in Amerika, kommen bald nach Deutschland, spielen hier 4 Konzerte. Details folgen. Wir waren bei einem Konzert in England und finden die Band kommt live noch besser rüber als auf Alben. Vor 30 Jahren gelang ihnen der Durchbruch in die Oberliga, ein Schlüsselmoment dabei war ihr Auftritt im Sommer 1985 bei dem Benefizkonzert Live Aid. U2 schafften es, bei einem Aufgebot von Megastars dennoch wie das Highlight zu wirken. Ihr damals neustes Album war The Unforgettable Fire (1984), die Single Pride (in the Name of Love) war ihr erster größerer internationaler Hit. Wir haben zur Entstehungsgeschichte des Albums eine gute U2-Biografie, links im Bild, ausgecheckt. Als Fans von Burgen wollten wir als Erstes wissen, was für eine
Continue reading…

It's the birthday of A. S. Byatt, her novel Possession (1990) is a literary detective story. The 2002 movie adaption with stars like Gwyneth Paltrow is good. We take a closer look at some of the Yorkshire locations featured in the novel and the film

Es ist der Geburtstag der englischen Dichterin und Schriftstellerin Antonia S. Byatt. Ihr Roman Besessen (1990) wurde von Time-Magazin auf die Liste der 100 besten Bücher des 20. Jhr gewählt. Die Verfilmung mit Stars wie Gwyneth Paltrow, Jeremy Northam und Jennifer Ehle ist ebenfalls gut. ich empfehle, den Film vor dem Roman anzusehen. Nützlich als Überblick auf die 600 Seiten lange und auf Anhieb etwas komplex wirkende Geschichte. Dann bekommt man um so mehr Lust, sich in den Stoff – der neben der Romanhandlung auch viele Gedichte enthält – weiter zu vertiefen. Es ist ein Roman in dem man im Laufe der Zeit neue Dinge entdeckt. Zum Beispiel warfen wir für diesen Blogpost einen näheren Blick auf einige idyllische Orte in Yorkshire wo ein Teil der Geschichte spielt. Es geht um zwei Liebesgeschichten, eine in der heutigen Zeit, die andere im 19. Jahrhundert, vor ca. 150 Jahren im Viktorianischen Zeitalter. Eine der Hauptfiguren ist ein Dichter namens Randolph Henry Ash, der eine Erfindung der Romanautorin ist aber zum Teil auf Robert Browning (1812-1889) beruht. R. H. Ash, gespielt von Jeremy Norton, hat einen ähnlichen Status wie Goethe, sein Leben und seine Werke, inkl. Briefe, werden von Sprachwissenschaftlern akribisch erforscht. So beginnt die Geschichte und bietet der Autorin die Gelegenheit, Orte zu erwähnen die gut zu einer literarischen Detektivgeschichte passen, wie den berühmten British Museum Reading Room der schon in Hitchcock-Filmen und Thrillern wie Der Schakal, Ipcress – streng geheim und Der Fluch des Dämonen auftauchte. Aber Besessen ist keine Spukgeschichte. Der Titel bezieht sich auf romantische Aspekte der Story und das Konzept des Besitzes von literarischen Werken, denn es entwickelt sich ein Konkurrenzkampf um das Vermächtnis des Dichters bei dem zwei Akademiker auf der Suche nach einer sensationellen Enthüllung nicht einmal vor Grabraub Halt machen. Eine der dubiosen Figuren wird von Toby Stephens gespielt, bekannt aus Literaturverfilmungen wie Jane Eyre und Die Herrin von Wildfell Hall von den Brontë-Schwestern. Wer solche Sachen mag, ist bei Besessen im Siebten Himmel denn der Roman ist voll mit Erwähnungen von Schriftstellern des 18. und 19. Jhr, wie Jane Austen, Walter Scott…sogar Goethe wird erwähnt denn ähnlich wie er, ist auch Ash nicht nur an Dichtung sondern auch an Kunst, Wissenschaft, Philosophie…sogar Geologie interessiert. Es scheint eine der Absichten der Autorin zu sein, zu zeigen dass mit der markanten Aufgliederung in Fachbereiche, die in Natur- wie auch in Geisteswissenschaften stattfindet, viel gewonnen aber auch einiges verloren gegangen ist. Aber auch Konzepte der Viktorianischen Ära werden vor kritischen Blicken nicht verschont. Liebe, sagt eine der Romanfiguren, ist ein ideologisches Konstrukt. Tja, so klingt es wenn zwei Literaturwissenschaftler, gespielt von Gwyneth Paltrow und Aaron Eckhart, über ihre potentielle Liebesbeziehung reden.

Literary scholars Maude Bailey and Roland Michell research a love affair between two Victorian poets. Gwyneth Paltrow and Aaron Eckhart seen here at Bolton Abbey in Yorkshire

Aber bis die beiden sich näher kommen vergeht einige Zeit. Erstmal ist Maud Bailey skeptisch, als Roland Michell zwischen den Seiten eines Buches einen Brief entdeckt der darauf hindeutet dass der anscheinend glücklich verheiratete R. H. Ash eine bisher unbekannte Liebesaffaire mit einer bekannten viktorianischen Dichterin hatte, die zudem mehr Frauen als Männern zugetan zu sein schien. All dies hätte man in viktorianischen Zeiten geheim halten müssen, und es scheint als ob die beiden verschlüsselt über Gedichte miteinander kommunizierten. Die Rolle der Dichterin Christabel LaMotte, die teils von der echten Dichterin Christina Rossetti (1830-1894) inspiriert wurde, wird im Film von Jennifer Ehle gespielt, die bekannt für die Darstellung von Elizabeth Bennet in Stolz und Vorurteil ist. Maud und Roland beginnen, Parallelen zwischen der Beziehung der beiden Dichter und ihrer eigenen Situation zu sehen. Der Roman gibt beiden Paaren gleichviel Raum. Der Film spielt mehr in der heutigen Zeit, bringt aber die Zeitsprünge auf clevere und visuell ansprechende Weise rüber, zum Beispiel wenn Maude und Roland über ein Jahrhundert später genau die Orte besuchen an denen sich vorher die Dichter Ash und LaMotte trafen. Die fünf Tage die Maude und Roland  in Yorkshire auf den Spuren des Dichterpaares verbringen, gehören zu den schönsten Passagen des Romans und des Films. Einer der ersten Yorkshire-Orte die im Film vorkommen ist die mittelalterliche Klosterruine Bolton Abbey, hier finden sie das Grab von Christabel LaMotte. Danach fahren sie in das Küstenstädtchen Whitby, wo sich die beiden Dichter trafen, übernachteten und in einem Schmuckgeschäft eine Brosche kauften. Whitby bekommt übrigens auch viel Literatur-Tourismus weil Teile von Bram Stokers Dracula hier spielen. Im Roman Besessen wird auch eine mysteriöse 1,6 km lange Straße aus Steinquadern im Wheeldale Moor erwähnt, die einst als Römerstraße galt, wobei Wade’s Causeway mittlerweile von manchen Forschern als neolithischen Ursprungs angesehen wird. Mit dieser Theorie beschäftigt sich auch der Dichter R. H. Ash im Roman. Autorin A. S. Byatt, die in Yorkshire aufwuchs, zeigt ihre Ortskenntnis auch mit der Erwähnung von einer Küstenhöhle namens Boggle Hole nahe einer alten Mühle die zu einer Jugendherberge umgebaut wurde. Boggle Hole Youth Hostel ist im Foto, hat eine Website und ist für Besucher geöffnet. Eine besondere Bedeutung hat im Roman ein abgelegener Wasserfall, der auch im Film vorkommt. Wir entnehmen dem DVD-Kommentar von Regisseur Neil LaBute dass Thomason Foss Waterfall so schwer zugänglich war dass Holzstufen für das Filmteam gebaut werden mussten. Die Signifikanz des Ortes hat etwas mit dem Namen Thomason zu tun und wird erst am Ende der Geschichte klar. Könnte es sein dass aus der Dichterliebe Nachkommen hervorgekommen sind? Könnte jemand von ihnen heute noch leben? Antworten darauf im Film und im Roman Besessen von A. S. Byatt.

 

Ads by Google

 

 

Weitere Infos  Roman und Film sind auf Deutsch erhältlich und haben beim deutschen Amazon positive Rezensionen. Es scheint keinen deutschen Trailer auf YouTube zu geben aber einen englischen Trailer und momentan sogar den kompletten Film online auf Englisch, wahrscheinlich nicht permanent.

Mehr von uns zum Thema  Wir schrieben bei vorherigen Gelegenheiten über die Dichter auf denen der Film und Roman Besessen von A. S Byatt beruht. Hier unsere Blogposts über Christina Rossetti und Robert Browning. ebenfalls seine Ehefrau Elizabeth Barrett Browning – die Yoko Ono & Lennon inspirierte.

Könnte Sie auch interessieren Hermann Hesses Glasperlenspiel als BBC-Hörspiel online

Des Weiteren Peter Høeg: ‘Fräulein Smillas Gespür für Schnee’ als NDR-Hörspiel online

Mehr Thomas Manns Buddenbrooks als HR-Hörspiel online

Avenita.net

 

We took a pic of Dylan's Martin D-28 acoustic guitar at the Hard Rock Cafe, Barcelona. Played on the 1974 tour with The Band. There were solo spots with acoustic guitar, songs like Just Like A Woman, to be heard on the LP Before the Flood

Bier ist nicht billig in diesen Restaurants aber wir gleichen das mit Fotos von coolen Gitarren aus. Das Modell D-28 von der Marke Martin ist ohnehin ein Mega-Klassiker aber die Dylan-Connection macht die Gitarre links im Bild sehr wertvoll. Um eine Vorstellung zu geben: Eine Stratocaster die Dylan 1965 in Newport spielte wurde für $965,000 versteigert und war somit bis dato die teuerste E-Gitarre der Welt. Wir haben Dylan zweimal im Konzert gesehen, er ist nebst Legende und Liederschreiber par exellence auch ein guter Gitarrist. Heute sieht man ihn live eher mit E-Gitarren aber seine Karriere begann mit Akustikgitarren, sie sind auf mehreren seiner LP-Cover zu sehen. Beispiele folgen. Bob Dylan spielte verschiedene Marken aber eine Martin war, wie wir seinem Buch Chronicles (2004) entnehmen, seine erste
Continue reading…

There's a BBC radio dramatisation of Moby Dick online, link below. If Moby Dick symbolizes destiny or even God, then his message is: Don't mess with nature. We also look at folk and rock music inspired by whales and whale song

Das Hörspiel nach Herman Melville ist ein paar Wochen online. Link folgt. Der geheimnisvolle Wal wird oft als die Macht des Schicksals oder sogar eine Art göttliche Macht interpretiert. Die Botschaft an den Menschen ist: Wenn du gegen die Natur kämpfst, wirst du verlieren. Kapitän Ahabs Jagd auf den Wal ist kein Job mehr um einen Lebensunterhalt zu verdienen, sondern ein Rachefeldzug. Es ist weitgehend bekannt wie der Roman endet. Die Verfimung Moby Dick (1956) mit Gregory Peck ist berühmt. Teile davon wurden in Wales gedreht, in dem kleinen Hafenstädtchen Fishguard das wir gut kennen. Nachfolgend auch einen Blick darauf wie der Wal zum Thema in Folk und Rockmusik wurde, wobei für Musiker oftmals Schutz und Rettung dieser grandiosen Lebewesen eine Rolle spielte. Links im Bild ist  unsere englische Romanausgabe vom Penguin Verlag. Das Taschenbuch von 1972 ist eine Schatzgrube. Welche Verlage bieten Lesern heute noch Ausgaben mir sechzig Seiten an Einführungen, dokumentarischen Fotos zum Thema, plus weiteren dreihundert Seiten an Nachwörtern und Kommentaren? Deutsche Verlage laufen bei der Ausstattung von Büchern leider auf Sparflamme, aber das nur nebenbei. Was das Thema Musik anbelangt, ist einer der faszinierendsten Aspekte von Walen dass sie selber eine Art von Musik, nämlich den Walgesang als Kommunikationsmittel haben. Dies ist, wie wir erstaunt feststellten, von Menschen erst vor kurzer Zeit erkannt und erforscht worden. Ende der 1950er Jahre, zu Zeiten des Kalten Krieges, hatte die US-Navy geheime Unterwasserstationen an der Küste der Bermudainseln um mit hochsensiblen akustischen Geräten etwaige Bewegungen von sowjetischen U-Booten zu identifizieren. Dabei wurden erstmals auch Töne von Walen aufgenommen, aber nicht weiter analysiert. Erst im Jahr 1967 entdeckte der amerikanische Biologe Dr. Roger Payne anhand dieser Aufnahmen dass Wale komplexe Klänge produzieren die aufgrund ihrer präzisen Art, mit Variationen und Wiederholungen von Tonfolgen, tatsächlich als Lieder bezeichnet werden können.

 ’Queequeg kam von der Insel Rokovoko, die auf keiner Karte verzeichnet ist. Die wahren Orte sind das nie’ (Romanpassage, Herman Melville, Moby Dick, 1851)

Wer sich für Moby Dick interessiert, wird das Buch 'Im Herzen der See' von Nathaniel Philbrick interessant finden. Die wahre Geschichte des Walfängers Essex, der 1820 von einem Pottwal gerammt und versunken wurden, inspirierte den Roman von Melville. Siehe auch Trailer von Ron Howards Verfilming

Dies war in den 60er Jahren eine Sensation, sowohl für Wissenschaftler, als auch für Künstler. Roger Payne machte weitere Aufnahmen von Walgesängen und produzierte ein Album namens Songs of the Humpback Whale (1970), siehe LP-Cover, das mithilfe des National Geographic Magazins zum Bestseller wurde. Es dauerte nicht lange bis Musiker begannen, Samples vom Walgesang des Album zu verwenden. Im selben Jahr veröffentlichte Folksängerin Judy Collins auf dem Album Whales & Nightingales (1970) das Lied Farewell to Tarwathie das a cappella, also nur Collins’ Stimme ohne Begleitung anderer Musikinstrumente, den Walgesang besonders gut zur Geltung kommen lässt. Eine weitere Künstlerin die Samples von dem Wal-Album verwendete ist Kate Bush. Auf ihrem Debütalbum The Kick Inside (1978) beginnt das erste Lied Moving mit Walgesang, hier ein Clip. Das Lied war eine Hommage an ihren Tanzlehrer. Sie sagte, dass Wale für sie die Essenz des Begriffs Bewegung verkörpern weil sie sich trotz ihres enormen Gewichts so anmutig im Wasser bewegen. Walgesang inspirierte auch Gitarristen dazu, den Klang zu imitieren, wie David Gilmour im Floyd-Lied Echoes, siehe Clip in dem der Gitarren-Effekt vorgeführt wird. Ein Lied das spezifisch vom Wal und seiner Bedrohung durch den Menschen handelt, ist Don’t Kill the Whale von der Hippie-Band Yes, hier ein Live-Clip, zudem mit der Gelegenheit den kürzlich verstorbenen Yes-Bassisten Chris Squire in Aktion zu sehen. Das Lied sagt, dass wir uns über den Wal-Gesang freuen sollen, denn Wale beten für ihre Umwelt und nehmen in Kauf, für ihre Anmut und Liebe zu sterben. Wenn uns noch genug Zeit bleiben sollte, singt Jon Anderson, werden wir zukünftig Menschen danach bewerten ob sie sich für die Schwachen einsetzen. Ah…die guten alten Hippies bringen es mal wieder auf den Punkt. Der Mythos des Wals hat auch Metal-Bands inspiriert, die US-Band Mastodon hat mit Leviathan (2004), siehe Clip, ein starkes von Moby Dick inspiriertes Konzeptalbum aufgenommen. Die Gitarren klingen hier wie Black & Decker Kreissägen, was vielleicht etwas vom Kampf mit den Elementen auf dem Meer vermittelt. Es ist klar dass die Menschen im 19. Jahrhundert, so wie auch die meisten Romanfiguren von Herman Melvilles Moby Dick (1851) nicht aus sportlichem Vergnügen sondern als Lebensgrundlage Wale jagten. Es gab und gibt heute noch Kulturen und Regionen für die der Walfang ein tradioneller und integraler Teil ihres Lebens ist. Aber man sollte schleunigst nach Alternativen suchen, bevor es zu spät ist.

 

Ads by Google

 

 

Moby Dick als Hörspiel online Das BBC-Hörspiel Moby Dick nach Herman Melville. Mit Trevor White (als Ishmael), Garrick Hagon (Captain Ahab), Richard Laing (als Starbuck), Mark Meadows (als Peleg), Simon Lee Phillips (als Stubb), Kobna Holdbrook-Smith (als Daggoo), Sani Muliaumaseali’i (als Queequeg) u. a. Musik komponiert von Stuart Gordon. Produktion von 2010.

Spielfilm: Im Herzen der See  Ein deutscher Trailer von der Verfilmung des oben erwähnten Buchs von Nathaniel Philbrick über die wahren Ereignisse die den Roman Moby Dick inspirierte

Dokumentarfilm  Arte-Doku Der Aufstand der Wale: Moby Dicks wahre Geschichte auf YouTube

Deutschland-Connection  Es gibt eine zeitgeschichtliche Verbindung von Moby Dick zur RAF (Rote Armee Fraktion). Mehrere RAF-Mitglieder benutzten den Roman als Quelle von Decknamen. So stand Starbuck für Holger Meins, Zimmermann für Jan-Carl Raspe, Smutje für Gudrun Ensslin und Ahab für Andreas Baader. Der Roman Moby Dick wurde auch in mehreren Gefängniszellen in Stammheim gefunden.

Anekdote über Filmdreh von Moby Dick Noch heute ranken sich in den Pubs des Küstendorfs Fishguard in Wales die Geschichten davon wie die riesige Plastikattrappe des Wals beim Filmdreh 1955 sprichwörtlich vom Winde verweht und nie mehr gesehen wurde. Es existieren auch Fotos von Gregory Peck in Fishguard

Könnte Sie auch interessieren J. Fenimore Cooper: Der letzte Mohikaner als Hörspiel online

Avenita Kulturmagazin
.
.