Kulturmagazin

Lieber Leser!

Wir schreiben über unsere Lieblingsthemen aus der Welt der Literatur, Film, Kunst und Musik. Öfters gibt es auch mal Fotos, Anekdoten & Ansichten aus unserem geliebten Gastland: Andalusien, der südlichsten, manche würden sagen, schönsten Region Spaniens. Auf der Startseite finden Sie unsere aktuellen Blogbeiträge und Artikel. Falls Sie mal länger Zeit haben und mehr über unsere Themen lesen wollen, köinnen Sie auch unsere umfangreichen Feature-Artikel auschecken. Wir hoffen dass Sie unser Netzmagazin informativ und unterhaltsam finden. Ein Gruß von der Redaktion!

Archive for 'Blog'

Interesting choice of music for the Diana Gabaldon TV adaption Outlander (2014). The text is based on a poem by Robert Louis Stevenson, the music on The Skye Boat Song, a beautiful Scottish folk song. Check the clip. Above, Caitriona Balfe as Claire Randall in the stone circle where it all starts

Die Romanreihe begann mit Feuer und Stein (1991), ist auf Deutsch als Highland-Saga bekannt. Originaltitel ist Outlander. So heißt auch die mehrteilige TV-Verfilmung nach Diana Gabaldon. Outlander (2014) startete gerade im US-Fernsehen. Wir finden das Titellied interessant: Der Text beruht auf einem Gedicht von Robert Louis Stevenson, die Melodie stammt von einem alten schottischen Folksong

The Skye Boat Song

Sing me a song of a lass that is gone,
Say, could that lass be I?
Merry of soul she sailed on a day
Over the sea to Skye.
.
Billow and breeze, islands and seas,
Mountains of rain and sun,
All that was good, all that was fair,
All that was me is gone.
.
Sing me a song of a lass that is gone,
Say, could that lass be I?
Merry of soul she sailed on a day
Over the sea to Skye
.
Oben im Bild, Schauspielerin Caitriona Balfe als Claire Randall in dem Steinkreis wo alles anfängt. Die Prämisse der Story ist dass die Krankenschwester aus dem Jahr 1945 per Zeitreise in das Schottland des 18. Jahrhunderts versetzt wird. Das Jahr ist 1743, es herrscht Bürgerkrieg zwischen Engländern und aufständischen Schotten. Das Volkslied The Skye Boat Song hat einen Bezug dazu
Continue reading…

A BBC radio dramatisation of Jane Austen's novel Emma is online. Link below. Of the adaptions our fave is the one with Gwyneth Paltrow. Check the clip of her and Ewan McGregor at the piano with a song by G. F. Handel. This music was actually found among Jane Austen's handwritten songbooks. The old book token above we found in a 1960s edition of Emma

Link fürs Hörspiel ist am Ende des Blogposts. Der Stoff wurde auch mehrfach verfilmt und inspirierte die kultige Teenager Komödie Clueless – Was sonst! (1995). Uns gefällt besonders der Kinofilm Emma (1996) mit Gwyneth Paltrow. Hier ein Clip mit ihr und Ewan McGregor am Piano. Das schöne Musikstück von Händel wurde in den handgeschriebenen Notenbücher der Autorin Jane Austen gefunden.

Silent Worship

Did you not hear My Lady
Go down the garden singing
Blackbird and thrush were silent
To hear the alleys ringing
.
Oh saw you not My Lady
Out in the garden there
Shaming the rose and lily
For she is twice as fair.
.
Though I am nothing to her
Though she must rarely look at me
And though I could never woo her
I love her till I die.
.
Surely you heard My Lady
Go down the garden singing
Silencing all the songbirds
And setting the alleys ringing.
.
But surely you see My Lady
Out in the garden there
Rivaling the glittering sunshine
With a glory of golden hair.
.

Mittelpunkt der Geschichte ist die 20-jährige Emma Woodhouse deren Lieblingsbeschäftigung es ist, heiratswillige Singles zu verkuppeln. Das tut sie auf wohlmeinende aber besserwisserische Weise per Holzhammermethode. Mit ihrer Einschätzung von Leuten liegt sie des Öfteren daneben. Probleme durch ihre permanente Einmischung bereitet sie besonders ihrer naiven Freundin Harriet Smith die aus einfacheren Verhältnissen als Emma stammt. Aber die Lady aus gutem Hause hat selber kein Glück in der Liebe. Sie merkt nicht dass es ganz in ihrer Nähe einen Mann gibt der
Continue reading…

Today Kate Bush starts a series of concerts called 'Before the Dawn' in London. The publicity photo of Kate with a life vest in the water may relate to the song The Ninth Wave. The name Before the Dawn hints at the song cycle A Sky of Honey

Heute Abend ist das erste von 22 Konzerten die Kate Bush in London spielen wird. Links im Bild ein aktuelles Publicity Foto das wir aufgegabelt haben. Ihre letzen Shows waren in 1979. Damals war sie 20, jetzt ist sie 56. Dazwischen gab es nur vereinzelte Auftritte, z. B. als Gast auf einem Konzert von Floyd-Gitarrist David Gilmour in 2002. Ihre aktuelle Konzertserie heißt Before the Dawn. Der Name, auf Deutsch Vor dem Morgengrauen, stammt thematisch von dem 42 min. langen Konzeptstück A Sky of Honey auf ihrem Album Aerial (2005). Das mehrteilige Lied beschreibt 24 Stunden eines Sommertags, von einer Morgendämmerung bis zur nächsten. Sehr atmosphärisch, mit Kinderstimmen und Vogelgezwitscher. Ein Link für die Studiofassung des Lieds, zusammen mit schönen alten Filmaufnahmen, am Ende des Blogposts. Einiges deutet darauf hin dass die Bühnenshow dieser Konzerte spektakulär sein wird. Die Vorbereitungen fanden u. a. in den Pinewood Studios statt, wo sonst James Bond Filme und dergleichen gedreht werden. Vermutlich stammt von dort auch obiges Publicity Foto das Kate Bush im Wasser mit einer Rettungsweste zeigt. Wahrscheinlich Teil des Filmmaterials das bei den Shows verwendet wird. Auch ihre Konzerte in den 70er Jahren hatten multimediale Elemente. Das Motiv von Kate in einer Rettungsweste tauchte auch in Fotos für das Album Hounds of Love (1985) auf. Dort bezog das Motiv sich auf Die neunte Woge (1850), ein Gemälde das Schiffsbrüchige zeigt die sich im Meer an Teile ihres zerbrochenen Schiffs klammern. Das Bild war eine der Inspirationen für ihr Lied The Ninth Wave, ebenfalls ein Konzeptstück das
Continue reading…

A BBC radio dramatisation of the PD James novel A Certain Justice (1997) is online. Link below. In the autobiographical Time to be Earnest (1999) she writes that the novel with its setting in London's Middle Temple, and the adaption with Roy Marsden, above, rank among her personal favourites

A Certain Justice (1997) ist der Originaltitel des Romans. Link für das gleichnamige Hörspiel am Ende des Blogposts. Der Roman wurde auch verfilmt, links im Bild Roy Marsden als Commander Adam Dalgliesh. Wir hatten das Glück die DVD als Freebie in einer englischen Zeitung zu kriegen. Wir entnehmen PD James’ autobiografischen Buch Time to Be Earnest (1999) von PD dass dieser Roman ihr besonders Spaß machte zu schreiben und zu recherchieren. Sie interessiert sich für Strafrecht und der Roman spielt in der Welt von Londons Anwälten. Eine Welt von Jahrhunderte alten Traditionen für die es in Deutschland, so weit wir wissen, kein genaues Äquivalent gibt. Die Idee für den Roman, schreibt PD James, bekam sie eines Morgens bei einem Spaziergang durch Londons Middle Temple, dem Gebäudekomplex in dem sich eine von Englands vier Anwaltskammern befindet. Der Name stammt aus dem 14. Jahrhundert und hat eine Verbindung mit den alten Tempelrittern. PD James faszinierte der Kontrast zwischen der friedlichen und geordneten Atmosphäre von
Continue reading…

There's a BBC radio documentary about Ladybird Books online. Link below. They are small but very nicely designed hardbacks Above, some of our collection. If you click and enlarge the pic, you might find one or two books you remember

Ein BBC-Doku über die Kinderbuchreihe namens Ladybird Books ist online. Wir sammeln die Bücher, sie sind in England sehr bekannt. Der Name bedeutet Marienkäfer, der auch als Logo der Bücher dient. Links im Bild einige aus unserer Sammlung. Es ist übrigens auch ein deutsches Ladybird-Buch dabei, besser zu sehen wenn man das Foto zum Vergrößern anklickt. Die Bücher haben inhaltlich eine gewisse Ähnlichkeit mit der in Deutschland bekannten Reihe Was ist Was? Aber neben Hunderten von Sachbüchern für Kinder, über alles von Ballet bis zu Computern, hatte Ladybird auch ein riesiges Sortiment an Kinder- und Jugendbuchklassikern, in gekürzter Form mit ca. 50 Seiten und vielen farbigen Illustrationen. Vom Stil her schön gemacht. Oben im Bild sind ein paar Sachen wie Tom Sawyer, Black Beauty, Der Geheime Garten und Der Unsichtbare von H. G. Wells. Es gibt viele mehr, so gut wie jeden Klassiker. Insgesamt Tausende von verschiedenen Ladybird-Titeln. Die Bücher wurden in den 50er, 60er und 70er Jahren millionenfach
Continue reading…

Living in Spain, we can point out a small connection to the Danish TV series The Killing. Scenes of season 2, depicting Afghanistan, were filmed here. In this blogpost though we look at how Sofie Gråbøl, above, popularised Faroe Island jumpers. And how they became object of a court case

Eine Story für Leute die sich gleichermaßen für Krimis und Mode interessieren. Sofie Gråbøl, Hauptdarstellerin der dänischen Krimiserie Kommissarin Lund hat für ein Comeback von skandinavischen Pullovern gesorgt, einer davon links im Bild. Das ist zumindest in England der Fall. Sofie Gråbøl und ihre Pullover erschienen in Modemagazinen wie Vogue und verkauften sich bestens. Der Rechtsstreit entstand weil die skandinavische Firma Gudrun & Gudrun die meinte, exklusive Rechte für das Pullover-Design zu haben, vor Gericht zog und einen Hersteller verklagte der deutlich billigere Versionen von den Pullis verkaufte. Vor Kurzem hat jedoch das Gericht gegen Gudrun & Gurdun entschieden. Offenbar beruht das Design auf traditionellen Mustern der Färöer, einer Inselgruppe im Nordatlantik die formal zu Dänemark gehört aber eine ausgeprägte eigene Kultur hat. Der Name der Färöer bedeutet nicht zufällig Schafsinseln, denn Wolle und Pullover gehören seit jeher zu den Hauptprodukten der Inseln. Das markante Pullover-Design mit eckigen oder sternenähnlichen Motiven hat einen interessanten Hintergrund: Verschiedene Muster dienten früher dazu dass Frauen ihre Männer besser erkennen konnten wenn sie am Strand auf deren Rückkehr vom Fischfang warteten. Wir vermuten dass klitschnasse Nordmänner im morgendlichen Nebel alle ziemlich ähnlich aussahen. Und dass die erschöpften Kerle nicht allzu glücklich waren wenn ihre Frauen aus Versehen einem anderen Mann
Continue reading…

Summer hols are long in Spain and we look out for activities for the kids. Last year it was golf lessons (see link for blogpost about that) and this year we're trying out surfing lessons for kids. Above, one of ours on day two. It's not expensive, the surf school is open all year, all equipment is provided

Wir waren mit unseren Kindern, Alter 8-11, heute Morgen bei einem Surfkurs am Strand von Fuengirola. Es war der zweite Tag von einem 5-tägigen Kurs. Am vorherigen Tag wurde Stand Up Paddling oder SUP geübt. Heute waren die Wellen so dass der Lehrer den Kindern zeigen konnte wie man ohne Stehpaddel auf den Surfbrettern fährt. Unser Sohn, links im Bild, scheint das einigermaßen hingekriegt zu haben. Wir haben in Spanien lange Sommerferien und man muss sich für die Kinder ein paar Aktivitäten einfallen lassen. Letztes Jahr haben wir einen Golfkurs für Kinder ausprobiert, das war auch gut. Solche Sachen sind hier in Andalusien billiger als in Deutschland. Der Surfkurs kostet nur 15 Euro pro Kind pro Unterrichtsstunde. Sogar noch etwas billiger wenn man die ganzen fünf Tage auf einmal bezahlt. Das ist günstig, vor allem
Continue reading…

A BBC radio dramatisation of Christie's novel Towards Zero (1944) is online. Link below. Title refers to the convergence of events leading people to the 'zero hour' of murder

Der Roman erschien vor 70 Jahren unter dem Originaltitel Towards Zero (1944). Ein spannendes Whodunit, eins ihrer besten. Link für das Hörspiel ist am Ende des Blogposts. Die deutsche Übersetzung Kurz vor Mitternacht ist technisch korrekt, aber die Signifikanz des Originaltitels ist eher metaphorisch. Rechtsanwalt Mr. Treves erzählt in der gemütlichen Runde um einen Kamin von alten Mordfällen. Er sagt Kriminalromane hätten einen grundlegenden Fehler, nämlich dass Morde meist am Anfang passieren und dann im Laufe des Romans gelöst werden. Im echten Leben sei es umgekehrt. Ein Mord sei das Endresultat einer langen Kette von Ereignissen durch die bestimmte Leute an bestimmte Orte und in bestimmte Situationen kommen. Diese Konvergenz, also das Zusammenlaufen aller Linien, nennt er zero hour oder
Continue reading…

We collect vinyl and found a single edition of Al Stewart's song Year of the Cat. As a Spanish edition, it has the additional title El Año Del Gato, if you look closely. We paired it with Casablanca because that was an inspiration for the song. With plenty of piano. An instrument which also featured in the movie

Wir sammeln Vinyl-Schallplatten, hauptsächlich LPs, fanden aber gestern eine schöne und relativ seltene Single mit dem Lied Year of the Cat von Al Stewart. Meine Mutter hatte seinerzeit das gleichnamige Album. Das Cover der Single ist fast genau wie das LP-Cover außer dass unter dem englischen Titel die spanische Übersetzung El Año del Gato hinzugefügt wurde. In Spanien war das damals bei ausländischen Platten gang und gäbe. Das Cover stammt von der Design-Agentur Hipgnosis die auch viele Pink Floyd Alben gestaltete. Die Illustration ist von Colin Elgie der auch schöne Cover für die Genesis Alben A Trick Of The Tail und Wind And Wuthering machte. Auf Year of the Cat sieht man einen Schminktisch mit Objekten die alle ein Katzen-Motiv haben: Pralinen namens Kitty, ein Perfüm namens Cat’s Whisker, ein Vogue-Magazin mit einer Katze
Continue reading…

Autumn/winter 2014: We found a good looking Hermès ad for a new item called Oxer bag. Seen with French model Othilia Simon and a pony. There is, of course, a horse connection to Hermès, who started as saddlers in the 19th century

Wir interessieren uns für Design, checken die Magazine aus um zu sehen was läuft. In der aktuellen englischen Ausgabe von Elle, auf der wie üblich schon September steht, fanden wir eine gut aussehende Werbekampagne für eine neue Tasche von Hermès, namens Oxer Bag. Ein schönes Foto mit einem Pony und dem französischen Model Othilia Simon. Die Haarmähnen fließen ineinander, erst auf den zweiten Blick sieht man die Hermès Handtasche auf dem Schoß der Lady. Foto von Hans Silvester, ein Fotograf der mehrere Bücher über Themen wie Wilde Pferde der Camargue und afrikanische Stammeskunst veröffentlicht hat. Die Pferde-Thematik der Kampagne namens Metamorphosis, an Hermès story, spielt auf die Herkunft des französischen Traditionsunternehmens an. Hermès machte im 19. Jahrhundert Zaumzeug und Sättel für Pferde. Die Produkte waren von so hoher Qualität dass bald das russische Zarenhaus zu ihren Kunden gehörte. Die Firma hat eine deutsche Connection insofern dass ihr Gründer Thierry Hermès (1801-1878) in Deutschland, im guten alten Krefeld geboren wurde. Seine Mutter, Agnese Kühnen, war deutsch, sein Vater französisch. Der junge Mann wanderte mit etwa 20 nach Frankreich aus und
Continue reading…

An excellent radio dramatisation of Virginia Woolf's novel To the Lighthouse (1927) is online. Link below. Cast includes Vanessa Redgrave. We prefer this to the 1983 TV adaption. Radio, with music and soundeffects, suits internal dialogue. Above, our old cassette edition. High time it got released on CD

Eine Hörspielfassung des Romans Zum Leuchtturm (1927) kann momentan online gehört werden. Link am Ende des Blogposts. Empfehlenswert. Mit renommierten Sprechern wie Vanessa Redgrave ist dies eins der besten Hörspiele das wir je gehört haben. Besser als die Verfilmung von 1983 mit Kenneth Brannagh. Der Film ist nicht schlecht aber das Hörspiel ist besser geeignet, interne Dialoge und Gedanken zu übermitteln. Unterlegt mit Pianomusik, Wind- und Meeresrauschen, Vogelgezwitscher etc. Höchste Zeit dass es auf CD veröffentlicht wird denn momentan ist es nur teuer und secondhand auf Kassette erhältlich. Zum Leuchtturm (1927) erscheint regelmäßig in Listen der besten englischen Romane des 20. Jahrhunderts. Es ist ein unkonventioneller Roman, in der sog. stream of conciousness Erzählform. Es geht hauptsächlich um
Continue reading…

Good to hear that the Mary Shelley biopic A Storm in the Stars will be directed by the female director Haifaa al-Mansour. Our blogpost is largely inspired by Maurice Hindle's lengthy introduction in the Penguin Classics edition of Frankenstein (1818), looking at influences like the French Revolution

Die junge Schauspielerin Elle Fanning, bekannt als Dornröschen in Maleficent (2014), wird demnächst Mary Shelley in dem biografischen Spielfilm A Storm in the Stars darstellen. Die Autorin war 19 Jahre alt als sie den Roman begann der das Sci-Fi Genre begründete. Ihre eigene Lebensgeschichte, inklusive ihrer Bekanntschaft mit dem Dichter Lord Byron und ihrer Ehe mit dem Dichter Percy Shelley ist ebenso interessant wie ihre Romanfiguren. Mary Shelleys Ideen waren visionär. Selbst ihr weniger bekannter Roman The Last Man (1826), der im 21. Jahrhundert spielt und von einer Virusepidemie handelt die fast die gesamte Menschheit auslöscht, hat Resonanz mit aktuellen Themen. Heute sind wir durch Sci-Fi Klassiker wie Blade Runner an Geschichten gewohnt die von Androiden und anderen künstlichen Wesen handeln die in Konflikt mit ihren menschlichen Erfindern geraten. Aber vor zweihundert Jahren war das ein neues Konzept – auch wenn Mary Shelley mythologische Elemente wie die Sage von Prometheus einbezog. Aber auch hier kam sie Ridley Scott und seinem Film Prometheus – Dunkle Zeichen (2012) um fast zweihundert Jahre zuvor. Woher kamen diese Konzepte, etwa zur gleichen Zeit als jemand wie Jane Austen noch über Brautwerbung unter dem britischen Landadel schrieb? Wir lasen zur Vorbereitung für diesen Blogpost die umfangreiche Einführung (36 Seiten) von Maurice Hindle für die englische Penguin Classics Ausgabe. Er hat mehrere interessante Ansätze: Er bringt die Entstehung von Frankenstein (1818) mit den Nachwirkungen der Französischen Revolution in Verbindung. Mary Shelley beschäftigte sich mit der Frage warum diese Revolution, die aus idealistischen Ideen
Continue reading…

Norwegian thriller The Snowman (2007) will be filmed by Tomas Alfredson. Like Ian Rankin's Inspector Rebus, Jo Nesbø's Harry Hole is a rock fan. A song mentioned in The Snowman is the Johnny Cash cover of Desperado

Martin Scorsese hatte Interesse an einer Romanverfilmung, ist zur Zeit jedoch noch zu sehr mit anderen Projekten wie einem Sinatra-Film beschäftigt. Aber der Schwede Tomas Alfredson erscheint mir eine gute Wahl, er drehte erfolgreiche Filme wie So finster die Nacht (2008) und Dame, König, As, Spion (2011). Der in und um das norwegische Oslo spielende Thriller Schneemann (2007) ist einer der spannendsten von Jo Nesbø. Links, meine Romanausgabe mit einem coolen Cover vom Ullstein-Verlag. Das gleiche Bild ist auch auf dem 6-CD-Boxset mit einer Lesung des Romans von Oliver Mommsen. Es geht um einen cleveren Serienmörder der über Jahrzehnte hinweg beim ersten Schneefall zuschlägt. Dabei spielt die ominöse Figur eines Schneemanns, der so aufgebaut wird dass er seine Opfer zu beobachten scheint, eine Rolle. Nesbø hat einen ziemlich modernen Schreibstil. Er erinnert mich etwas an Ian Rankin, z. B. in der Art wie seine Hauptfigur Hauptkommisar Harry Hole vom Osloer Dezernat für Gewaltverbrechen durchweg irgendwelche Rockmusik hört und kommentiert. In diesem Roman werden Musiker wie Neil Young, REM, Dolly Parton, Slipknot und Johnny Cash erwähnt. Vom Cash sogar ein spezifisches Lied, das Eagles-Cover Desperado. Auch ein norwegischer Popstar kommt vor: Morten Harket von A-ha. Ich vermute dass Nesbø ihn persönlich kennt, denn er macht einen Witz auf Mortens Kosten.

Many real Norwegian places crop up in Nesbø's thrillers. In Snowman there's a scary scene at the totem pole in the Nordnes Park of Bergen. Pic above. A gift from twin city Seattle. Will it be in the movie? Wouldn't be surprised

Ein weiterer schriftstellerischer Dreh von Nesbø ist es, verschiedene zeitliche Ebenen im Roman, 1980, 1992 und 2004, durch bekannte Ereignisse wie US-Präsidentschaftswahlen in die Story einzubauen. Namen wie Carter, Reagan, Clinton und Bush tauchen auf. Hier und da auch mal ein politischer Seitenhieb. Ähnlich wie Ian Rankin im schottischen Edinburgh verwurzelt ist, tauchen bei Nesbø auch viele echte Locations in Oslo auf. Ich mag solche Details, checke sie öfters mal aus. Nesbø schreibt zum beispiel dass die Haftanstalt Oslo, nahe dem Polizeipräsidium wo Harry arbeitet, umgangssprachlich Bayern genannt wird. Und es ist tatsächlich so. Ja mei…als ob ein Gefängnis etwas mit dem Freistaat Bayern gemeinsam hätte! Ich mache mal eine weitere Probe aufs Exempel, die düstere Romanpassage mit dem Totempfahl im Park:

‘Hinter der Biegung des Weges sah er den zehn Meter hohen Totempfahl, ein Zweitonnengeschenk aus Seattle zum neunhundertjährigen Geburtstag von Bergen…Eine einzelne Person stand am Totempfahl und sah in Raftos Richtung, als hätte sie damit gerechnet, dass er über diesen Weg kommen würde. Rafto umklammerte den Revolver, während er die letzten zehn Meter zurücklegte. Zwei Meter vor der Person blieb er stehen. Kniff die Augen im Regen zusammen. Das konnte doch nicht wahr sein. ‘Überrascht?’ fragte die Stimme, die er erst jetzt einordnen konnte.’ (Aus Kapitel 5, Schneemann)

Den Totempfahl gibt es wirklich, er steht in einem Park in Bergen, auf der Nordnes-Halbinsel. Siehe obiges Foto. Die Stadt Bergen erhielt die indianische Skulptur 1970 von ihrer Zwillingsstadt Seattle. Bin gespannt, ob die Szene im Film auftaucht. Und Sie sind wahrscheinlich gespannt, was mit dem obenerwähnten Polizisten Gert Rafto passierte. Hatte der nicht auf der nahe gelegenen Schäreninsel Finnøy ein Sommerhäuschen in das lange niemand mehr reingeschaut hat? Da müssen wir uns wohl noch bis Oktober gedulden.

Ads by Google

 

Update 2017 – Trailer für Verfilmung  Ein Trailer für Scheemann (2017), mit Michael Fassbender als Detektiv Harry Hole, Rebecca Ferguson als Katrine Bratt, Charlotte Gainsbourg als Rakel, J. K. Simmons als Arve Støp, Chloë Sevigny als Sylvia Ottersen…plus ein Cameoauftritt von Jo Nesbø. Kinostart: Oktober 2017

Wussten Sie schon? Einer der Drehorte für Schneemann (2017) war das Restaurant Schrøder im Stadtteil St. Hansaugen von Oslo. Es wird in mehreren Nesbø-Romanen von Detektiv Harry Hole frequentiert. Naturszenen wurden mitunter auf dem Berg Ulriken bei der Stadt Bergen gedreht.

Filmmusik für Schneemann? Bleibt abzuwarten ob Johnny Cashs Version von Desperado im Film vorkommt. Die Musik die im obigen Trailer spielt ist jedenfalls Voodoo In My Blood von Massive Attack

Avenita Kulturmagazin

 

Downton Abbey has apparently renewed interest in the old sidesaddle riding style. Now, before all the hippies turn and run: There's even a Dylan song that mentions side saddle!

Mit Figuren wie Lady Mary, die nicht rittlings sondern im Damensitz reitet, hat die TV-Serie Downton Abbey in England neues Interesse an einem traditionellen Reitstil und der dazugehörigen Ausrüstung geschaffen. Gute Nachricht für Sattler die das fast ausgestorbene Handwerk von der Damensattelherstellung noch beherrschen. Das Sattlerhandwerk musste sich schon vor langer Zeit auf einen zunehmend kleineren Kundenkreis umstellen. Betriebe sattelten sprichwörtlich um, machten – nach der Devise ‘if you can’t beat them, join them’ - Sitze für Autos und Flugzeuge anstatt für Pferde. Für heutige, relativ kleine Unternehmen, teils Familienbetriebe die Sättel herstellen, ist es interessant wenn Nischenprodukte wieder in Mode kommen. Es ist wohl ein Zeichen der Zeit dass Retro-TV-Serien wie Downton momentan so beliebt sind. In einer sich immer schneller wandelnden Zeit, wirken traditionelle Dinge attraktiv. Aber wenn Männer ‘coole’ Vintage-Autos fahren können ohne deshalb als altmodisch bezeichnet zu werden, warum sollten Frauen nicht mit Damensattel reiten – wenn sie es schick, feminin oder
Continue reading…

Glyndebourne 2014: Today 10 August, a livestream broadcast of a new production of Verdi's La Traviata can be heard and seen online. Starting at 18.45 or 17.45 BST. Link below. With the London Philharmonic Orchestra and Venera Gimadieva as Violetta, and Michael Fabiano as Alfredo

Eine neue Produktion von einer der berühmtesten Opern der Welt, La Traviata von Verdi, kann heute Nachmittag live online gehört und gesehen werden. Link am Ende des Blogposts. Start 17.45 Uhr nach glorreicher British summertime, also um 18.45 Uhr im deutschen Sprachraum. Eine einmalige Gelegenheit, danach muss man auf die DVD-Veröffentlichung in 2015 warten. Wir vertrauen darauf dass Opernfans absolute Gentlemen sind und andere Interessenten auf das Event aufmerksam machen. Es spielt das London Philharmonic Orchestra, mit Venera Gimadieva als Violetta, und Michael Fabiano als Alfredo. Glyndebourne begann vor 80 Jahren in 1934, ist mit exzellenten Produktionen, und seiner idyllischen ländlichen Lage in Sussex zu einem der beliebtesten Opernfestivals geworden. Obiges Bild ist ein Ausschnitt von Alfons Muchas Poster für die 1896 Theateraufführung von La Dame aux Camélias mit with Sarah Bernhardt. Dieses Theaterstück beruhte auf einem Roman von Alexandre Dumas und war die Inspiration für Giuseppe Verdis Oper. Der Romantitel Die Kameliendame, so der deutsche Name, bezieht sich auf eine Kurtisane die eine weiße Kamelie trägt wenn sie für ihre Dienste zur Verfügung steht. So ist sie auf Muchas Poster zu sehen. Das Thema von Dumas und von Verdis Oper ist dass diese Lady jemanden trifft den sie wirklich liebt und der auch sie liebt. Aber werden die bürgerlichen Konventionen den beiden erlauben glücklich zu werden? La Traviata galt seinerzeit als skandalös.

Weitere Infos  Link für Livestream von La Traviata, vom Glyndebourne Opernfestival 2014 / und ein deutscher Wiki-Artikel über die Oper von Giuseppe Verdi YouTube Bei Problemen mit dem Livestream, oder falls man die Sendung verpasst hat, kann man die Aufführung von Glyndebourne in 1988 ansehen

 

August 2014 edition of National Geographic has an interesting article about the recent discovery of the temple complex Ness of Brodgar on Orkney. This and other Orkney sites like Skara Brae, Maes Howe, the Ring of Brodgar and the Stones of Stenness, above, are apparently connected in some way

National Geographic berichtet über eine erst vor Kurzem entdeckte 5000 jahrealte Tempelanlage namens Ness of Brodgar auf Orkney. Dass die Orkney-Inselgruppe im Norden von Schottland einer der Schlüsselorte megalithischer Kultur auf den britischen Inseln war, bewiesen schon früher entdeckte Anlagen wie wie Skara Brae und Maes Howe. Diese beiden Stätten wurden schon um die Mitte des 19. Jahrhunderts entdeckt. Jetzt deuten die neusten Entdeckungen und Erkenntnisse um Ness of Brogar darauf hin dass Orkney wahrscheinlich sogar wichtiger als Stonehenge im fernen Südengland war. Die obengenannten Orkney-Monumente existierten offenbar in einer rituellen Verbindung miteinander, auch mit Orkneys eindrucksvollen Steinkreisen Ring of Brodgar und den Stones of Stenness, von denen ein Teil auf dem Cover des Magazins zu sehen ist. Oben unsere englische Ausgabe, die deutsche Ausgabe hat das selbe Foto. Wir wollen den Artikel hier nicht ausschlachten und National Geographic, einem unserer Lieblingsmagazine, den Wind aus den Segeln nehmen. Aber die Funde, inklusive künstlerischen Objekten, sind höchst interessant. Im Magazin ist auch eine doppelseitige Illustration die eine Vorstellung davon vermittelt wie der Tempelkomplex von Ness of Brodgar einmal aussah. Auf dem Fundort selber sind bis jetzt nur die Grundrisse und ein kleiner Teil des Komplexes sichtbar. Anhand von Fotos im nachfolgenden Wiki-Artikel kann man bestenfalls erahnen wie wichtig Ness of Brodgar war. Leuten die sich für Megalithkultur interessieren, raten wir die August 2014 Ausgabe auszuchecken.

Weitere Infos Wiki-Artikel über die Tempelanlage Ness of Brodgar / und das Magazin National Geographic YouTube Clip mit einigen Luftaufnahmen die die Ausmaße der Tempelanlage zeigen

 

The upcoming movie The Theory of Everything (2014) is based on the acclaimed book Traveling to Infinity: My Life with Stephen (2007) by Jane Hawking. Above an excerpt of the book cover, with Jane and Stephen as young students at Cambridge University. Check the movie trailer below

Der Film basiert auf der Biografie Die Liebe hat elf Dimensionen: Mein Leben mit Stephen Hawking. Geschrieben von Jane Hawking, die für 25 Jahre mit dem weltberühmten Astrophysiker verheiratet war. Anhand des Trailers, siehe Clip am Ende des Blogposts, ist es ein sehenswerter Film. Das Foto links ist ein Ausschnitt vom Cover von Travelling to Infinity: My Life with Stephen (2007), der englischen Originalfassung der Biografie. Hier sieht man Stephen Hawking Anfang der 60er Jahre als junger, noch völlig gesunder Student in Cambridge, zusammen mit Jane die ihn 1965 heiratete. Im Alter von 21 Jahren wurde bei Stephen Hawking die unheilbare Nervenkrankheit ALS festgestellt. Jane hielt zu ihm, half ihm diese schwere Herausforderung anzunehmen. Stephen wird im Film von Eddie Redmayne gespielt, der u. a. in Les Misérables (2012) spielte.
Continue reading…

There's an auction on 5 Oktober 2014 in Phoenix, Arizona. Memorabilia from the estate of the late country singer Waylon Jennings. Bound to cause of a lot of interest is the 1958 Ariel Cyclone of Buddy Holly, a rare 650cc model. There's home movie footage of Buddy driving the bike. Clip below

Buddy Holly kaufte sich das Motorrad am 13. Mai 1958 in Dallas, Texas, etwa acht Monate vor seinem Tod bei einem Flugzeugabsturz. Am Ende des Blogposts ist ein Film mit Buddy und Bandmitgliedern der Crickets auf ihren Motorrädern. Diese Ariel Cyclone, links ein Foto aus dem Jahr 1972, ist ein seltenes 650cc Model von dem nur 174 gebaut wurden und heute noch etwa ein Dutzend existieren. Buddy war Motorrad-Fan, hatte vorher eine Triumph gefahren. Im Frühling 1958 hatten Buddy Holly & The Crickets gerade eine lange Tour beendet, waren in den Charts und hatten eine ganze Menge Bargeld in ihren Taschen. Die Jungs, damals um die Zwanzig, wollten Spaß haben und sich etwas gönnen. Buddy Holly fuhr mit Schlagzeuger Jerry Allison und Bassist Joe B. Mauldin vom Wohnort Lubbock nach Dallas um eine größere Auswahl an
Continue reading…

The almost thousand years old Tintern Abbey in Wales has featured in paintings, in novels, even in a rather entertaining promo by the rock band Iron Maiden, check the clip marked video. The abbey also inspired a beautiful poem by Alfred, Lord Tennyson (1809-1892), whose birthday it is today

Die fast Tausend Jahre alte Klosterruine Tintern Abbey in Wales wurde von Iron Maiden im Video für Can I Play With Madness verewigt. Ebenso von dem Dichter Alfred Tennyson (1809-1892), dessen Geburtstag heute ist. Hier eine – sehr ruhige – Darbietung von dem Gedicht

.
Tears, idle tears, I know not what they mean,
Tears from the depth of some divine despair
Rise in the heart, and gather to the eyes,
In looking on the happy autumn-fields,
And thinking of the days that are no more.
.
Fresh as the first beam glittering on a sail,
That brings our friends up from the underworld,
Sad as the last which reddens over one
That sinks with all we love below the verge;
So sad, so fresh, the days that are no more.
.
Ah, sad and strange as in dark summer dawns
The earliest pipe of half-awaken’d birds
To dying ears, when unto dying eyes
The casement slowly grows a glimmering square;
So sad, so strange, the days that are no more.
.
Dear as remembered kisses after death,
And sweet as those by hopeless fancy feign’d
On lips that are for others; deep as love,
Deep as first love, and wild with all regret;
O Death in Life, the days that are no more!
.

Manche Orte strahlen etwas aus das Gedanken, Gefühle und Fantasie inspiriert. Die Schlüsselzeilen des Gedichts sind wahrscheinlich die letzten sechs Worte jeder Strophe:  ’…the days that are no more‘. Die Zeilen variieren in jeder Stophe etwas aber der Grundgedanke ist
Continue reading…

The new book 'In Montmartre: Picasso, Matisse and Modernism in Paris, 1900-1910' by Sue Roe is online as an abridged audiobook on BBC radio. Link below. Fascinating chapter in the life of Picasso who was 19 when he came to Paris. Born, of course, in our neck of the woods, in good old Málaga

Es geht um ein neues Sachbuch. Hier als Audiobook, also Lesung. In Montmartre: Picasso, Matisse and Modernism in Paris, 1900-1910 von Sue Roe ist online zum Anhören. Link am Ende des Blogposts. Wir leben unweit von Picassos Geburtsort in der andalusischen Stadt Málaga. Urlauber die hauptsächlich zum Relaxen am Strand an die Costa del Sol kommen und vom Flughafen aus schnurstracks in Richtung Marbella fahren, sollten sich irgendwann einen Tag Zeit nehmen, diese schöne Stadt auszuchecken. Das Picasso Museum neben seinem dortigen Geburtshaus ist eine der Sehenswürdigkeiten. Das Buch in der BBC-Radiosendung beschreibt wie der neunzehnjährige Picasso der mit dem Freund Carles Casagemas, ebenfalls ein Maler, zur Zeit der Weltausstellung von 1900 in Paris ankam. Eine aufregende Zeit voller neuer Erfindungen und gesellschaftlichen Veränderungen. Die französische Metropole muss für junge Leute aus dem vergleichweise konservativen Spanien wie ein anderer Planet gewirkt haben. Ein Kontrast, ein herbeigesehnter Kulturschock der Picasso und andere junge Künstler inspirierte und – so könnte man argumentieren – zur Geburtsstunde der Modernen Kunst wurde. Der Buchtitel ‘In Montmartre…’ bezieht sich auf den Bezirk von Paris der Ende des 19. Jahrhunderts zum Magnet für Künstler wurde. Junge Leute lebten billig, teilten sich Apartments, tummelten sich in einem abenteuerlichen Milieu jenseits des Bürgertums. Dessen von Jugenstil geprägten Kunstvorstellungen sollte bald weggefegt werden. Zweifellos ein spannendes Kapitel in der Laufbahn des jungen Pablo Picasso (1881-1973) und Zeitgenossen, Freunden und Rivalen wie Henri Matisse.

Weitere Infos  Die BBC-Sendung In Montmartre, eine gekürzte Lesung in fünf Teilen von dem Buch In Montmartre: Picasso, Matisse and Modernism in Paris, 1900-1910 von Sue Roe. Im Handel ab 7. August 2014. Sendungen sind  jeweils 7 Tage online. Hier Teil 2 und Teil 3,  Teil 4 und Teil 5. Sendung verpasst? Sendungen werden gelegentlich wiederholt und wir machen im Blog darauf aufmerksam.

 

It's the 94th birthday of PD James. We looked for a background story to one of her novels. She first visited Dorset's 19th century Clavell Tower in spring 1971 when it already seemed destined to fall victim to the sea. it inspired her novel The Black Tower (1975) and she was pleased when in 2008 the tower was saved by the Landmark Trust

Schriftstellerin P. D. James ist Jahrgang 1920, heute ist ihr 94. Geburtstag. So langsam fangen wir an an die Hundert zu glauben! Wir suchten eine kleine Hintergrund-Story zu einem ihrer Romane. Fanden ein Interview in dem sie sagte dass sie den Clavell Tower an der Küste der südenglischen Grafschaft Dorset zum ersten Mal an einem windigen Tag im Frühling 1971 sah. Die Wellen peitschten gegen die Klippen in deren unmittelbarer Nähe der Turm aus dem Jahr 1830 stand. Ihr wurde klar dass es nur eine Frage der Zeit sei bis das Meer die Stabilität des Turms gefährden und letztendlich zerstören würde. Im Interview weist sie daraufhin dass der Landmark Trust, der sich für die Erhaltung von historischen Bauten einsetzt, den Turm im Jahr 2008 um 25 Meter weiter landeinwärts versetzte und somit rettete. Das Resultat eines jahrlangen Jobs bei dem sämtliche 16.000 Steine durch die Hände von Restaurateuren gingen. Oben ein Foto davon. Typisch PD James, dass
Continue reading…

The new trailer for Interstellar (2014) has lines from the Welsh poet Dylan Thomas (1914-1953) whose 100th anniversary it is. Maybe it's a homage, but also related to the theme of mankind not submiting to extinction. The poem starts around 1:40 min, click on Do Not Go Gentle into That Good Night

Im neuen Trailer für den kommenden Spielfilm Interstellar von Batman-Regisseur Christopher Nolan sind Zeilen vom walisischen Dichter Dylan Thomas (1914-1953). Vielleicht eine Hommage zum 100. Geburtstag. Aber das Gedicht scheint tatsächlich eine Verbindung zum Filmthema zu haben. Mehr dazu gleich. Hier der Trailer. Gedichtzeilen starten ab ca. 1:40 min.

 Do not go gentle into that good night

‘Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light…’
.

Soweit die erste von sechs kurzen Strophen. Das komplette Gedicht aus dem Jahr 1951 ist am Ende des Blogposts als Clip mit der Stimme von Dylan Thomas. Er schrieb es für seinen sterbenden Vater. Im Sci-Fi Film Interstellar (2014) ist es die Erde die im Sterben
Continue reading…

Nicola Benedetti's album Homecoming (2014) has a German connection by way of the composition Scottish Fantasy by Max Bruch (1838-1920), who in turn was inspired by songs written and collected by Robert Burns. Check YouTube clip below

Zum ersten Mal seit fast zwanzig Jahren war eine Violinistin in den britischen Pop-Charts. Die 27-jährige Schottin Nicola Benedetti schaffte mit ihrem Album Homecoming – A Scottish Fantasy (2014) was zuletzt Vanessa Mae in 1995 gelang. Nicola Benedetti, die mit iher 2 Mio. Stradivarius auch schon auf Rockfestivals auftrat, erreichte zudem die Nummer 1 in den britischen Classic Charts. Das klassische Album mit schottischen Volksliedern, nachfolgend ein Making-Of Video, hat auch eine deutsche Connection. Das vierteilige Violinkonzert Scottish Fantasy das mit 30 min. Länge den Kern des Albums bildet, ist von dem deutschen Komponisten Max Bruch (1838-1920). Seine Schottische Fantasie für Violine und Orchester Es-Dur op. 46 enstand um das Jahr 1880. Er war zwar nie in Schottland aber machte eine musikalische Reise indem er sich von Liedern des schottischen
Continue reading…