Kulturmagazin

Lieber Leser!

Wir schreiben über unsere Lieblingsthemen aus der Welt der Literatur, Film, Kunst und Musik. Öfters gibt es auch mal Fotos, Anekdoten & Ansichten aus unserem geliebten Gastland: Andalusien, der südlichsten, manche würden sagen, schönsten Region Spaniens. Auf der Startseite finden Sie unsere aktuellen Blogbeiträge und Artikel. Falls Sie mal länger Zeit haben und mehr über unsere Themen lesen wollen, köinnen Sie auch unsere umfangreichen Feature-Artikel auschecken. Wir hoffen dass Sie unser Netzmagazin informativ und unterhaltsam finden. Ein Gruß von der Redaktion!

Archive for 'Blog'

One watches the short film Women Only in anticipation of an unexpected turn of events, only to realize that one's just seen models showing the new autumn /winter collection of Chanel. There's also Once upon a Time (2013), sort of a film within a film with Keira Knightley. The YouTube links are in the blogpost

Die Überschrift bezieht sich auf zwei verschiedene Kurzfilme die eine Verbindung miteinander haben. Der Film Women Only ist eine clever gemachte Werbung für die Herbst/Winter Collection 2013/14 von Chanel. Wobei man auf Anhieb den Eindruck hat dass es ein Kurzfilm mit einer Handlung oder zumindest einer Pointe ist. Aber im Endeffekt erweist sich das Ganze als Rahmen um eine Vielzahl von Models mit verschiedenen Kleidern und Accessoires von Chanel vorzustellen. Gut gemacht. Die Location ist ein Kino in dem nur Frauen der Eintritt erlaubt ist, daher der Titel Women Only, und der Kinosaal füllt sich mit Models wie Cara Delevingne, Xiao Wen Ju, Aymeline Valade und vielen anderen. Die Frauen benehmen sich hier allerdings nicht wie auf dem Laufsteg sondern reden ganz normal miteinander. Das Ganze endet damit dass auf der Kinoleinwand ein Film anläuft, der vorher auch
Continue reading…

We visited the Automobile Museum in Málaga. There's a total of about a hundred cars here from every decade of automobile history. The cars, like the the Lancia, above, are often in a thematic context, with clothes and posters etc. from their era

Wir waren am Sonntag im Museo Automovilístico Málaga, es war super und wir können es Besuchern an der Costa del Sol empfehlen. Es ist leicht zu finden, nicht sehr weit vom Flughafen. In einem schönen, klimatisierten Gebäude mit kostenlosen Parkplätzen. Der Eintritt erschien uns mit 6,50 Euro pro Person günstig für das was man geboten bekommt. Stellen sie sicher dass ihre Kamera genug Batterie hat, denn Autofreaks werden sich in diesem Museum die Finger wund knipsen. Es gibt hier insgesamt um die hundert Autos aus allen Jahrzehnten der Automobilgeschichte. Von Autos aus dem späten 19. Jahrhundert die noch wie Pferdekutschen aussahen, bis zu einem hochmodernen und schnittig aussehenden Fahrzeug namens Solar das mit Sonnenenergie fährt. Dazwischen Klassiker wie ein 1956 Mercedes 300 SL mit Flügeltüren, ein Rennwagen von dem es nur noch wenige gibt und der heute so um eine Million Euro kosten kann. BMW ist hier mit  dem Traumsportwagen BMW 328 von 1938 vertreten, ebenfalls in perfektem Zustand. Es gibt einen Cord 810 von 1937, designed von Gordon Buehrig, ein Modell das Leute wie Tyrone Power und Amelia Earhart fuhren. Ein Jaguar E-Type Cabriolet von 1966, oft auf Listen der Schönsten Autos der Welt zu finden. Ein 1959 Aston Martin DB4, so wie ihn Sean Connery als Bond in Goldfinger (1964) fuhr. Ein 1956 Porsche Speedster Cabriolet wie man es von Fotos mit James Dean kennt. Und vieles mehr, inklusive dem schönen silbernen Lancia Astura aus dem Jahr 1938, siehe unser obiges Foto. Wie man darauf sieht, sind die Autos nicht einfach wie in einer Tiefgarage nebeneinander aufgereiht, sonder oftmals von historischen Accessoires umgeben: Kleider, Koffer, Hüt,  Poster etc. aus der jeweiligen Epoche.
Continue reading…

2013 BBC radio dramatisation 'Dark Side' is online. Written by Tom Stoppard, inspired by the Floyd album, above, from 1973. I got this as a CD-book, including the complete text and some artwork. A must for the Floyd fan who has everything else

Klingt fast zu gut um wahr zu sein, aber es gibt ein Hörspiel um den LP-Klassiker von Pink Floyd. Ich habe das Hörspiel ‘Darkside’ (2013) mit renommierten Sprechern wie Bill Nighy und Rufus Sewell auf CD. Im Foto neben dem Album zu sehen. Sie können es online hören. Link folgt am Ende des Posts. Es entstand anlässlich des 40. Jubiläums der Floyd-LP-The Dark Side of the Moon (1973). Hörspielautor ist Tom Stoppard, der mitunter das Drehbuch für die Verfilmung von John le Carrés Roman Das Russland-Haus (1990) schrieb. Ich las, dass Stoppard im Vorfeld mit Pink Floyds Textschreiber und Bassist Roger Waters, und mit Gitarrist und Sänger David Gilmour sprach. Gilmour sagte, dass er das Hörspiel faszinierend fand. In dem ca. 55 Min. langem Hörspiel ist die gesamte LP zu hören, wenn auch oft eher im Hintergrund von den
Continue reading…

The Victorian thriller Lady Audley's Secret (1862) by M. E. Braddon is online as a BBC radio play. From the novel I quote a passage that mentions the Pre-Raphaelites, who were then quite a new and controversial art movement. There's also a movie with a very pretty Neve McIntosh. Links below

Das Krimi-Genre entwickelte sich etwa um die Mitte des 19. Jahrhunderts. Als erste Romane dieser Art werden in England oft Die Frau in Weiß (1860) und Der Monddiamant (1868) von Wilkie Collins genannt. Und eben auch Das Geheimnis der Lady Audley (1862) von der Autorin M. E. Braddon, zur Zeit online als BBC-Hörspiel. Link folgt. Zu Viktorianischen Zeiten nannte man diese Bücher sensation novels. Ein gemeinsames Merkmal war dass sie die Erschütterung von Idyllen und Idealen der englischen Mittelklasse darstellten. Zudem wurden die obengenannten Romane alle, mehr oder weniger, von einem echten Fall inspiriert, dem berüchtigten Mord von Road Hill House in 1860, für den ein 16-jähriges Mädchen verurteilt wurde, obwohl bis heute Zweifel bestehen. Der Roman Lady Audley’s Secret war ein großer Bestseller der die Autorin reich machte, und bis heute
Continue reading…

It's the birthday of John Lee Hooker (1917- 2001). I take a look at one of his Blues classics. Boom Boom appeared in the Bond film Skyfall, and Hooker played the song in a Lee Jeans commercial. We also like the version in the Blues Brothers movie, great atmosphere, including a fun thing at the end, arguing about who wrote the song. Well, John Lee Hooker did

Es ist der Geburtstag von John Lee Hooker (1917-2001) und ich werfe einen Blick auf einen seiner vielen Blues-Klassiker. Das Lied Boom Boom erschien im neusten James Bond Film Skyfall (2012) als Version von The Animals, aber das ist ein ganz gutes Cover von 1964. Die alten Blues-Leute haben mit ihren eigenen Aufnahmen oftmals sehr wenig Geld verdient, weil sie über den Tisch gezogen wurden, und es ist möglich, dass Hooker mehr an so einem Cover verdiente als an seinen eigenen Aufnahmen. Boom Boom wurde auch von den Chicago Blues Fans The Yardbirds aufgenommen, mit Gitarrist Eric Clapton, und 1966 als Single in Deutschland veröffentlicht. Zum Glück lebte Hooker lange genug um im Alter etwas von der Kohle zu kriegen die ihm zustand, ich fand es gut, ihn in der Werbung für Lee Jeans zu sehen. Der Spot ist mittlerweile 20 Jahre alt und sieht immer noch gut aus. Jeans und Blues passen gut zusammen,
Continue reading…

First published 80 years ago, it became one of the biggest selling novels of all time. Above, my HarperCollins edition and a pic of Burgh Island in Devon which inspired the location of the story. There's a BBC radio dramatisation online. Link below

Der Roman erschien vor 80 Jahren und wurde zu einen der größten Bestseller aller Zeiten. Die 100 Millionen von Christies ‘And Then There Were None’ (1939) werden nur von einer Handvoll Büchern wie Tolkiens ’Der Herr der Ringe’ übertroffen. Das BBC-Hörspiel von 2010 ist gut gemacht. Link folgt am Ende des Blogposts. Im Foto ist mein Taschenbuch von HarperCollins, zusammen mit einem schön düsteren Foto von Burg Island. Die Insel an der Küste der Grafschaft Devon war die Inspiration für den abgelegenen Handlungsort des Romans. Christie besuchte das dortige Hotel, das über die Jahre auch Leute wie Noël Coward und die Beatles zu seinen Gästen zählte. Insel und Hotel waren zudem Drehort für Christie-Verfilmungen wie ‘Das Böse unter der Sonne’. Im Gegensatz zum letztgenannten Roman ist ‘Und dann gabs keine mehr’ ein
Continue reading…

Miss Smilla's Feeling for Snow (1992) fron Peter Høeg was a big success and also a real cult novel, I know people who named their daughter Smilla. I also like the movie with Julia Ormond. There's a German radio play online. Link below

Exzellenter Roman vom dänischen Autor Peter Høeg. Das Hörspiel (NDR / SWF) ist ebenfalls gut und kann ab sofort online gehört werden. Link am Ende des Blogposts. Links im Bild, meine engl. Romanausgabe Miss Smilla’s Feeling for Snow (1992). Auf dem Cover ist ein Foto von der Verfilmung. Mit Julia Ormond in der Titelrolle von Smilla, die den mysteriösen Tod eines Inuit-Jungen erforscht und dabei auf die Spur einer erstaunlichen Verschwörung kommt. Auch diesen Spielfilm von Bille August, produziert von Bernd Eichinger (1949-2011), halte ich für sehenswert. Ich habe auch ein Foto vom Romanautor beigefügt. Er wirkt etwas geheimnisumwittert, scheint keine persönliche Social Media Präsenz zu haben. Eine angenehme Abwechslung in Zeiten wo manche berühmte Autoren online zu allem ihren Senf geben. Høeg spart sich seine
Continue reading…

50th anniversary of The Freewheelin' Bob Dylan (1963): One of the magical things about the cover is that Bob and Suze look good without trying to. Right down to the clothes and boots they wear. Above all, the album sounds amazing

Dieses Jahr ist das 50. Jubiläum von The Freewheelin’ Bob Dylan (1963), ein Album mit dem Dylan das Folk-Genre in neue künstlerische und politische Sphären katapultierte. Heutzutage erzielen einige seltene LP-Ausgaben tatsächlich Zehntausende von Dollar, gleich mehr dazu. Allein das Cover ist eins der ikonischsten der Musikgeschichte. Es taucht in dem Film Vanilla Sky (2001) auf, wird dort in der Tat von Tom Cruise und Penélope Cruz exakt nachgestellt, inklusive VW-Bus. Wer mal in New York ist, kann das in der dortigen Jones Street übrigens selber tun: Verkehr stoppen, Entschuldigung Herr Wachtmeister…Dylan-Hommage! Das Magische an dem Cover ist dass die beiden gut aussehen ohne es besonders darauf anzulegen. Es wirkt sehr natürlich, und sehr glücklich. Selbst die Klamotten die Bob und Suze tragen sehen gut aus. Selbst heute noch. Die Dame im Bid ist leider vor Kurzem verstorben. Suze Rotolo (1943-2011) war eine von Dylans großen Lieben, das hat der ansonsten eher verschwiegene Mann selber angedeutet. Die Künstlerin hat vor ihrem Tod das Buch A Freewheelin’ Time: A Memoir of Greenwich Village in the Sixties (2009) veröffentlicht und schreibt darin über die damalige Zeit, als das Künstlerviertel Greenwich Village mit seinen Cafés, Folkclubs, Dichtern und Musikern ein einflussreicher kultureller Brennpunkt war. Die damals entstehende Symbiose von Kunst und Politik verdeutlicht das Lied Masters of War, hier ein YouTube-Clip.

Wer sind die ‘Masters of War‘eigentlich? Ich muss dabei unwillkürlich an den Waffenhändler Richard Roper in John le Carrés Roman Der Nachtmanager denken. Dylan erwähnt im Lied allerdings spezifisch die Hersteller von Waffen. Man könnte hier, in Bezug auf die Textzeilen ‘Come you masters of war You that build the big guns, You that build the death planes, You that build all the bombs…’ den oberschlauen Kritiker spielen und sagen dass Kriege nicht ausschließlich von Waffenherstellern angezettelt werden. Es ist komplexer, es gibt u. a. historische, religiöse und wirtschaftliche Gründe für Kriege. Aber wenn man bedenkt dass es Tretminen gibt, oder zumindest gab, die absichtlich wie Kinderspielzeug aussehen, wird klar dass 
Continue reading…

Fashion magazines are my guilty pleasure, but this edition of Vogue didn't need much justifying. Mary Poppins on the cover! She has become pop culture, and not just for kids anymore. I liked the movie 'Mary Poppins Returns' (2018) with Emily Blunt

Hörspiel nach Motiven der australischen Autorin Pamela L. Travers online. Dies ist nicht das altbekannte Hörspiel zum Film von Walt Disney, sondern eine neuere, eigenständige Produktion mit renommierten Sprechern wie Juliet Stevenson in der Titelrolle. Link folgt am Ende des Posts. Für das Foto nahm ich eine Ausgabe von Vogue mit Emily Blunt als das ikonische Kindermädchen in ‘Mary Poppins’ Rückkehr’ (2018). Ich fand den Film gut. Das Original ‘Mary Poppins’ (1964) ist natürlich schwer zu überbieten, allein schon wegen Kindheitserinnerungen die man hat. In meinem Fall, Filmszenen wie der Besuch bei dem versponnenen Onkel Albert, bei dem er und die Kinder vor Lachen sprichwörtlich vom Boden abheben. Und die Schornsteinfeger die auf den Dächern von London tanzen und singen. Oder der uralte Bankdirektor der die Kinder verfolgt um
Continue reading…

Today's the birthday of Mark Knopfler, the guitarist, singer and songwriter, who also founded Dire Straits. There's a good documentary by John Illsley on YouTube about six guitars that had a special significance in Mark's career. Link below

Es ist der Geburtstag von Mark Knopfler, dem Gitarristen, Sänger und Liederschreiber der auch die Band Dire Straits gründete. Sein ehemaliger Bassist John Illsley hat einen interessanten Dokumentarfilm über die wichtigsten Gitarren in Marks Karriere gedreht. Link folgt. Der Gitarren-Trip beginnt im nordenglischen Newcastle wo Mark aufwuchs, und wo er als Teenager an Wochenenden zu dem Gitarrengeschäft J. G.Windows pilgerte um sich Gitarren anzusehen. Das Geschäft gibt es heute noch, zu finden in der Jugendstil Einkaufspassage Central Arcade. Knopfler hat auch die Gitarre mitgebracht die er dort 1964, vor fast fünfzig Jahren von seinem Vater gekauft bekam. Es ist eine ziemlich gut aussehende Stratocaster-Kopie, eine Super Solid V2 von Höfner, einer deutschen Firma. Das Modell kostete damals
Continue reading…

'Das Auto: The Germans, Their Cars and Us' (2013). A new BBC documentary about the German car industry is online. It's very interesting and can be watched on YouTube. Link below

Interessanter BBC-Dokumentarfilm über die deutsche Autoindustrie ist online auf YouTube, Link folgt. In England bekam das Doku Das Auto: The Germans, Their Cars and Us (2013) einige Kritik, weil es ziemlich hart mit der englischen Autoindustrie ins Gericht geht und vergleicht, was in in Deutschland richtig und in England falsch gemacht wurde. Es zeigt allerdings auch dass die deutsche Autoindustrie einem Engänder, nämlich Major Ivan Hirst (1916-2000), viel zu verdanken hat. Dieser Mann aus dem nordenglischen Yorkshire rettete nach dem Krieg Volkswagen und hatte somit einen bedeutenden Anteil am deutschen Wirtschaftswunder. Etwas das der Mann selber immer herunterspielte: Er hätte nur seinen Job gemacht etc. Die Probleme der englischen Autoindustrie haben, wie das Doku argumentiert, ihre Wurzeln schon in den 50er Jahren, obwohl damals augenscheinlich alles bestens lief. Im Programm werden viele Faktoren erläutert. Drei davon werde ich drei kurz zusammenzufassen: 1. England verließ sich beim Export ihrer Autos zu sehr auf ihre ehemaligen Kolonien, die Commonwealth-Länder. Deutschland hatte nichts dergleichen und entwickelte, gezwungenermaßen, die Märkte in ihren europäischen Nachbarländern, und später auch in Amerika. 2. Die Beziehung zwischen Firmenleitung und Arbeitern waren in England von einem Klassensystem geprägt, das es auf diese Art nicht in Deutschland gab. Die Polarisierung zwischen Arbeitern und Bossen führte zunehmend zu Streiks, von einer Größenordnung die in Deutschland vermieden wurde. Beispiel: In den 1970er Jahren ging für jede Stunde Arbeitsausfall in der deutschen Autoindustrie, zehn Stunden Arbeit in England verloren. Etwas das man teils, aber nicht komplett militanten Gewerkschaften in die Schuhe schieben kann.

The English Major Ivan Hirst (1916-2000) is mentioned in the BBC documentary about the German car industry. The man from Yorkshire got Volkswagen off the ground after the war and thus played a considerable part in the Wirtschaftswunder

Deutsche Firmen waren konsenzorientierter und gleichzeitig effizienter. Im einem Interview erläutert zum Beispiel Stephan Wolf vom VW-Betriebsrat, wie ausgehandelt wurde dass Angestelte nach offiziellen Arbeitszeiten nicht mehr von der Firma per Smartphone oder E-Mail mit Nachrichten bombadiert werden sollen – um irgendwann mal Feierabend zu haben. Eine Vereinbarung die in England, gemäß dem Doku, keineswegs üblich ist. 3. Als weitere Stärke der deutschen Autoindustrie wird das Marken- und Statusbewusstsein erwähnt welches Das Auto in Deutschland hat. Das Doku zeigt Wolfsburgs Museum und Erlebnispark Autostadt und Münchens Eventstätte BMW Welt. Nicht zu Unrecht wird auf den kathedralenhaften, fast religiösen Charakter dieser Orte hingewiesen. Nicht als Kritik, sondern als Beispiel dafür, wie deutsche Firmen Das Auto zu mehr als nur einem Fortbewegungsmittel aufgebaut haben: Warum kaufen Amerikaner sich einen VW Golf, und Engländer sich einen BMW oder Mercedes? Nicht einzig wegen der unbestritten guten Qualität, sondern auch weil diese Marken zu einem Statussymbol aufgebaut wurden. Ein englischer Topverkäufer erläutert dies mit dem Vergeich, dass zum Beispiel ein Saab in England das Image von einem ‘sozialistischen Zahnarzt’ verkörperte. Und tatsächlich kenne ich einen – Hi Jim! Super Typ, übrigens. Wogegen Kunden von BMW, angefangen in der archetypischen Yuppie-Ära der 1980er Jahre, nicht nur ein Auto kauften sondern auch das Image einer ambitionierten, unternehmerischen Persönlichkeit. Das Image oder der promise den eine Marke dem Kunden vermittelt, wird im Doku von Ian Robertson, dem britischen Marketing Manager von BMW angesprochen. Ein weiterer Interviewpartner ist Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender von Volkswagen. Soweit ein kurzer Überblick zu einem Doku das auch Unterhaltung bietet, nicht zuletzt mit klassischen Auto-Werbespots aus früheren  Jahrzehnten, und dem Lied Autobahn von Kraftwerk, mit Clip von ihrem 1976 TV-Auftritt in England.

 

Ads by Google

 

 

Weitere Infos  Das BBC TV-Doku Das Auto The Germans, Their Cars and Us (2013) online auf YouTube / ein Wiki-Artikel über Major Ivan Hirst (1916-2000), der sich auf bedeutende Weise für die deutsche Autoindustrie einsetzte. Vieleicht sollte mit mehr als einem Straßennamen an ihn erinnert werden

Könnte Sie auch interessieren Der Designklassiker VW-Bus: In Rockvideos, Filmen, Romanen & auf LPs

Des Weiteren Der 1948 Pontiac Silver Streak im Pippi Langstrumpf Film

Mehr Über Cary Grant & Isetta 300: Inspiration für BMW i3 Concept

Und Der Ford Mustang in Pop, Rock und Nouvelle Vague Film

Avenita Kulturmagazin

The 1991 BBC radio dramatisation of P. D. James‘ novel ‘An Unsuitable Job for a Woman‘ (1972) is online. It‘s good - with an unusual ending, courtesy of private detective Cordelia Gray. Above: Time to be in Earnest. A Fragment of Autobiography

Anspruchsvolles Hörspiel von 1991 mit guten Sprechern. Link folgt am Ende des Posts. Im Foto, meine englische Ausgabe ‘An Unsuitable Job For A Woman‘ (1972), so der Originaltitel. Daneben, die Autobiografie Time to Be in Earnest (1999) auf der P. D. James (1920-2014) als Kind zu sehen ist. Der Titel bezieht sich auf die junge Privatdetektivin Cordelia Gray die in diesem Fall ermittelt. Dies ist der erste von zwei Romanen mit Cordelia. Die Story spielt in und um Cambridge, speziell im Umfeld seiner altehrwürdigen Uni. Der Student Mark Callender hat offenbar Selbstmord begangen aber vieles an dem Fall ist rätselhaft. Der Geschichtsstudent aus einer wohlhabenden Familie hat vor kurzem das Studium hingeworfen und angefangen als Gärtner zu arbeiten. In seiner Schreibmaschine steckte als Abschiedsbrief eine mystische Gedichtpassage von William Blake:
Continue reading…

Above, my old German paperback edition of, ahm, 'Dino Park' which sounds less menacing than Jurassic Park. I quite like the factual, story driven style of Michael Crichton. I don't mean it as a diss when I say, that's how novels created by A. I. might be

Deutsches Hörspiel, ganz gut gemacht. Link am Ende des Posts. Im Foto, meine Romanausgabe von 1993, vom Knaur Verlag. Ich weiß nicht ob der Roman heute noch unter dem nicht ganz so bedrohlich klingenden Titel Dino Park vermarktet wird. Aber auch auf diesem Cover wird schon auf die Verfilmung Jurassic Park (1993) von Steven Spielberg hingewiesen. Crichtons Story – ‘Was wäre, wenn wir Dinosaurier mittels Gentechnik wieder zum Leben erwecken könnten?‘ – ist perfekter Stoff für einen Actionfilm mit CGI. Funktioniert aber auch als Hörspiel, nicht zuletzt weil fast jeder schon mal den Film gesehen hat. Ich war als Kind total von Dinosauriern fasziniert, hatte dieses Dino-Buch von Was ist Was (Band 15) und kannte sämtliche Dino-Namen auswendig. Ich glaube, es war auch ein Bild dabei von einem Dinosaurier und einem Menschen – mit der Frage: Was ist falsch an
Continue reading…

At this year's Henley Literary Festival Graham Nash talks about his upcoming autobiography Wild Tales (2013). In anticipation of what could be one of the most interesting books relating to the classic rock era, we look at three Graham Nash songs, with Crosby, Stills & Nash, one from the 60's, the 70's and the 80's

Beim diesjährigen Henley Literary Festival im September spricht Crosby, Stills & Nash Musiker Graham Nash über seine demnächst erscheinende Autobiografie Wild Tales (2013). Der Titel stammt von einem seiner Soloalben, obwohl ich vermute, dass einige der Geschichten aus der klassischen Rock- und Hippie-Epoche in der Tat etwas wild sein könnten. Wobei Graham Nash immer etwas bodenständiger wirkte als seine Kumpanen David Crosby, Stephen Stills – und Neil Young, der ebenfalls, wenn auch nicht regelmäßig, mit von der Partie war. Nash wirkt nicht so introvertiert wie Neil Young, nicht so launisch wie Stephen Stills, und hatte nicht so ernste Drogenprobleme wie David Crosby sie hatte. Was alle vier Musiker jedoch verbindet, ist dass sie, angefangen mit ihrem Auftritt in Woodstock 1969, zu Schlüsselfiguren ihrer Generation wurden. Zudem mit engen Verbindungen zu Leuten wie Grateful Dead, Joni Mitchell und vielen anderen die als Freunde und Gastmusiker auf CSN-Alben mitwirkten. Joni Mitchell, oben auf einem Foto zu sehen, war zeitweise auch persönlich mit Nash liiert. Wobei meines Wissens auch David Crosby und Neil Young in sie verliebt waren. So kam es, dass auf dem Debutalbum Crosby, Stills & Nash (1969) zwei Lieder von Joni handelten: Das Lied Lady of the Island von Graham Nash, und das Lied Guinnevere von David Crosby. Aber solche Dinge waren damals unter Musikern kein Grund, sich gegenseitig die Freundschaft zu kündigen. Mein Lieblingslieds auf dem Album ist jedoch Marrakesh Express, das Nash vor der Gründung von CSN geschrieben hatte, ursprünglich für seine ehemalige britische Band The Hollies.
Continue reading…

The Little Drummer Girl (1983) was the first novel by John le Carré I ever read. It's a good one. Haven't seen the new TV series yet, but the 1984 movie with Diane Keaton as British actress recruited as double agent was actually not bad

Anspruchsvolles Hörspiel von 1992. Koproduktion Südwestfunk / Hessischer Rundfunk, mit vielen guten Sprechern. Link folgt am Ende des Posts. Im Foto ist meine englische Ausgabe von der Romanvorlage The Little Drummer Girl (1983). Dies war zufälligerweise das erste Buch von John le Carré das ich gelesen habe. Obwohl ich im Fernsehen vorher Sachen wie Der Spion der aus der Kälte kam und Dame, König, As, Spion gesehen hatte. Die Libelle, so der deutsche Titel, handelt erstmals nicht vom altbekannten Konflikt zwischen den westlichen und kommunistischen Geheimdiensten. Stattdessen geht es hier um den Nahostkonflikt, und die Kontrahenten sind Leute vom israelischen Geheimdienst und ein palästinensischer Terrorist namens Khalil. Zwischen den beiden Seiten steht eine 26-jährige britische Schauspielerin namens Charlie. Sie
Continue reading…

The Children of Men (1992) isn't a detective novel, it's Science Fiction. The photo above shows P. D. James and her late husband Connor in the 1940′s with their daughter Jane

Heute ist der Geburtstag von P. D. James, sie ist 93 Jahre alt und immer noch als Autorin tätig. Am bekanntesten für ihre Krimis, speziell die Reihe mit Detektiv Adam Dalgliesh der zuletzt in dem exzellenten Roman Ein makelloser Tod (2008) ermittelte. Sie hat aber auch zwei, drei Bücher geschrieben die etwas aus der Reihe fallen: Der Tod kommt nach Pemberley (2013) spielt vor etwa 200 Jahren, knüpft an die Handlung von Jane Austens Stolz und Vorurteil an und wird zur Zeit verfilmt. Noch ungewöhnlicher ist ihr Science Fiction Roman The Children of Men (1992). Auf Deutsch mit dem Titel Das Land der leeren Häuser veröffentlicht, kam das Buch nicht besonders gut an, hatte aber als Kinoverfilmung Children of Men (2006) Erfolg und gute Kritiken. Ich mag das Buch, kannte es vor dem Film, aber
Continue reading…

Radio dramatisation of the 14th century Chinese classic 'Water Margin' online. From German public broadcasters WDR, 2003. The story, based on historical events, has a sort of Robin Hood status in China and has been filmed several times (pic above)

‘Wie das Volk schon richtig sagt: Dreißig Bauern ernähren einen Beamten’. Eine alte chinesische Weisheit, und O-Ton des WDR-Hörspiels von 2003. Die aufwendige Produktion nach einem chinesischen Literaturklassiker kann online gehört werden. Link folgt am Ende des Blogposts. Das chinesische Volksbuch mit Sagen um Rebellen die in Mooren an den Flussufern des Liang Schan leben und gegen eine korrupte Kaiserdynastie kämpfen, spielt im 12. Jhr. Der Stoff, der in China einen ikonischen Status vergleichbar mit Robin Hood hat, wurde mehrfach verfilmt. Das Foto, links, stammt von einer Verfilmung aus den 90er Jahren. Die ‘Wasserufergeschichten’, wie sie auf Chinesisch heißen, wurden nach mündlichen Überlieferungen im 14. Jahrhundert von dem chinesischen Dichter Shi Nai’an aufgeschrieben und beruhen auf wahren Begebenheiten. Der
Continue reading…

Pretty good radio drama 'Bowie in Berlin' (2015) is online, from German public broadcasters WDR. About David Bowie's time in Berlin, where he stayed between 1976 and 1978 - the origin of his so called Berlin Trilogy of albums. Bowie fans who just speak a bit of German will probably enjoy the vibe & music

Eine exzellente Produktion – mit dem Untertitel ‘Ich hab mich nie wieder so frei gefühlt‘ - die sich Bowie-Fans anhören sollten. Link am Ende des Posts. Ein Hörspiel mit renommierten Sprechern, u. a. Andreas Fröhlich als David Bowie, und Johannes Flachmeyer als Bowie-Producer Tony Visconti. Auch Originalstimmen von Leuten aus Bowies Umfeld während seiner Zeit in Berlin von 1976-1978. Das Doku-Hörspiel, das auch Bowie-Songs enthält, erzählt die Geschichte von einem der interessantesten Abschnitte in David Bowies Karriere, mit den Alben der sog. Berlin Trilogy:
.
Low (1977)
Heroes (1977)
Lodger (1979)
.
Die LPs wurden mitunter von deutschen Bands inspiriert. In Heroes wird die Berliner Mauer
Continue reading…