Kulturmagazin

Lieber Leser!

Wir schreiben über unsere Lieblingsthemen aus der Welt der Literatur, Film, Kunst und Musik. Öfters gibt es auch mal Fotos, Anekdoten & Ansichten aus unserem geliebten Gastland: Andalusien, der südlichsten, manche würden sagen, schönsten Region Spaniens. Auf der Startseite finden Sie unsere aktuellen Blogbeiträge und Artikel. Falls Sie mal länger Zeit haben und mehr über unsere Themen lesen wollen, köinnen Sie auch unsere umfangreichen Feature-Artikel auschecken. Wir hoffen dass Sie unser Netzmagazin informativ und unterhaltsam finden. Ein Gruß von der Redaktion!

Archive for 'Blog'

Costa del Sol: We' tried out one of the golf courses that are offered for kids. We got a good impression of the staff, who are Spanish but also speak good English. It's not expensive: From 100 Euro a week, being 2 hours in the morning over 5 days

In Spanien sind sehr lange Sommerferien und wir müssen uns immer etwas für die Kinder einfallen lassen. Eine der Sachen die wir dieses Jahr ausprobiert haben, ist ein Golfkurs für Kinder. Der ist gut, auf einem schönen Golfplatz, mit nettem Personal und Preisen die ebenfalls in Ordnung sind: Die Kurse laufen Juli und den gesamten August. Kostenpunkt, 100 Euro pro Woche, Montag bis Freitag, was zwei Stunden Unterricht pro Tag beinhaltet, z. B.von 10.00 bis 12.00 Uhr. Privatunterricht für Erwachsene ist natürlich teurer, aber die Stunde Golfunterricht für Kinder kostet umgerechnet zehn Euro, und das ist sehr preiswert. Auf Gruppen von acht oder neun Kindern kommen mindestens zwei Lehrer, öfters auch drei. Bei uns waren es zwei Profi-Golflehrer und gelegentlich kam eine jüngere Helferin dazu. Sehr nette Leute, wie die Andalusier es in der Regel sind. Die Lehrer sprachen zwar kein Deutsch aber sehr gut Englisch. Wir vermuten mal, das wird für die meisten deutschen Golfspieler und auch ihre Kinder kein Problem sein. Die Costa del Sol ist generell eine Golferparadies, es gibt hier Dutzende von Golfplätzen. Zudem sind, aufgrund des großen Angebots, die Greenfees ziemlich günstig. Wir vermuten, dass es auch andere Golfplätze mit Kursen für Kinder gibt, können aber nur etwas über den sagen den wir ausgecheckt haben, der heißt El Chaparral Golf Club und lieg
Continue reading…

George Eliot: 'It seems to me like a living companion while I wander along the bank and listen to its low placid voice...' There's a BBC radio dramatisation of The Mill on the Floss. Link below. This particular Penguin edition has a 34 page introduction by one of our favourite contemporary writers, A. S. Byatt

Der Name des Romanklasikers The Mill on the Floss (1860) bezieht sich auf eine Mühle an einem Fluss namens Floss. Die Schriftstellerin George Eliot, deren echter Name Mary Anne Evans war, verarbeitete in diesem Epos Aspekte von ihrem eigenen Leben und ihrer eigenen Persönlichkeit. Die Geschwister Maggie und Tom Tulliver im Roman haben Züge von George Eliot und ihrem Bruder Isaac, wie wir in dem umfangreichen Vorwort von der Schriftstellerin A. S. Byatt in unserer Romanausgabe, links im Bild, lasen. Soweit wir sehen, ist die 34 Seiten lange Einführung nicht unbedingt in allen Penguin-Ausgaben mit dabei. Byatt weist ebenfalls darauf hin dass George Eliot sehr von deutschen Autoren inspiriert wurde, allen voran Ludwig Feuerbach, aber auch spezifisch von dem Kulturhistoriker Wilhelm Heinrich Riehl (1823-1897) der, unserem Eindruck nach, heute nicht mehr sehr bekannt ist. Von Riehl inspiriert, wollte Eliot ihrer Geschichte um die Müllerfamilie Tulliver etwas Dokumentarisches geben, also das Leben der Leute realistisch beschreiben und nicht als ländliches Idyll idealisieren.
Continue reading…

It's the birthday of Beatrix Potter (1866-1943). The biopic is beautifully done. Not syrupy. There are issues here like choosing independence over social conventions. A hundred years ago it was unusual for a woman to be unmarried in her 30's, to be an artist, a writer and champion of the environment

Heute ist der Geburtstag der englischen Künstlerin und Kinderautorin Beatrix Potter (1866-1943), links im Bid eins von ihren vielen Büchern und auch der biografische SpielfilmMiss Potter (2006), mit Renée Zellweger in der Titelrolle. Der Fim ist sehr schön gemacht, vermeidet jedoch schnulzige Klischees. Vor 100 Jahren war es nämlich höchst ungewöhnlich für eine Frau über Dreißig als unverheiratete Künstlerin, Autorin und Aktivistin für Umweltschutz ihren eigenen Lebensweg zu gehen. Und das auf sehr erfolgreiche Weise. Sie verdiente mit ihren Büchern, völlig unerwarteterweise, so viel Geld dass sie nicht nur einen Bauernhof für sich selber kaufte, sondern weitere 1600 Hektar Land das sie vor Bauspekulanten retten wollte. All dieses Land ist bis heute als Naturschutzgebiet im Lake District erhalten geblieben. Wir besitzen verschiedene Bücher von Beatrix Potter, wobei uns das Originalformat von 10,5 x 14,5 cm im obigen Foto besonders gut gefällt. denn fast genau so waren die Bücher vor ca. hundert Jahren. Allerdings ohne den Schutzumschlag unserer Ausgabe aus den 1950er Jahren. Der Verlag ist hier, wie damals, immer noch F. Warne & Co. Ltd. Die Freundschaft von Beatrix Potter und Norman Warne, dem jungen Bruder der beiden Verlagschefs, ist Teil der Filmhandlung. Norman war völlig neu im Geschäft, erkannte aber, im Gegensatz zu anderen Verlegern, das Talent der Lady und kümmerte sich darum, ihre geniale Fantasiewelt zu Büchern zu machen.
Continue reading…

The 1450 year old abbey on the Scottish island of Iona was one of the key sites of early Celtic Christianity. After restoration work it is now open for visitors again. With interesting new research results. Official website www.ionahistory.org.uk

Das Kloster von Iona wurde vor 1450 Jahren gegründet. Der irische Mönch Colm Cille, auch bekannt als Columban von Iona, kam hier mit seinen Anhängern im Jahr 563 n. Chr. an. Die Gebäude haben sich im Laufe der Jahrhunderte entwickelt, sind erweitert und verändert worden. Aber dieser Ort auf der abgelegenen schottischen Hebrideninsel Iona war früher eins der wichtigsten Zentren des frühen keltischen Christentums in ganz Europa. Iona Abbey war aufgrund von Restaurierungsarbeiten längere Zeit geschlossen, ist jetzt aber wieder für Besucher geöffnet. Darüber hinaus wurden während den Arbeiten spannende neue Erkenntnisse gewonnen. Und zwar über etwas das man einen architektonischen Code nennen könnte. Forscher gehen jetzt davon aus dass auf Iona eine Hommage an die Via Dolorosa gebaut wurde. Eine Art Kopie von dem Weg auf dem Jesus zu seiner Kreuzigung ging. Auf Iona führte eine im römischen Stil gepflasterte Straße zu drei Kreuzen – von denen heute eins erhalten ist – die Golgotha repräsentierten. Wobei das Kloster von Iona die Grabeskirche von Jerusalem symbolisieren sollte, also den Ort an dem Jesus begraben wurde. Dies sind theologische Dinge die man sicher besser oder akkurater formulieren könnte als wir es hier tun, aber soweit unser Versuch einer kurzen Zusammenfassung. In Iona gibt es zudem ein Museum und Personal das genauere Informationen zu diesen Themen liefern kann.

Info  Deutscher Wiki-Artikel über Iona Abbey /  Infos für Besucher sind auf der offiziellen Website http://www.ionahistory.org.uk/iona/ionahome.htm

 

Jane Austen's Northanger Abbey (2007) is one of our favourite Austen adaptions, and getting it's premiere on German TV, incidentally. Our paperback edition from Wordsworth Classics has a useful 18 page introduction by David Blair from University of Kent. We also got that freebie from the Daily Mail, but the regular DVD is available cheaply. The film is also on YouTube

Die empfehlenswerte Verfilmung Jane Austens Northanger Abbey (2007) wird am Donnerstag den 25. Juli um 20.15 Uhr beim TV-Sender Arte gezeigt. Auf Deutsch synchronisiert. Falls verpasst, gibt es Wiederholungen, Details am Ende des Blogposts, ebenso ein Trailer. Falls Sie sämtiche Termine verpasst haben, gibt es die Verfimung auch als preisgünstige DVD auf Deutsch, plus englischer Originalton. Etwas das manche bevorzugen. Die Art wie Austens Figuren sprechen lässt sich nicht immer so einfach ins Deutsche umsetzen, da klingt manchmal affektiert, was ursprünglich ironisch klang. Aber Auschecken lohnt sich auf alle Fälle. Die Story der jungen Catherine Morland, eine Unschuld vom Lande die gerne Schauerromane liest und durch Zufall in die gehobene Gesellschaft der Stadt Bath gerät, ist filmisch gut gelungen. Beim größten Onlinehändler hat der Film nur eine mittlere Bewertung weil, durch einen Fehler der dortigen Redaktion beim Intro, die Rezessionen von zwei verschiedenen Verfilmungen vermischt wurden. Die ältere Verfimung Northanger Abbey (1986) eine BBC-Produktion von Regisseur Giles Foster ist tatsächlich schwach, kein Vergleich mit der neueren ITV-Verfimung von Regisseur Jon Jones. Wobei man bedenken muss dass in den 70er und 80er Jahren viele englische Klassiker in wohlgemeinten aber schlichten Lowbudget-Versionen gedreht wurden. Damals war Austen noch nicht kultig. Das kam erst mit der Verfimung Stolz und Vorurteil (1995) mit Colin Firth. Nicht nur eine aufwendige Produktion sondern hier schaffte es auch der Drehbuchschreiber Andrew Davies, die Themen von Austen auf innovative Weise für ein modernes, junges Pubikum attraktiv zu machen. Machte Austen, kurz gesagt, sexy, wenn auch auf subtile Weise. Jane wurde Big Business, nicht nur in England sondern weltweit, und seitdem haben Verfilmungen eine ganz andere Startbasis, was Budget, Ausstattung und Besetzung anbelangt. All diese Elemente kommen bei Jane Austens Northanger Abbey (2007) gut zur Geltung, inklusive ein Drehbuch von Andrew Davies und die sympathische Hauptdarstellerin Felicity Jones als Austens Heldin Catherine Morland.

Info  Ein deutscher Trailer für Jane Austens Northanger Abbey (2007) / Wer den Film auf Englisch auschecken will findet ihn hier komplett auf YouTube / Wobei die DVD mit deutschem und englischen Ton preiswert im Onlinehandel erhältlich ist, und solche Filme mehr Spaß machen mit guter Qualitát auf einem großen Bidschirm . Unsere englische Romanausgabe im obigen Foto  ist von Wordsworth Classics, mit einem Cover von William Frederick Witherington und einer 18 Seiten langen Einführung von David Blair. Auf Deutsch ist der Roman unter dem Titel Die Abtei von Northanger als Taschenbuch und E-Book erhältlich. Weitere Infos über den Roman und die Verfilmung gibt es bei Wikipedia

TV-Termine für Wiederholung: Mittwoch  31. Juli. 14:00 Uhr und Samstag  3. Aug. 13:20 Uhr

Ads by Google

 

Last night's Proms performance of Rheingold is online now, The rest of the Ring follows tonight and during the following days. Each part online 7 days. Links below. While some conductors seem to wrestle with the Ring, Barenboim wields it. Takes it out of the hands of the 19th century guy who compiled these legends but never should have been considered their owner

Der Ring ist diese Woche im Rahmen der Proms erstmals komplett zu hören. Live in der Royal Albert Hall und live im Radio. Danach sieben Tage lang online. Links folgen. Der Name Proms stammt von den Promenade Concerts die seit 1895 in London stattfinden, hauptsächlich in der Royal Albert Hall. Das Programm ist immer sehr vielfáltig, über 70 Aufführungen, dieses Jahr u. a. mit Verdi, Benjamin Britten, Rachmaninov, Vaughan Williams, Rameau, Massenet, Stravinsky, Ravel, Mozart, Mahler, Carl Nielson, Stockhausen, Manuel de Falla, Tchaikovsky, Elgar…um einige zu nennen. Der Grund für den gesamten Ring-Zyklus ist der diesjährige 200. Geburtstag von Richard Wagner (1813-1883), der übrigens im Jahr 1877 selber in der Royal Albert Hall Teile vom Ring dirigierte. Die Proms sind eine musikalische Darbietung ohne Kostüme oder Bühnenbilder. Die Sänger, wie zum Beispiel Bryn Terfel als Wotan in Die Walküre, stehen im Jacket auf der Bühne und singen nur, anstatt mit Speer und Augenklappe herumzuwandern. Für den einen oder anderen Zuschauer vielleicht eine angenehme Abwechslung. Und für Online-Zuhörer perfekt. Wir wollten die Live-Sendung im Radio gestern Abend eigentlich nur kurz auschecken, blieben aber voll darin hängen. Man ist heutzutage gewohnt, dass sich verschiedene Ring-Aufführungen, zwar nicht optisch, aber musikalisch ziemlich ähnlich sind, meist akzeptabel, da von professionellen Musikern gespielt. Aber Daniel Darenboim, der bei den Proms 2013 die Staatskapelle Berlin dirigiert, schafft es tatsächlich, der recht vertrauten Musik etwas Neues und Frisches abzugewinnen. Das Rheingold hat mit Barenboim einen faszinierenden flüssigen Klang der manch andere Darbietung etwas holprig erscheinen lässt. Wáhrend manche Dirigenten mit der Musik zu ringen scheinen, nimmt Barenboim sie in die Hand, formt sie, macht sie sich zu eigen. Es ist gut die alten Sagen die ein Mann aus dem 19. Jahrhundert kompilierte, und die im Kern nicht spezifisch deutscher, in ihren ältesten Wurzeln vielleicht nicht einmal spezifisch europäischer Herkunft sind, zurückzuerobern.

Info  Jetzt hören: BBC Proms 2013 Das Rheingold, Daniel Barenboim und Staatskapelle Berlin /  Links für Die Walküre Teil 1,  Teil 2,  Teil 3 /  und Siegfried Teil 1 /  Teil 2 /  Teil 3 / und Götterdämmerung Teil 1 / Teil 2 / Teil3Photo We used, for the time being, a photo available at Wikipedia, from 2005  Performances  Each one is online for 7 days after initial broadcast

 

A brandnew BBC radio dramatisation of Patrick O'Brian's novel Desolation Island (1978) is online now. Link below

Ein brandneues Hörspiel nach Patrick O’Brian ist momentan online. Link folgt. Desolation Island (1978) ist der englische Originatitel von Sturm in der Antarktis. Dies war der fünfte Roman mit Captain Jack Aubrey und seinem Freund und Schiffsarzt Dr. Stephen Maturin. Nachdem die ersten vier Romane in sich geschlossene Geschichten waren, begann der Autor zu diesem Zeitpunkt die Handlungstränge über mehrere Bücher zu planen. Diese Strategie wurde von Fans weitgehend begrüßt, und die 21-teilige Reihe zum gigantischen Erfolg. Die Bücher haben für viele Leute eine Qualität die über das Genre der Unterhaltungsliteratur hinausgeht. Auch die Verfimung Master & Commander: Bis ans Ende der Welt (2003) mit Russell Crowe kam bei Kritikern und an der Kinokasse gut an. Wir hoffen auf weitere Verfilmungen. Bis dahin sind Hörspiele eine gute Alternative. Die BBC-Produktionen sind aufwendig gemacht, uns gefiel auch das vorherige Hörspiel HMS Surprise, nach dem Roman Duell vor Sumatra. Zu Beginn von Desolation Island, man schreibt das Jahr 1811, bekommt Captain Aubrey den Befehl, von Portsmouth nach Australien zu segeln um dort Admiral William Bligh zu helfen. Ja, es ist der Mann den wir aus Der Meuterei auf der Bounty kennen. Aber auf dem Weg dorthin müssen Aubrey, Maturin & Co. alles Mögliche durchmachen. Auf dem Schiff das man Aubrey gegeben hat befinden sich nämlich auch hartgesottene Strafgefangene die zum Transport nach Australien verurteilt wurden. Und nicht nur das sondern auch noch eine Frau, die hübsche, elegante und als amerikanische Spionin verurteilte Louisa Wogan. Das verdirbt Aubrey endgültig die Laune. Darüber hinaus hat er ein altes, nicht sehr kampfkräftiges Schiff, die HMS Leopard. und muss damit im Laufe dieser Geschichte eine der dramatischsten Seeschlachten der ganzen Romanreihe bestehen. Wie immer bei Patrick O’Brian (1914-2000) gibt es viel Historisches, Technisches und Geografisches mit realen Hintergrund, so auch die subantarktische Inselgruppe der Kerguelen, die auf Englisch auch Desolation Islands genannt werden und hier einen der Handlungsorte und den Romantitel lieferten.

Info  Das BBC-Hörspiel Desolation Island (Teil 1) und Teil 2, nach dem Roman der auf Deutsch als Sturm in der Antarktis veröffentlicht wurde. Teil 2 am nächsten Sonntag, Link wird hinzugefügt. Folgen sind ab Sendestart jeweils 7 Tage online. Die Romanvorlage von Patrick O’Brian (deutscher Wiki-Eintrag) ist auf Deutsch und Englisch als Taschenbuch im Onlinehandel, auf Englisch auch als E-Book erhältlich. Hörspiel verpasst? Die Sachen werden öfters wiederholt, wir machen im Blog darauf aufmerksam

 

On Friday we took a drive a few miles outside of Málaga City, to Campanillas, There was this 19th century mansion in the middle of farmland. We asked around, and people said it was haunted, and had secret underground passages to other houses. We checked it out and, surprisingly, found nothing of the sort

Wir mussten letzten Freitag etwas an der Uni von Mälaga erledigen, Einschreibungen etc. Die Uni liegt am Stadtrand und wir fuhren auf dem Rückweg vier, fünf Kilometer weiter hinaus aus der Stadt, Richtung Campanillas. Am Straßenrand sahen wir dieses riesige alte Haus und wurden neugierig. Bis zum Bau der Autobahn muss das Gebäude sehr abgelegen gewesen sein, selbst heute ist es weitgehend von Feldern umgeben die immer noch bewirtschaftet werden. Etwa einen Kilometer davon entfernt ist jedoch ein Supermarkt wo wir anhielten und Leute nach Info fragten. Das Gebäude heißt Cortijo Jurado und steht leer solange sich die Leute erinnern konnten. Darüber hinaus soll es dort – hurra! – spuken. Wir müssen gestehen dass wir nicht an Geister glauben aber interessant finden, woher solche Geschichten stammen. Wir fandenn heraus dass der Name Jurado von einem Besitzer aus junger Vergangenheit stammt. Aber der Erbauer des Gebäudes war in der Tat ein berühmter Mann aus dem Málaga des 19. Jahrhunderts. Der Unternehmer Manuel Heredia (1786-1846) war eine der Hauptfiguren der industriellen Revolution in Spanien. Er wurde zwar in Nordspanien geboren, kam aber im Alter von fünfzehn Jahren nach Málaga um im Handel zu arbeiten. Mit Mitte zwanzig begann Heredia seine eigenen Geschäfte, Von Gibraltar aus, dem strategisch gelegenen Felsen der geografisch, wenn auch nicht politisch, Teil von Andalusien ist, handelte Heredia zu Zeiten der Napoleonischen Kriege mit Wein und Trockenobst. Damit wurde er sehr reich und er weitete seine Geschäftsfelder aus. Aufgrund von Eisenerzfunden in Ojén, in den Bergen von Marbella gründete Heredia 1826 die Eisenhütte La Concepción, die zeitweise 75 Prozent von Spaniens Schmiedeeisen produzierte.
Continue reading…

The Basque coastal town Getaria was birthplace of the fashion designer Balenciaga, Until 13. Oct. 2013 there's an exhibition that documents his work for Hollywood stars like Elizabeth Taylor, Grace Kelly, Ava Gardner and Ingrid Bergman, above in a dress by Balenciaga in the movie Anastasia (1956)

Die Hafenstadt Getaria im spanischen Baskenland, nah der französischen Grenze, war Geburtsort des einflussreichen Modedesigners Cristóbal Balenciaga (1895-1972). Im Balenciaga Museum von Getaria ist bis zum 13. Oktober die Ausstellung Un sueño de Balenciaga, el cine. Dort wird gezeigt wie Balenciaga über vier Jahrzehnte mit Schauspielerinnen zusammenarbeitete und Kleider entwarf die zu ihren Fimrollen passten. Anfangs für spanische Filme aber bald darauf auch in Hollywood. Unter anderem mit Schauspielerinnen wie Romy Schneider, Elizabeth Taylor, Grace Kelly, Ava Gardner, Brigitte Bardot und Ingrid Bergman, die links in einer Szene aus dem Spielfilm Anastasia (1956) zu sehen ist. Das Abendkleid aus elfenbeinfarbener Seide mit bestickten rosa Streifen ist von Balenciaga. Ingrid Bergman sieht wundervoll darin aus. Das Foto ist ein Still von dem 20th Century Fox Fim, kein offizielles Promotionsfoto von oder für Balenciaga. Aber in der Ausstellung sind andere Fotos von Ingrid Bergman und mehreren der obengenannten Schauspielerinnen zu sehen. Balenciaga arbeitete als Modedesigner oder Berater u. a. an Kunstfilmen wie Orpheus (1950) von Jean Cocteau und an Megaklassikern wie Der Unsichtbare Dritte (1959) von Alfred Hitchcock. Soweit wir wissen wurden Namen von Modedesignern damals nicht unbedingt in den Filmcredits erwähnt, was vermutlich daran lag dass Modeschöpfer wie Balenciaga manchmal nur die Entwürfe machten welche dann von den offiziellen Kostümdesignern der Filme fúr die Stars maßgeschneidert wurden. Cristóbal Balenciaga eröffnete seine erste kleine Boutique im Jahr 1919 in San Sebastián, später wurde eine Firma mit 400 Mitarbeitern daraus. Der Gründer zog sich 1968 aus dem Geschäft zurück und heute gehört das Modehaus Balenciaga, unter Leitung von Alexander Wang, zu Gucci. Über seinen Stil sagte Balenciaga einmal: La elegancia es eliminación, was auf Deutsch wohl in etwa bedeutet dass Eleganz etwas mit dem Weglassen eher als mit dem Dazufügen zu tun hat. Im März 2011 fand im M. H. de Young Museum von San Francisco die Ausstellung Balenciaga and Spain statt zu deren Eröffnung Leute wie Gwyneth Paltrow, Orlando Bloom und Marissa Mayer kamen. Was vermuten lässt dass sie Fans von Balenciaga sind, denn es war eine Fundraising-Aktion für das Museum bei der Gäste 2.500 Dollar pro Eintrittskarte bezahlten.

Info  YouTube Clip von Filmausschnitten mit Kleidern von Balenciaga / Deutscher Wiki-Artikel über Balenciaga / die Ausstellung Un sueño de Balenciaga, el cine ist bis zum 13. Oktober 2013 in Getaria, hier der Wiki-Eintrag für die Stadt  / Offizielle Website für die Ausstellung unter http://cristobalbalenciagamuseoa.com/

 

Clint Eastwood is known to be a Jazz fan, and in his thriller Play Misty for Me (1971) the song has a significance and is, of course, played on air by the DJ. The song is originally from the album Contrasts (1955), of which there is a good reissue edition, above, with booklet, liner notes and two bonus tracks

Clint Eastwood ist Jazz-Fan, spielt selber Piano, und sein Sohn Kyle Eastwood ist ein renommierter Jazz-Bassist. In dem Thriller Play Misty for Me (1971)  hat der Jazzklassiker Misty eine Signifikanz und wird mehrmals gespielt. Clint Eastwood spielt im Film einen DJ der per Telefon von einer mysteriösen Zuhörerin gebeten wird das Lied Misty zu spielen. Daher der Filmtitel. Der folgende YouTube Clip mischt Ausschnitte vom Film mit privaten Aufnahmen von einem Plattenspieler auf dem eine Vinyl-LP mit Erroll Garners Misty läuft. Eastwood stellt es als DJ mit folgendem Intro vor:

‘And now we have a pretty one for lonely lovers on a cool, cool night. It’s the great Erroll Garner classic, Misty. And this one is especially for Evelyn’.

Der Clip ist eine Collage, kein offizieller Trailer. Der Plattenspieler im Clip ist nicht vom Film. Eastwood hat im Film ein professionelles DJ-Deck. Außerdem wird im Clip eine Best-of LP gezeigt, nicht die Original LP auf dem das Lied zuerst erschien. Das Originalalbum, namens Contrasts (1955), siehe Foto, haben wir als CD-Reissue mit Booklet und zwei Bonustracks. Das Lied Misty, hier in seiner 2:45 min. Originalfassung, kann man mit seinen verträumten Arpeggios kaum anders als himmlisch bezeichnen und man ist geneigt es auf CD mehrmals hintereinander zu spielen. Der Pianist und Komponist Errol Garner (1921-1977) nahm im Laufe der Jahre zahlreiche andere Versionen von Misty auf, von denen alle etwas für sich haben, aber das Original ist und bleibt unsere Lieblingsfassung. Dem CD-Booklet entnehmen wir dass die Garner die Inspiration für Misty bei einen Flug von San Francisco nach Chicago bekam als er im Nieselregen einen Regenbogen durch das Flugzeugfenster sah. Grund für die vielen verschiedenen Fassungen von Misty ist dass Garner den Hit bei jedem Konzert spielen musste und im Laufe der Zeit immer etwas hinzufügte.
Continue reading…

Sensational new research results from Prof. Vince Gaffney, University of Birmingham about a 10,000 year old calendar system found in Scotland. Links in English, plus video below

Warren Field Project: Bahnbrechende neue Forschungsergebnisse der Universität Birmingham über 10.000 Jahre alte Zeitmessungstechniken im Schottland des frühen Mesolithikums. Vince Gaffney, Professor für Landschaftsarchäologie und sein Team haben heute, am 15. Juli 2013, einen Bericht veröffentlicht (Link am Ende des Blogposts) der unser bisheriges Wissen über die Entwicklung von Kalendersystemen völlig revolutioniert. Bislang galt als gesichert dass die ersten Kalender vor 5000 Jahren in Mesopotamien entstanden. Aber die Funde vom schottischen Warren Field Project sind 5000 Jahre älter. Siedlungsreste im schottischen Aberdeenshire, auf dem Gelände von Crathes Castle wurden schon im Jahr 2004 gefunden, wobei die ersten Forschungsergebnisse sich auf Reste (z. B. Pfahllöcher) von einem großen, weit jüngerem hölzernen Gebäude bezogen. Etwa 150 Meter davon entfernt fand man jedoch ein viel älteres sog. pit alignement, eine Konstellation von 12 Löchern im Boden, deren Sinn den Wissenschaftlern ein Rätsel aufgab. Um so sensationeller die Erkenntnisse von fast zehnjáhriger Arbeit an dem Projekt. Obige Grafik gibt eine Vorstellung von der Lage der zwölf Löcher – in denen vermutlich Pfeiler steckten –  in der Landschaft und ihrer Verbindung zu den Bewegungen von Sonne und Mond. Die meisten frühen Kalendersysteme beruhten auf Mondmonaten. Das Problem dabei ist dass Mondmonate schwanken und nicht synchron mit der Umkreisung der Erde um die Sonne sind. Deshalb kann man anhand von Mondmonaten nicht genau feststellen wann ein Jahr abgelaufen ist. Zudem wird die Jahresmessung durch Mondmonate im Laufe der Zeit immer ungenauer. Aber die mittelsteinzeitlichen Jäger und Sammler am Fluss Dee, an dessen Ufern sich übrigens 50 ungewöhnliche, ca. 4000 Jahre alte Steinkreise, sog. Recumbent Stone Circles befinden, fanden vor 10.000 Jahren eine Methode, die Schwankungen der Mondmonate mit der Wintersonnenwende jährlich wieder in Einklang zu bringen. Für weitere Infos siehe nachfolgende Links, inklusive Video mit Prof. Vince Gaffney vor Ort. Die komplette Version der von Grafik die wir geschnitten verwendet haben ist bei der BBC-Meldung zu finden.

Info  Ein Video mit Vince Gaffney von der University of Birmingham

 

Lots of vineyards in La Mancha. Miles of them. If you click on the pic you see an old farm on the hill. We wanted to take a closer look and started to walk up the hill, but soon realised it was so far up we'd be stumbling back in the dark. Another day

Wir mussten von Freitag auf Samstag etwas in Madrid erledigen. Spontan waren wir nicht so begeistert denn es sind sechs, sieben Stunden Fahrt und wir hatten erst am Mittag erfahren dass wir am Abend da sein sein mussten. Uff. Wir schnappten wir uns ein paar CDs und die Kameras und legten los. Wir waren die Strecke lange nicht gefahren und hatten so gut wie vergessen dass es eigentlich eine schöne und interessante Fahrt ist. Von der ziemlich dicht besiedelten Küste Andalusiens kommt man landeinwärts bald in sehr landwirtschaftlich geprágte Gegenden. Kilometer von Olivenhainen und riesige Felder mit Sonnenblumen die gerade blühen. Die Straße Richtung Antequera ist noch sehr bergig wird aber danach zunehmend flacher und wenn man dann durch die andalusische Provinz Jáen auf die A-4, genannt Autovia del Sur und in die angrenzende Region La Mancha kommt, ist man in einer gigantischen Ebene wo man über Hunderte von Kilometer fast nur Felder sieht. Übrigens auch viele alte Windmühlen, was wir von Andalusien nicht kennen denn hier scheint es nur Wassermühlen zu geben. Wir dachten dabei an unwillkürlich Don Quijote. Der vierhundert Jahre alte Roman von Cervantes spielt ja auch in La Mancha. Gleich mehr dazu.

The roads here are long, straight and a laid back drive because they're not so crowded. For a moment we thought we were heading for Hotel Caifornia - without the colitas bit, of course. But around here they make sure you remember you're in Spain

Die Kornfelder von La Mancha sind gerade geerntet worden, überall liegen Stapel von Strohballen. Neben Korn und Oliven gibt es hier auch viel Weinanbau, viel mehr als in Andalusien. Wir machten bei dem Weinberg oben im Bild einen Stopp. Der Erdboden hat hier eine andere, hellere Farbe als in Andalusien. Der süßliche Wein aus unserer Gegend um Málaga, genannt moscatel, hat seine Fans, ist aber nicht jedermanns Geschmack. Wenn man obiges Foto anklickt und vergrößert, sieht man oben auf dem Berg einen alten verlassenen Bauernhof. Wir wolten ihn mal genauer anzusehen, merkten aber schnell dass der Weg zu lang und unsere Zeit zu kurz war. Wenn man das Bild per Maus noch mehr vergrößert, sieht man in welchem Stadium sich die Weintrauben befinden. Sieht nach Rebsorte Airén aus. Uns fiel auf dass es hier in La Mancha noch mal deutlich wärmer ist als in Andalusien. Selbst bei Sonnenuntergang waren es 32 °C,, eine Temperatur die erst in den frühen Morgenstunden auf etwa 25 °C sank. Die Wärme und die Erde geben dem Wein hier sicher etwas besonderes. Die Autovia del Sur ist eine entspannte Fahrt. Auf dieser übersichtlichen, geraden Strecke mit relativ wenigen Autos gehen Hunderte von Kilometern so ziemlich im Flug vorbei. Wir fühlten uns fast wie der Typ in Hotel California…on a dark desert highway. Bis der schwarze Stier, die Werbefigur für Osborne-Brandy, im zweiten Foto, wieder klare Verhältnisse schaffte.
Continue reading…

It's the birthday of the novelist Mary O'Hara (1885-1980). What a classic. The movie's different from the book but good. Set in modern times with a guy walking around in a Jim Morrison & Doors T-shirt. There's Mario Bello from Jane Austen Book Club, a very pretty Alison Lohman as daughter, and Dad played by Country singer Tim McGraw, who's surprisingly good

Es ist der Geburtstag der Autorin Mary O’Hara (1885-1980) und wir empfehlen die Verfilmung Flicka (2006). Ein Film der Leuten gefallen wird die Pferde und Stories mit ländichem Hintergrund mögen. Der Roman ist auch gut, weniger ein ausgesprochenes Kinderbuch als etwas für Teenager oder sogar Erwachsene. Mein Freund Flicka (1941) hat wenig mit heutigen, am Fließband produzierten Pferderomanen zu tun. Die Autorin lebte mit ihrem Ehemann fünfzehn Jahre lang auf einer Ranch in Wyoming und züchtete Pferde. Keineswegs ein Luxusleben zu Zeiten der amerikanischen Wirtschaftskrise in den 30er und 40er Jahren. Davor hatte O’Hara als Drehbuchautorin in der Stummfilmepoche gearbeitet, sie war eine abenteuerliche und selbstbewusste Frau. Der Roman zeigt Landeben und Pferdezucht auf realistische Art und auch die Familienthematik wird nicht klischeehaft romantisiert. Ein sensibler zehnjähriger Junge hat Schwierigkeiten mit der Schule und mit seinem Vater, einem gutherzigen aber auch raubeinigen ehemaligen Soldaten, einer archetypischen Autoritätsfigur. Aber der Junge bekommt Unterstützung von seiner intellektuell geprägten Mutter. Man hat den Eindruck dass
Continue reading…

It's a curiously Victorian thing, warning against Roman decadence, while dipicting it in great detail. The painting The Ionian Dance (1895) is based on and quotes from Book III.6 of The Odes by Horace: 'Motus doceri gaudet Ionicos, Matura virgo, et fingitur artibus': The young woman delights in Ionian dances, obsessed to her fingernails with illicit love affairs

Das Gemälde The Ionian Dance (1895) wird diese Woche bei dem renommierten Auktionshaus Bonhams versteigert. Es ist nach fast hundert Jahren erstmals wieder öffentlich zu sehen. Sir Edward Poynter (1836-1919) war vom Stil der präraffaelitischen Bruderschaft beeinflusst. Ähnlich wie Lawrence Alma-Tadema malte er mit Vorliebe antike, biblische und von Sagen geprägte Bider wie Cave of the Storm Nymphs (1903). Bilder auf denen nicht selten dünn bekleidetete oder gar nicht bekleidete Frauen zu sehen sind. Das war in der Viktorianischen Epoche möglich – solange es in einem mythologischen Kontext war. Letztgenanntes Bild ist ein Megaklassiker dieses Genres und kann im nachfolgenden Wiki-Artikel ausgecheckt werden. Bei dem neu aufgetauchten Bild vom Ionischen Tanz ist sogar ein hifreicher moralischer Kontext vorhanden. Das Gemälde beruht auf einem Gedicht von Horaz das den Verfall der römischen Sitten anprangert. Poynter zitiert die Horaz-Zeile Motus doceri gaudet Ionicos, Matura virgo, et fingitur artibus aus Buch III.6 der Oden die ca, aus dem zweiten Jahrhundert vor Christus stammen. Auf Deutsch übersetzt bedeutet das in etwa ‘Die junge erwachsene Frau liebt Ionische Tänze und ist bis auf ihre Fingernägel von unrechtmäßigen Liebesaffairen besessen’. Lateinlehrer werden uns jetzt besimmt die Leviten lesen, aber die können das Sätzchen ja gerne für sich selber übersetzen. Man kann natürlich ein bisschen darüber schmunzeln dass Viktorianische Künstler die sich um den Verfall der Sitten sorgten, ihn dennoch so detailliert darstellten. Aber wir werten das weniger als Doppelmoral und mehr als einen gut gemeinter Kompromiss mit damaligen Konventionen. Bleibt nur die Frage, was bei diesen berüchtigten Ionischen Tänzen eigentlich passierte? Wir haben auf YouTube eine moderne Version davon gefunden und würden sagen, alles halb so wild. Aber tatsächlich scheinen die Tänze, wie es Sir Edward Poynter im Gemälde darstellt, von viel Flötenmusik begleitet zu werden. Vielleicht hatte er Insiderwissen.

Info  Deutscher Wiki-Artikel über den Maler Sir Edward John Poynter / Die Versteigerung des Ölgemäldes The Ionian Dance (1895) findet am Mittwoch den 10. Juli bei Bonhams in London statt

Ads by Google

 

We met a guy last night who had a nice reissue Triumph quite similar to the one Dylan drove in Woodstock. Got talking and it turned out he's into music, collects old vinyl and is member of a Triumph club. But he didn't know the Dylan connection. We promised to find the pic and told him to drive more carefully

Wir trafen gestern Abend einen Typ der eine Triumph im Retrostil hatte die ähnlich aussah wie die Triumph Tiger 100 die Bob Dylan einst in Woodstock fuhr. Wir kamen ins Gespräch und es stellte sich heraus dass er ein Musikfan ist und alte Vinyl-Singles sammelt. Zudem Mitglied in einem Triumph Motorradclub. Er wusste allerdings nichts von der Dylan-Connection zu dem Bike und wir versprachen, ein Foto davon zu posten. Dylan hatte im Juli 1966 auf seiner 500 cc Triumph Tiger 100SS einen Unfall der für weltweite Schlagzeilen und Gerüchte sorgte. Er war damals, im Alter von 25 Jahren, auf dem Zenith seines Erfolgs und hatte gerade das Album Blonde on Blonde (1966) veröffentlicht. Die Konzertouren und der ganze Medienrummel hatten Dylan zu diesem Zeitpunkt allerdings auch sehr zugesetzt. Und als der Unfall bekannt wurde, dachten viele es wäre ein tragisches Ende, so wie man es von Stars fast erwartet. Dass er gelähmt oder entstellt sei, mutmußten die Medien. Zu derartigen Gerüchten trug bei dass Dylan sich nach dem Unfall fast völlig zurückzog und jahrelang nicht mehr tourte. Was war geschehen? In einem Interview mit Sam Shepard im Jahr 1987 sagte Dylan dass er damals früh am Morgen auf einem Hügel in Woodstock (Anmerkung: Nicht das Festival sondern die gleichnamige ländlich gelegene Stadt und Künstlerkolonie) unterwegs war und die Sonne ihn für einen Moment völlig blendete. Er bekam Panik, trat voll auf die Bremse, das Hinterrad blockierte und Dylan flog vom Bike. Seine Ehefrau Sara, die im Auto hinter ihm hergefahren war, brachte ihn ins Krankenhaus, wo er für eine Woche blieb. Weitere Details sind uns nicht bekannt, aber der Filmemacher D. A. Pennebaker der Dylan in den folgenden Wochen besuchte, sah ihn in einer Art Halskrause, was bedeuten könnte dass Dylan sich einen Halswirbel angebrochen hatte. Wie auch immer, es scheint dass der Unfall und der damit verbundene Stopp sämtlicher Termine Dylan bewog, Bilanz zu ziehen und zu entscheiden dass er sich zukünftig auf seine Ehe und seine Familie konzentrieren würde. Neben dem Druck von Musik-, Buch- und Filmprojekten war Dylan es damals offenbar auch leid, die Rolle vom ‘Sprachrohr seiner Generation’ einzunehmen. Tatsächlich sollten 8 Jahre vergehen bis Dylan 1974 wieder auf Tour ging. Schwer zu sagen, was für einen Stellenwert Motorräder und speziell die Triumph Tiger 100 in Dylans Leben spielten. Es ist ein reines Gedankenspiel zu überlegen, welchen Weg Dylans Karriere ohne den Unfall genommen hätte. Aber der Name Triumph tauchte als T-Shirt-Logo schon ein Jahr vor dem Unfall auf dem LP-Cover des Albums Highway 61 Revisited (1965) auf.

Mehr von uns über Motorräder  Unser Artikel 1958 Ariel Cyclone von Buddy Holly wird versteigert

 

Earls Court Exhibition Centre was concert venue for iconic rockbands like Led Zeppelin. This is history now in more ways than one. The final decision has been announced for Earls Court to be demolished. We chose a Pink Floyd song that was recorded and filmed there, as a goodbye. YouTube link below

So gut wie jede klassische 70er Jahre Rockband ist dort aufgetreten, Led Zeppelin, Pink Floyd, Rolling Stones, Queen…um nur einige zu nennen. Jetzt wird Londons Earls Court Exhibition Centre abgerissen. An dessen Stelle sollen 7500 Luxuswohnungen gebaut werden, diese nicht ganz unkontroverse Entscheidung wurde gerade von Bürgermeister Boris Johnson abgesegnet. Das Gebäude dessen Art Deco Fassade links im Bild zu sehen ist, wurde 1937 eröffnet, aber an dem Standort gab es schon im 19. Jahrhundert Veranstaltungen wie Buffalo Bill’s Wild West Show, die u. a. von Queen Victoria besucht wurde. Earls Court war ursprünglich für Ausstellungen und Sportveranstaltungen gedacht, so wurden die Olympischen Sommerspiele 1948 dort ausgetragen und auch olympische Events in 2012. Was Ausstellungen anbelangt, war in Earls Court drei Jahrzehnte, von 1937 bis 1976, die British International Motor Show. Und als sich Rockkonzerte in den 70er Jahren zu Mega-Events entwickelten, wurde Earls Court  mit Raum für insgesamt ca. 19.000 sitzende und stehende Zuschauer auch auf diesem Gebiet zur ikonischen Adresse. Den Anfang machten Pink Floyd im Mai 1973 mit zwei ausverkauften Konzerten auf denen The Dark Side of the Moon
Continue reading…

At the Lindisfarne Gospels Durham Exhibition 2013 the oldest Western bookbinding, the Stonyhurst Gospel, pictured above, will be on display. As well as the Lindisfarne Gospels, the Ceolfrith Bible and other objects, like a personal ivory hair comb of St Cuthbert. The exhibition is from 1 July to 30 September

Dieses Buch ist 1300 Jahre alt: Die Ausstellung The Lindisfarne Gospels Exhibition ist in der nordenglischen Stadt Durham bis zum 30. September 2013. Dort kann das älteste erhaltene und gebundene Buch Europas, nämlich der Stonyhurst Gospel aus dem 7. Jahrhundert n. Chr. besichtigt werden. Das Buch ist auch als St Cuthbert Gospel bekannt. Es ist in rötlichem Ziegenleder gebunden, mit angelsächsischen Mustern verziert und enthält eine lateinische Übersetzung des Evangeliums nach Johannes. Soweit wir wissen, hat es 88 benutzbare Seiten aus Vellum, also Kalbsleder. Das Relief auf dem Buchdeckel aus Birkenholz besteht aus Lederschnüren die sich unter dem Ziegenleder befinden. Wie man im Bild sieht, ist dieses Buch sprichwörtlich handlich, es ist nur 13,8 x 9,2 cm groß. Es wurde im Sarg von Cuthbert von Lindisfarne (635-687) gefunden. Ein Schäfer der zum Mönch und später zum Bischof von Lindisfarne wurde. Außerdem zu einem der am meisten verehrten Heiligen des Mittelalters. Der Name Stonyhurst Gospel stammt daher dass das Buch ab dem 18. Jahrhundert für über zweihundert Jahre in der nordenglischen Jesuitenschule Stonyhurst College aufbewahrt wurde. Im Jahr 2012 wurde das Buch für 9 Millionen Pfund von der British Library gekauft. Somit müsste es eins der teuersten Bücher der Welt sein, sicher in der Top-5. Dass die derzeitige Ausstellung in Durham stattfindet hat eine spezielle Bedeutung, denn obwohl St Cuthbert ursprünglich auf der Insel Lindisfarne begraben wurde, brachte man seinen Sarg aus Furcht vor Wikingerüberfállen später nach Durham, was zur Gründung der Stadt und zum Bau der heute fast 1000 Jahre alten Durham Cathedral führte. Außer dem Stonyhurst Gospel sind bei der Ausstellung auch andere wichtige Artefakte zu sehen, wie die Lindisfarne Gospels, ein Buch das ebenso einzigartig ist wie der Stonyhurst Gospel.

Info  Die Ausstellung The Lindisfarne Gospels Durham Exhibition ist bis zum 30. September 2013 in der Palace Green Library, im Stadtzentrum von Durham, weitere Informationen auf der offiziellen Website www.lindisfarnegospels.com

 

The traditional Andalusian dish Espeto de sardinas is fresh salted sardines on bamboo sticks, grilled and served with lemon. In tourist areas of the Costa del Sol you pay about 6 euro for a stick of five, which is okay, but on this El Palo beach in Málaga where the locals go we got them for 2 Euro

Das traditonelle andalusische Gericht Espeto de sardinas besteht einfach aus fünf frischen gesalzenen Sardinen, komplett auf Bambusstöcken gegrillt und mit Zitrone serviert. Das sieht man in Andalusien an fast jedem Strand, es gibt sogar den offiziellen Berufsstand der Espeteros für die Leute die das machen. Bis vor Kurzem wurden die Feuer zum Grillen in alten mit Sand gefüllten Ruderbooten gemacht, was auf die Tradition der Fischerleute hindeutet. Mittlerweile wurden die Boote durch Edelstahlbecken in Bootsform ersetzt, siehe Foto, was immer noch gut aussieht. Ein Unterschied zu anderen Grilltechniken ist dass die Espetos von der Seite und nicht über dem Feuer gegrillt werden. Man benutzt Blöcke von Olivenholz, von dem es in Andalusien viel gibt. Dieses Holz gibt stundenlang viel Hitze und wenig Flammen ab, also optimal. Duch die Boote ist das Feuer zudem auf einer angenehmen Höhe zum Arbeiten. Wenn das Feuer gut in Gang ist, brauchen die Spieße, die espetos, ungefähr zehn Minuten um gar und knusprig zu werden. Die Sardinen oben im Bild sind gerade erst auf die gespaltenen Bambusstöcke gesteckt worden. Das Gute am Bambus, von dem es hier ebenfalls viel gibt, ist dass er nicht leicht Feuer fängt. Alles Sachen die sich über Jahrhunderte bewährt haben. Sardinen sind an der andalusischen Küste besonders gut und frisch, denn sie werden vor Ort gefangen. Theoretisch könnte sich Espeto de sardinas selber machen, aber was einfach aussieht, benötigt einiges an Vorbereitung, und wir überlassen das gerne den altehrwürdigen Espeteros, zumal es das Essen zu einem fairen Preis gibt. Selbst in den touristischen Gegenden westlich von Málaga, also Torremolinos, Benalmádena, Fuengirola, Marbella etc, gibt es den espeto mit fünf Sardinen für ca. 6 Euro, was okay ist. Aber unser Geheimtipp ist ein Strand wie El Palo, am östlichen Rand von Málaga, siehe Fotos. Dort gehen fast nur Einheimische hin und dort war der offizielle auf Tafeln angegebene Preis nur 2 Euro! Das ist weil der
Continue reading…

The exhibition Dior et l’impressionnisme at the Christian Dior Museum in northern France, not that far from England, shows the influences of impressionist painters like Renoir and Monet on the style and design of Christian Dior (1905-1957)

Es gibt einen Austausch zwischen Kunst und Mode. In vergangenen Jahrhunderten verewigten Künstler die Kleider ihrer Epoche. Der Maler Édouard Manet hielt es gegen Ende des 19. Jahrhunderts sogar für absolut notwendig, die neuste Mode in seine Bilder einzubeziehen. Auch die Kleider in Claude Monets Femmes au jardin (1855), links, sind authentisch. Umgekehrt suchen Modedesigner oftmals Inspiration in der Kunst, so war es zumindest bei Christian Dior. Das ist die Prämisse der neuen Ausstellung namens Dior et l’impressionnisme. Standort ist das Haus in dem Dior als Kind lebte und das heute das Christian Dior Museum ist. Die ehemalige elterliche Villa Les Rhumbs ist in der mittelalterlichen Stadt Granville, in der Normandie, also im Norden Frankreichs. Christian Dior (1905-1957) sorgte mit seinem sog. New Look im Jahr 1947 für Aufregung in der Modewelt. Obwohl nicht jeder begeistert war. Manche sahen Diors Kleider, ähnlich dem Belle Époque Stil, lang und mit engen Taillen, als falsch oder unangemessen für die karge Nachkriegszeit. Aber Dior war als Kind von wohlhabenden Eltern um die Jahrhundertwende von eben dieser Vorkriegsepoche geprägt worden. Das edle Elternhaus in Granville, mit Gärten deren vielfältige Blumenpracht von seiner Mutter Madeleine gepflegt wurde, war gemäß Diors Autobiografie ein grundlegender Einfluss auf seinen Modestil. Ein späterer Einfluss waren die Bilder von impressionistischen Malern wie Monet und Renoir, deren Licht, Farben, Blumen und betont feminine Frauen bei Dior vermutlich Kindheitserinnerungen weckten und gleichzeitig wie ein Neuanfang wirkten. Dieser New Look setzte sich durch, wobei damals sicher auch Dior-Fans wie Grace Kelly, Ava Gardner und Marilyn Monroe eine Rolle spielten. Heute sind es Stars wie Nicole Kidman, Charlize Theron u. v. a. In der diesjährigen Ausstellung im Musée Christian Dior sind Kleider aus den Dior-Archiven zu sehen die von dem Gründer selber oder von späteren Dior-Designern wie Marc Bohan, Gianfranco Ferré und Raf Simons entworfen wurden. Ebenfalls Teil der Ausstellung sind Gemälde des Impressionismus die den Einfluss auf Diors Stil veranschaulichen.

Info  Die Ausstellung Dior et l’impressionnisme ist bis zum 22. September 2013 geöffnet. Weitere Informationen auf der offiziellen Website des Museums:  www.musee-dior-granville.com

Ads by Google