Kulturmagazin

Lieber Leser!

Wir schreiben über unsere Lieblingsthemen aus der Welt der Literatur, Film, Kunst und Musik. Öfters gibt es auch mal Fotos, Anekdoten & Ansichten aus unserem geliebten Gastland: Andalusien, der südlichsten, manche würden sagen, schönsten Region Spaniens. Auf der Startseite finden Sie unsere aktuellen Blogbeiträge und Artikel. Falls Sie mal länger Zeit haben und mehr über unsere Themen lesen wollen, köinnen Sie auch unsere umfangreichen Feature-Artikel auschecken. Wir hoffen dass Sie unser Netzmagazin informativ und unterhaltsam finden. Ein Gruß von der Redaktion!

Archive for 'Blog'

Agatha Christie's thriller The Sittaford Mystery (1931) is online as BBC radio dramatisation. Perfect for this time of year. Dartmoor and Sittaford House are covered in snow. People make unpleasant discoveries during a séance. Link below

Das Geheimnis von Sittaford (1931), so der Originaltitel, ist online. Das eingeschneite Dorf Sittaford in Dartmoor ist Handlungsort. Eine aufwendige BBC-Radioproduktion mit 25 Sprechern. Hier gibt es, wie so oft bei Christie, reihenweise Verdächtige. Sittaford ist ein abgelegenes Dorf in dem jeder jeden kennt und wo Neuankömmlinge Neugier und auch einiges Misstrauen erwecken. In Captain Trevelyans Landhaus sind neue Mieter eingezogen und an einem Wintertag zu Beginn der 1930er Jahre entwickelt sich eine typische Christie-Situation. Sechs Leute sitzen zusammen, draußen rauscht der Wind, und weil nicht jeder Bridge spielen kann, machen sie aus Spaß eine Séance, eine spiritistische Sitzung. Sie setzen sich an einen Tisch, schließen mit den Händen einen Kreis und warten, leicht amüsiert, darauf ob sie wohl
Continue reading…

John Carpenter's cult movie 'The Thing' (1982), see DVD above, was based on the Sci-Fi novella 'Who Goes There' by John W. Campbell. There's a BBC radio dramatisation from 2002 of the story online. Link below. It's set in Antarctica

John Carpenters Kultfilm von 1982 beruht auf John W. Campbells SF-Novelle Who Goes There? (1938). Das ist auch der Titel des BBC-Hörspiels. Link am Ende des Blogposts. Ich habe The Thing, so der Originaltitel des Films, als DVD mit viel Bonusmaterial, Dokus etc. Siehe Foto. Interessanterweise war der Film, der heute unter SF- und Horror-Fans als Klassiker gilt, damals kein Kinoerfolg. Er wurde von Kritikern als düsterer Splatter-Film abgetan. Die brutale Darstellung von einem menschenfeindlichen Außerirdischen im antarktischen Eis lag nicht im Trend vom Kassenschlager und Feelgood-Film E.T. – Der Außerirdische (1982). Man soll nicht Äpfel und Birnen vergleichen, denn E.T ist vorrangig ein Kinderfilm. Aber in Sachen Sci-Fi hat sich The Thing (1982) als einflussreicher und auch realistischer erwiesen. Zumindest wenn
Continue reading…

Artikel in Vorbereitung

Hier entsteht ein Artikel der demnächst veröffentlicht wird
Continue reading…

The Cherry-Tree Carol has been recorded by Joan Baez, Emmylou Harris, Jean Ritchie, Shirley Collins & Davy Graham, Mark Lanegan, the folk rock band Pentangle and many others. Recenty also by Sting, whose version we chose for today. We wish readers and their families a happy Christmas

Der englische Folk song The Cherry-Tree Carol wurde gesungen von Joan Baez, Emmylou Harris, Mark Lanegan, der Band Pentangle und vielen anderen. Wir wählen für heute eine solo Liveversion von Sting, der das Lied auf dem Album If On a Winter’s Night…(2009) hatte.

The Cherry-Tree Carol

When Joseph was an old man, an old man was he. He courted Virgin Mary, the Queen of Galilee.

When Joseph and Mary were walking one day, there were apples and cherries so fair to behold.

So Mary said to Joseph so meek and so mild, ‘Joseph, gather me some cherries for I am with child.

Then Joseph  flew in anger, in anger flew he. ‘O, let the father of the baby gather cherries for thee’.

 

Well, the cherry-tree bowed low down, low down to the ground,
And Mary gathered cherries while Joseph stood down.

Now Joseph took Mary all on his right knee,
Crying, “Lord, have mercy for what I have done.”

When Joseph was an old man, an old man was he,
He courted Virgin Mary, the Queen of Galilee.

Kommentar:  Bei dem obigen Live-Clip von Sting ist auffällig – wie bei vielen Volksliedern die Jahrhunderte überdauert haben – dass kaum eine instrumentale Begleitung nötig ist. Sting spielt nicht einmal Akkorde auf seiner Gitarre sondern nur ein paar gezupfte Flageolett-Töne. Diese vermeintlich einfachen Folk songs haben sehr tragfähige, ausgefeilte Melodien. Deshalb konnten die Lieder, zu Zeiten als es weder Radio noch andere alltägliche Medien gab, auch ohne Musikinstrumente gesungen und von Generation zu Generation weitergegeben werden. Das Lied stammt aus dem frühen 15. Jahrhundert, hat also schon um die 600 Jahre überlebt. Es geht darum dass Maria und Josef unterwegs an einem Kirschbaum vorbeikommen. Maria sagt zu Josef: Bitte pfllücke mir einige Kirschen denn ich bin schwanger. Daraufhin wird Josef wütend und sagt: Dann lass dir doch von dem Vater des Kindes Kirschen geben! In diesem Moment beugen sich die Äste des Baumes herunter so dass Maria die Kirschen pfücken kann. Daraufhin nimmt Josef die Maria auf seinen Schoß und sagt mit Tränen in den Augen, was habe ich getan? Soweit das Lied. Wir wünschen Lesern und ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest.

Info  Ein englischer Wiki-Artikel über den Folk song The Cherry-Tree Carol

 

Duke Ellington (1899 -1974), born in the 19th century, played in cool movies in the 21st century. That's staying power. Delighted that Jeep's Blues plays a role in the acclaimed movie American Hustle (2013), see excerpt. Starts in Germany in Feb. 2014

Das Lied Jeep’s Blues von dem legendären Jazz-Musiker Duke Ellington (1899 -1974) spielt eine Rolle in dem neuen Spielfilm American Hustle (2013). Die Hauptdarsteller Christian Bale und Amy Adams kommen über Duke Ellington bei einer Party ins Gespräch miteinander. Die hübsche junge Dame hat ein Armband mit einem Bild vom Duke am Handgelenk. Das fällt Christan Bale auf, und als die Lady sich einen Snack vom Teller nehmen will, schnappt sich Christian Bale – den man vor lauter Bart, Goldkettchen, Rolex und Sonnenbrille auf Anhieb kaum erkennt – ihr Handgelenk und sagt: Du kennst Duke Ellington? Ja, sagt die Hübsche – er ist dieses Jahr gestorben. Aha, kombiniert der Blogger, wir befinden uns also im Jahr 1974. Ein Jährchen an das wir uns sogar noch erinnern, auch wenn wir damals noch in kurzen Hosen herumliefen.
Continue reading…

Several Rankin novels have references to the Stones. Clearly, Inspector Rebus is from a different generation than Ruth Rendell's Wexford and P. D. James' Commander Dalgliesh. There's a BBC radio dramatisation online. Link below

Ein Thriller der in und um die Stadt Edinburgh in Schottland spielt. Ich nahm ein Hörbuch fürs Fot,  aber das folgende Hörspiel ist eine Produktion mit vielen Sprechern. Link am Ende des Blogposts. Der Originaltitel Let it Bleed würde wörtlich übersetzt, als Lass es Bluten, nur bedingt Sinn ergeben, denn er bezieht sich auf eine Stones-LP. Was steckt hinter den Stones-Zitaten von Ian Rankin? Es ist eine der Lieblingsbands des Autors, und vermutlich auch ein Signal, dass Inspector Rebus von einer anderen Generation ist als Detektive wie Wexford von Ruth Rendell oder Adam Dalgliesh von P. D. James, ganz zu schweigen von Christies Hercule Poirot. All diese Detektive sind viel bürgerlicher als der schottische John Rebus. Er ist eine Art Rock ‘n’ Roll Detektiv. Gemäß Autor Ian Rankin, Jahrgang 1960, ist Rebus etwa 12 Jahre älter
Continue reading…

There's a 1994 BBC radio dramatisation of Rudyard Kipling's Jungle Book (1894) online. Role of Kaa the Snake performed by none other than Eartha Kitt. Link below. Also: German audio drama based on the classic animated Disney movie, above

Das deutsche Hörspiel, das auf der Disney-Verfilmung beruht, wird vielen Lesern bekannt sein. Auch nach Jahren eine Freude zu hören. Weniger bekannt, aber auch hörenswert, ist das viel längere BBC-Hörspiel vom Jahr 1994, das sich näher an die Vorlage Das Dschungelbuch (1894) von Rudyard Kipling hält. Links für beide Produktionen sind am Ende des Blogposts. Der Zeichentrickfilm Das Dschungelbuch (1967) von Walt Disney ist – da scheint sich fast jeder einig zu sein – immer noch die beste Fassung. Es gibt einfach Dinge die man kaum verbessern kann.  Ich glaube, ich kannte die Schallplatte sogar noch vor dem Film. Die genialen Lieder waren wahrscheinlich der Beginn meiner Liebe für Musik. Speziell der von Bär Balu gesungene Klassiker Probier’s mal mit Gemütlichkeit hatte es mir damals angetan. Und das Lied
Continue reading…

Richard Adams' Watership Down (1972) crossed over from the kids / young adult genre into a massive worldwide success, inspiring movies, hit songs etc. Now a BBC radio dramatisation from 2002 is online. Link below. Music, by the way, from Fairport Convention fiddler Chris Leslie

Der Roman Unten am Fluss (1972) von Richard Adams war ursprünglich für Kinder gedacht, entwickelte sich jedoch schnell zu einem massiven weltweiten Erfolg bei erwachsenen Lesern. Das Buch wurde in über dreißig Sprachen übersetzt und als Zeichentrickfilm verfilmt. Das Soundtrack-Lied Bright Eyes von Art Garfunkel war ebenfalls Nummer Eins. Momentan ist das Hörspiel online, die zweistündige BBC-Produktion von 2016, übrigens mit folkiger Musik von dem Fairport Convention Musiker Chris Leslie. Wie so oft bei Büchern und Figuren die zu einem Phänomen werden – sei es Harry Potter oder andere Überraschungserfolge – fragt man sich Sachen wie: Wer hätte gedacht dass für eine Geschichte über sprechende Wildkaninchen so eine große Nachfrage besteht? Daran hatte so gut wie niemand geglaubt, auch nicht ein Dutzend Verlage die das Manuskript von Richard Adams
Continue reading…

We were arguing whether the 5500 year old man whose face was forensically reconstructed - and who had an important status at the Stonehenge site - looked more like Charlton Heston or Don Henley from The Eagles. We leave it up to the readers

Neuste forensische Forschungsarbeiten zeigen erstmals das Gesicht eines 5500 Jahre alten Stammesfürsten von Stonehenge. Links im Bild die Gesichtsrekonstruktion die der schwedische Experte Oscar Nilsson anhand des Schädels anfertigte. Nilsson arbeitet u. a. auch an polizeilichen Untersuchungen von unidentifizierten Mordopfern. Momentan deutet nichts darauf hin dass der Mann von Stonehenge, im Alter von etwa Dreißig, eines gewaltsamen Todes starb. Fest steht jedoch dass er einen hohen Status hatte zu der Zeit als Stonehenge sich als Kultstätte in der Entwicklung befand. Das heißt, noch bevor die Steinkreise in ihrer heutigen Form aufgebaut waren. Archäologen haben anhand von Wällen und Gräbern bewiesen dass der Standort von Stonehenge und seiner Umgebung lange vor der Ankunft der Steine eine wichtige neolithische Kultstätte war. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben dass der Mann im Bild wahrscheinlich vor 5500 Jahren in Wales geboren wurde. Dabei mussten wir unwillkürlich daran denken dass die ersten Steine von Stonehenge, die sog. bluestones in der Tat aus Wales kamen, oder besser gesagt mit einem gigantischen und rätselhaften Aufwand von dort nach Südengland transportiert wurden.

In the left corner above the roundabout near Stonehenge are the remains of the grave where the skeleton of the man was found. His reconstruction is part of the exhibition of the new Stonehenge Visitor Centre, opening 18. December 2013

Eine Analyse der Stickstoff-Isotope in seinen Zähnen hat ergeben dass der Mann sich hauptsächlich von Widbret, Lamm- und Rindfleisch ernährte. Er kam im Alter von zwei von Wales nach Südengland und wuchs dort zu einem Erwachsenen von 172 cm Größe (7 cm über dem damaligen Durchschnitt) und 76 kg Gewicht heran. Wir wissen dass der Waliser von Stonehenge einen hohen Status hatte, denn sein Skelett wurde in einem der größten erhaltenen Gräbern des Neolithikums gefunden. Einem Langgrab von 83 m Länge und mehreren Metern Höhe. Links im Bild zu sehen, etwa 800 Meter vom heutigen Steinkreis von Stonehenge entfernt. Was sein Aussehen vom Gesicht her anbelangt, war zu erwarten dass er wie ein moderner Mensch von heute aussah. Verblüffend fanden wir jedoch dass wir meinten ihn schon mal gesehen zu haben. Uns fielen spontan zwei Leute ein. Obwohl wir uns nicht einigen konnten ob Charlton Heston oder Don Henley von den Eagles der ultimative Nachfolger des Stonehenge-Daddy ist. Die Rekonstruktion ist Teil vom neuen Stonehenge Visitor Centre das für 27 Mio Pfund gebaut wurde und am 18. Dezember 2013 eröffnet wird.

Infos über das neue Stonehenge Visitor Centre Siehe offizielle Website für das Besucherzentrum unter  http://www.english-heritage.org.uk/daysout/properties/stonehenge/

 

German radio dramatisation online of the novel 'Embers' (1942) by Hungarian author Sandor Marai (1900- 1989). Above, my German edition of the novel and a photo of the author, whose work found great critical acclaim, though mostly after his death

Hörspiel online mit renommierten Sprechern wie Rolf Boysen, Thomas Holtzmann und Doris Schade. Link folgt am Ende des Posts. Eine anspruchsvolle Produktion vom Saarländischen Rundfunk, Hessischen Rundfunk und Radio Bremen. Im Foto ist meine Romanausgabe ‘Die Glut’ (1942) mit einem Foto vom Autor Sándor Márai (1900-1989). Der ungarische Originaltitel bedeutet ‘Kerzen brennen bis ans Ende’ und bezieht sich darauf dass grundlegende Gefühle wie Liebe und Freundschaft, Enttäuschung und Einsamkeit uns bis ans Lebensende begleiten. Die Geschichte spielt im Sommer des Jahres 1940 in einem abgelegenen Jagdschloss in den Karparten. Der Hausherr, ein alter General namens Henrik, bekommt einen Brief von seinem Jugendfreund Konrad, der ihm seinen Besuch ankündigt. Die beiden haben sich 41 Jahre lang
Continue reading…

It's the birthday Frank Sinatra (1915-1998). One of our favourite albums of his is Songs for Swingin' Lovers (1956) with great songs like I've Got You Under My Skin. Decades later, in 1993, Bono from U2 sang it with Sinatra. But who's the Daddy? In the blogpost are YouTube links for both versions

Es ist der Geburtstag von Frank Sinatra (1915-1998). Eins meiner Lieblingsalben ist Songs for Swingin’ Lovers (1956). mit Liedern wie I’ve Got You Under My Skin. Jahrzehnte später sang Bono von U2 das Lied mit ihm. Er tut sein Bestes, aber die Frage ist: Who’s the Daddy? Entscheiden Sie selbst. Link folgt. Sinatra war nicht nur ein starker Sänger sondern hatte auch ein Gespür für gute Lieder und brachte sie auf seine ureigene Art rüber. Er vermied, dass Lieder schnulzig klangen, verpasste ihnen stattdessen jazzige Lässigkeit, subtile Ironie und eine Aura von unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Wenn heute TV-Serien die in den 50er und frühen 60er Jahren spielen als cool angesehen werden, beruht das zu einem beträchtlichen Teil auf einem Mythos den Sinatra erfand und in vieler Hinsicht selber lebte. Er hatte ein Team von Musikern, Trinkkumpanen, Textschreibern die mit ihm auf Tour gingen und zum Teil spezifisch für ihn Lieder schrieben, weil sie wussten, was Sinatras Musik- und Lebensstil war. Was Sinatras Arbeitsstil anbelangt, fand ich ein Zitat von Nelson Riddle, dem Band-Leader bei den Aufnahmen für Songs for Swingin’ Lovers, aufschlussreich: Ich übersetze aus den Liner Notes obiger CD-Ausgabe. Hinweis: Das Foto von Sinatra im Studio wurde als Kontext von mir hinzugefügt.
Continue reading…

The study of myths, fairy tales and language in general was ideologically tinted in the 19th, 20th century. The national treasure angle, the psychoanalytical angle and others which may have some validity. But the approach using algorithms to analyse these wondrous things seems a good way forward

Textanalysen per Computertechnik an der Universität von Durham haben bisherige Theorien über der Ursprung von Rotkäppchen auf den Kopf gestellt. Während Forscher sich lange einig waren dass die Wurzeln des Märchens deutlich weiter zurückliegen als die Zeiten der Gebrüder Grimm im 19. Jahrhundert und des Franzosen Charles Perrault im 17. Jahrhundert, ging man bislang davon aus dass die Geschichte von Rotkäppchen und dem Wolf aus Asien stammte und über die Seidenstraße nach Europa gelangte. Das wäre in der Tat nichts ungewöhnliches, ein Märchen wie Aschenputtel zum Beispiel stammt in seiner ältesten Form erwiesenermaßen aus China. Die Ausbreitung von Märchen, ebenso wie Mythen, ist ein komplexer Prozess der u. a. mit Handelsbeziehungen und Migrationen verbunden ist. Durch die mündliche Überlieferung über Jahrhunderte bekommen Märchen neue Namen, Details und Abläufe verpasst. Aber bestimmte Grundelemente, wie zum Beispiel ‘Tier verstellt sich, um jemanden zu fressen’ bleiben erhalten, wenn auch in abgewandelter Form. So tauchen zum Beispiel Rotkäppchen-Elemente bei dem chinesischen Dichter Huang Zhing in der ‘Geschichte von der Tiger-Großmutter‘ auf. Vielleicht waren Tiger in seiner Gegend gefürchteter als Wölfe, oder was auch immer der Grund für die vielen Varianten von Märchen sein mag. Um die verzweigten geografischen Reisewege der Märchen nachzuvollziehen und die älteste Variante einer Geschichte zu finden, benutzt der Anthropologe Dr. Jamshid Tehrani von Durham University Algorithmen die normalerweise genetische Stammbäume analysieren und phylogenetic analysis genannt werden.

Wer die genauen Einzelheiten dazu lesen will, kann das Link für den englischen Originalartikel am Ende des Blogposts auschecken. Wir verkürzen und kommen zu den Resultaten: Die älteste Form des Märchens vom Rotkäppchen und dem Wolf ist in der Tat die Geschichte vom Wolf und den Sieben Geißlein. Für uns insofern nachvollziehbar als dass hier die List und Verstellung des hungrigen Wolfs eine zentrale Rolle spielt. Die älteste Form dieses Märchens stammt aus dem 1. Jahrhundert, ist also etwa 2000 Jahre alt, und reiste ausnahmsweise mal vom guten alten Europa aus in den Rest der Welt. Die Variante in der anstatt Ziegenkindern ein Menschenkind namens Rotkäppchen auftauchte, entstand gemäß neusten Forschungsergebnissen vor etwa 1000 Jahren Beide Märchen sind im obigen Foto zu sehen, mit unseren alten, glorreich illustrierten Ausgaben vom Ladybird Verlag. Anklicken zum Vergrößern. Wir dachten immer schon dass es sich lohnt die zu sammeln. Und Sie dachten, wir wären einfach nur naiv! Die Erforschung von Märchen, Mythen und Sprache generell hatte im 19. und 20. Jahrhundert eine gewisse ideologische Färbung, zum Beispiel die Sichtweise vom Kulturschatz eines Landes, oder die psychoanalytische Sichtweise und viele andere Ansätze. Persönliche Interpretationen von Kulturgütern beruhen meist auf guten Absichten. Andererseits wirkt eine auf Fakten beruhende Interpretation, wie sie vom Ansatz her an der Durham Universität entwickelt wird, wie eine interessante Alternative zu all den guten Absichten.

 

Ads by Google

 

 

Info  Der Artikel The Phylogeny of Little Red Riding Hood von Jamshid J. Tehrani, University of Durham zu finden unter  http://www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0078871

Übrigens  Wir sind heute immer noch dabei, alte Märchen weiterzuentwickeln, zum Beispiel in Filmen. Hier ein Trailer für Red Riding Hood – Unter dem Wolfsmond (2011)

Könnte Sie auch interessieren Astrid Lindgren: Die Brüder Löwenherz als neues WDR-Hörspiel online

Des Weiteren Peter Høeg: ‘Fräulein Smillas Gespür für Schnee’ als Hörspiel online

Mehr Jugendbuchklassiker: ‘Die Rote Zora’ als Hörspiel online

Und Hermann Hesse: Demian als SWR-Hörspiel online

Avenita Kulturmagazin

 

There's a 2009 BBC radio dramatisation of Roald Dahl's novel Matilda (1988) online. It's about a girl living in mind numbing circumstances in a household dominated by TV. She escapes via libraries & reading classic novels. See list of books below

Aufwendiges Hörspiel mit vielen guten Sprechern, darunter Lenny Henry. Link folgt am Ende des Blogposts. Im Foto, meine Taschenbuchausgabe von Matilda (1988) aus den 90er Jahren, von Rowohlt Rotfuchs. Auf dem Cover ist Mara Wilson als Titelfigur in der Verfilmung. Sympathische Darstellerin. Roman und Hörspiel gefallen mir allerdings besser als der Film. Die Story von Roald Dahls berühmtesten Buch handelt von einem hochbegabten Mädchen das in einer grauenhaften Familie aufwächst. Vater, Mutter und Bruder sind lieblos und gehässigt und sitzen meist vorm Fernseher. Matilda bringt sich schon im Vorschulalter selber das Lesen bei und flüchtet vor dem Zuhause herrschenden Stumpfsinn in die Stadtbücherei, wo die Bibliothekarin Miss Phelps ihr Talent erkennt, und Matilda fördert: Und zwar mit Stapeln von Romanklassikern. Als Matilda
Continue reading…

While not a experimental guitarist in the mould of Hendrix, Dylan is a good guitar player, we've seen him in concert twice. He's mostly used Stratocasters as his electric guitars through the years, so it seems right that one of them, the Strat from Newport 1965, is in the spotlight now. Auctioned for $965,000

Die Stratocaster die Bob Dylan 1965 beim Newport Folk Festival spielte, ist für $965,000 versteigert worden und somit momentan die teuerste Gitarre der Welt. Bislang war es eine Gitarre von Eric Clapton, ebenfalls eine Fender Stratocaster, die 2004 den Preis von $959,500 erzielte. Obwohl Stratocasters aus den 60er Jahren auch ohne berühmte Vorbesitzer eine Menge Geld kosten können, spielt in diesem Fall Dylans ikonischer Status eine Rolle. Wobei der Preis von fast einer Million Dollar selbst Experten überraschte die im Vorfeld mit 300.000 bis 500.000  Dollar gerechnet hatten. Dylan war und ist ja kein auffälliger Gitarrist in der Art wie es zum Beispiel Jimi Hendrix war. Bei Bob Dylan stehen vorrangig seine Lieder, seine Texte, seine markante Stimme im Mittelpunkt. Aber er ist dennoch ein guter Gitarrist, wie uns in zwei Dylan-Konzerten auffiel. Er konzentriert sich aufs Wesentliche, auf den Gesamtklang. Und Dylans Gesamtklang änderte sich im Jahr 1965 auf spektakuläre Weise mit der obigem Stratocaster. Damit kam er auf die Bühne und spielte, vor einem Publikum von Folk-Fans, erstmals live ein paar Lieder mit elektrischer Gitarre und Rockband als Begleitung. Unter den Liedern war seine damalige neue Single Like A Rolling Stone. Reaktionen auf den neuen Sound waren sehr gemischt, Dylan wurde zum Teil sogar ausgebuht. Folk war damals mehr als ein Musikgenre, Folk-Fans waren oftmals sehr politisch motiviert, sahen sich als gesellschaftliche und kulturelle Alternative. Einige empfanden Rockmusik vielleicht als zu kommerziell, zu sehr in Richtung Showbusiness. Dylan andererseits wollte sich von dieser Bewegung nicht zu sehr vereinnahmen lassen, und drehte die Stratocaster auf. Wie man auf dem Foto sieht, ist die Gitarre in sehr gutem Zustand, offenbar weil Dylan sie, samt Koffer, nach dem Konzert in einem Flugzeug liegen ließ und die Gitarre seitdem nicht mehr gespielt wurde. Der Pilot des Privatflugzeugs hatte damals bei Dylans Management angefragt, was er mit der Gitarre tun solle, und bekam keine Antwort. Jetzt wurde die sunburst farbene Stratocaster, fast 50 Jahre später, von der Tochter des Piloten verkauft. Dylans Anwälte sind heute nicht bereit, die Story dieser Gitarre zu bestätigen. Obwohl Papiere mit Liedertexten die im Koffer der Gitarre gefunden wurden, von Fachleuten ebenfalls Dylan zugeordnet wurden. Wer die Gitarre für fast eine Million Dollar bei Christie’s in New York ersteigerte, war sich sicher dass sie ein Stück Rockgeschichte ist.

Info  Ein YouTube Clip von Bob Dylan beim Newport Folk Festival 1965 mit Like A Rolling Stone und anderen Liedern. Begleitet u. a. von Mike Bloomfield auf Gitarre und Al Cooper auf der Orgel

 

2015 German radio dramatisation of Michel Houellebecq's novel 'Submission' (2015) online. From public broadcasters SWR (Südwestrundfunk). By the way, did you know that folk singer Nick Drake is mentioned a few times in the novel?

Dreiteiliges Hörspiel online mit renommierten Sprechern wie dem Schweizer Schauspieler und Theaterregisseur Samuel Weiss. Link folgt am Ende des Posts. Im Foto, mein Taschenbuch von dem Roman der teils als kontrovers bezeichnet wurde. Allerdings sind auf der Rückseite des Buchs positiv klingende Zitate von Medien wie FAZ, Welt, Zeit und Spiegel. Letzterer schrieb über den Roman: ‘Diese Kritik am Grundprinzip der westlichen Kultur ist in ihrer Radikalität nicht zu überbieten.’ Voilà, es geht also nicht darum, andere Kulturen, Menschen oder Religionen runterzumachen sondern darum, den eigenen intellektuellen Bankrott zu kritisieren. Ich verstehe den Titel nicht als ‘jemanden zu unterwerfen’ sondern als ‘sich zu unterwerfen’. Erzähler der im Jahr 2022 beginnenden Story ist François, ein Literaturprofessor an der Universität Paris III.
Continue reading…

History of the Eagles Tour 2014: In Europe they play concerts in Belgium, Holland, England, Scotland and Ireland, according to the official website www.eaglesband.com. We take a look at the story behind the album Hotel California. Above, our vinyl LP

Die amerikanische Rockband The Eagles kommt 2014 nach Europa, es gibt Konzerte in Holland, Belgien, England, Schottland und Irland. Soweit wir auf der offiziellen Website www.eaglesband.com sehen können, sind momentan keine Konzerte in Deutschland vorgesehen. Für deutsche Fans wären In diesem Fall die Konzerte in Amsterdam (22. und 23. Mai) und im belgischen Antwerpen (25. Mai) das Naheliegendste. Tickets sind über die Medienfirma Live Nation erhältlich. Wir nahmen die Tour zum Anlass, eine schöne alte Vinyl-LP aus dem Schallplattenschrank zu holen, links im Bid, und etwas über die Entstehung des Albums zu recherchieren. Wie so oft bei klassischen Rockalben, waren die Bandmitglieder zum Zeitpunkt der Aufnahmen nicht unbedingt mehr die besten Freunde. Schon vor Hotel California (1976) hatten die Eagles enormen Erfolg mit dem Album One of These Nights (1975) gehabt. Erfolg bewirkt den Druck, weitere Erfolge zu haben und schafft Bands dadurch mehr Stress als je zuvor. Zudem hatten die Eagles sechs Monate lang am vorherigen Album gearbeitet und brauchten eigentlich Urlaub. Gemäß Manager Irving Azoff war die emotionale Situation explosiv und die Band sprach fast täglich davon sich zu trennen. Aber schon während der Entstehung des Lieds Hotel California hatte die Band auf einmal einen thematischen Leitfaden für ein neues Album. In etwa das Konzept von Kalifornien als Mikrokosmos, als Fantasiewelt, als Welt für sich – mit allen guten und schlechten Seiten. Diese Idee gab das der Band den Ansporn, über neun Monate an dem Album zu arbeiten. Gitarrist Don Felder hatte die spanisch angehauchte Akkordfolge von Hotel California auf einer 12-String-Akustikgitarre ausgearbeitet und zusammen mit dem Cha-Cha-Beat einer alten Rhythm Ace drum-machine auf einem TEAC four-track als Demo aufgenommen. Die Band nahm
Continue reading…

Double Indemnity: There's a BBC radio dramatisation of the James M. Cain thriller online. Link below. Also for the 1944 movie adaption by Billy Wilder, which is a film noir classic

Die Verfilmung des düsteren Krimis von James M. Cain ist ein Klassiker des Film noir Genres. Es gibt ein DLR- und ein BBC-Hörspiel online. Link am Ende des Blogposts. Die Romanvorlage Double Indemnity (1943) erschien auf Deutsch unter dem Titel Doppelte Abfindung. Korrekt übersetzt, denn es geht um Mord zwecks Versicherungsbetrug. Ein alternativer deutscher Romantitel war Den Haien zum Fraß, was tatsächlich eine makabere Signifikanz hat in dieser Story von einem vermeintlich perfekten Mord. Es kommt zum Schluss des Romans und des Hörspiels zur Geltung, aber nicht in der Verfilmung. Paramount Pictures wollte James M. Cains Story, die von einem echten Mordfall inspiriert wurde, schon in den 30er Jahren verfilmen, hatte aber aufgrund von Problemen mit dem Hays Code, dem damaligen Äquivalent des FSK, das Projekt aufgegeben. Die Richtlinien in Amerika waren damals viel strenger. Kriminelle durften in Filmen zum Beispiel nicht mit ihren Verbrechen davonkommen. Auch Selbstmord durfte nicht dargestellt werden. Für die Verfilmung von 1944 mussten Raymond Chandler und Regisseur Billy Wilder ziemlich viel am Drehbuch arbeiten und die Story
Continue reading…