Kulturmagazin

Lieber Leser!

Wir schreiben über unsere Lieblingsthemen aus der Welt der Literatur, Film, Kunst und Musik. Öfters gibt es auch mal Fotos, Anekdoten & Ansichten aus unserem geliebten Gastland: Andalusien, der südlichsten, manche würden sagen, schönsten Region Spaniens. Auf der Startseite finden Sie unsere aktuellen Blogbeiträge und Artikel. Falls Sie mal länger Zeit haben und mehr über unsere Themen lesen wollen, köinnen Sie auch unsere umfangreichen Feature-Artikel auschecken. Wir hoffen dass Sie unser Netzmagazin informativ und unterhaltsam finden. Ein Gruß von der Redaktion!

Archive for 'Blog'

Surprised by Joy, indeed. It's the birthday of author C. S. Lewis (1898 - 1963). People who like the Narnia books will find the movie Shadowlands (1993) insightful and moving. Trailer below

Heute ist der Geburtstag des Autors C. S. Lewis (1898-1963).der übrigens auch vor fast genau 50 Jahren starb. Wer die Narnia Bücher mag, wird den Spielfilm Shadowlands (1993), links im Bild, bewegend und aufschlussreich finden. Ein Trailer folgt. Im Gegensatz zu Kinderautoren wie Astrid Lindgren, von der man als Mensch und Persönlichkeit ein gewisses Bild hat, war der Akademiker C. S. Lewis viel introvertierter, reservierter…man könnte ihn wohl als weltfremd bezeichnen. Am Anfang des Films ist eine Szene wo jemand den Bruder von C. S. Lewis fragt ob der Autor, bei allen seinen Kinderbüchern, eigentlich selber irgendwelche Kinder kennt? Der Bruder denkt ernsthaft nach und sagt dann, ohne einen Hauch von Ironie: Nein, ich glaube nicht. Darauf sagt C. S. Lewis, wundervoll gespielt von Anthony Hopkins, und ebenfalls ganz ernsthaft: Das stimmt nicht ganz, mein Bruder Warnie war einmal Kind und ich bin mit ihm aufgewachsen. Na bitte. Es stellt sich im Laufe des Films heraus dass Lewis, nachdem er neunjährig den Tod seiner Mutter miterlebte, sich emotional weitgehend abschottete, sich durch seine Kinderbücher und auch seine akademischen Tätigkeiten auf dem Gebiet mittelalterlicher Literatur am Magdalen College der Universität Oxford gewissermaßen seine eigene kleine Welt erschuf. Er lebte, zusammen mit seinem Bruder, als Junggeselle in einem gemütlichen Backsteinhäuschen namens The Kilns wo er schrieb, gelegentlich das Pub The Eagle and Child besuchte und dann des Abends mit einer Tasse Kakao und einer Wärmflasche ins Bett ging. Bis eines Tages, als Lewis schon Mitte Fünfzig war, aus dem heiteren Himmel eine Frau in sein Leben hereinspaziert kam. Diese Frau, exzellent gespielt von Debra Winger, ist Amerikanerin und als Persönlichkeit so ziemlich das genaue Gegenteil von C. S. Lewis.
Continue reading…

30 years ago The Police had great success with their album Synchronicity (1983), including the song Every Breath You Take. But the 1982 recording sessions in Montserrat, pictured above, were difficult. The beginning of the end for the band

Vor 30 Jahren veröffentlichte die englische Rockband The Police ihr Album Synchronicity (1983), ihr fünftes, vielleicht bestes, sicherlich erfolgreichstes Album. Gleichzeitig war es das letzte Studioalbum und der Anfang von Ende der Band. Spannungen unter Bandmitgliedern während den Aufnahmen 1982 in dem Studio namens AIR Montserrat in der Karibik, links ein Foto, waren ein maßgeblicher Faktor beim Auseinanderbrechen der Band. Die Tatsache dass Sänger und Bassist Sting die meisten und dazu oftmals gute Lieder schrieb, war einer der Hauptgründe für den Erfolg der Band. Das Lied Every Breath You Take vom Synchronicity Album war ein großer Hit und ist ein Klassiker der dreißig Jahre später noch gut klingt. Solche Dinge schaffen aber auch, wie bei vielen Bands, Spannungen die mitunter darauf beruhen dass andere Mitglieder, mangels Tantiemen, nur einen Bruchteil von dem kriegen was die Liederschreiber einer Band an Singles und Alben verdienen. Allein an Sean Combs’ Cover oder Sample von Every Breath You Take in dem Hit I’ll Be Missing You (1997) verdiente Sting angeblich Millionen. Bei der Police hatten Schlagzeuger Stewart Copeland und Gitarrist Andy Summers erreicht dass auf jedem Album mindestens eins ihrer Lieder erschien. Neben Liedern wie Every Breath you Take, wirkten die Lieder Miss Gradenko von Stewart Copeland und Mother von Andy Summers allerdings bescheiden oder sogar merkwürdig. Hugh Padgham, der Producer des Abums, sagte später in einem Interview dass deswegen Sting-Lieder, wie I Burn for You, die fürs Album vorgesehen waren, ausgelassen werden mussten. (Das Lied erschien stattdessen auf einem Soundtrack und auf einem Sting Soloalbum). Albumlängen wurden damals ja noch vom 45 min. LP-Format bestimmt. Solche und ähnliche Diskussionen prägten wohl auch die Stimmung unter den Bandmitgliedern. Wobei
Continue reading…

A photo of the Colt .45 that belonged to Jesse James. It's over 130 years old and auctioned today in L.A. James has been portrayed in movies, recently by Brad Pitt in The Assassination of Jesse James by the Coward Robert Ford (2007)

Die Waffe des berüchtigten Outlaws Jesse James (1847-1882) wird heute in Los Angeles versteigert. Experten schätzen dass der Preis zwischen $500.000 und 1 Million Dollar liegen wird, vielleicht sogar höher. Die Herkunft des Colt Single Action Army Revolver, Seriennummer 70579, Baujahr 1871, ist lückenos dokumentiert. Jesse James starb im Alter von 34 Jahren. Brad Pitt spielte ihn in dem Film Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford  (2007). Der Titel des Spielfilms trifft insofern zu dass James tatsächlich von hinten erschossen wurde und dass der Schütze kein Sheriff sondern ein Krimineller, ein Mitglied von James’ Bande war, der 10.000 Dollar Belohnung und eine Begnadigung wollte. Das war vor 130 Jahren, ist mittlerweile Geschichte. Solche Begebenheiten haben, wohl oder übel, eine Art von düsterer Faszination. Auch wenn der Großteil aller Menschen weder Banditen noch Waffengewalt befürwortet. Solche Geschichten und die damit verbundenen Artefakte haben wohl einen symbolischen Stellenwert, repräsentieren in unserem heutigen, relativ sicheren und reglementierten Leben eine Art von Abenteuer. So wie man auch Filme über Piraten spannend findet – obwohl man ihnen in Realitát extrem ungern begegnen würde. Der möglicherweise hohe Preis von Jesse James’ Colt bei der Auktion ist übrigens nicht ohne Prä­ze­denz­: Die Waffe mit der James von Robert Ford erschossen wurde, ein Smith & Wesson Revolver, erzielte im Jahr 2003 bei einer Auktion 490,000 Dollar.

Info  Deutscher Wiki-Artikel über Jesse James / ein deutscher Trailer für den Spielfilm Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford (2007) / und ein genereller Wiki-Artikel über den Colt Single Action Army, der übrigens auch von Pat Garrett und Billy the Kid verwendet wurde.

Ads by Google

 

 

It's the birthday of George Eliot (1819-1880) who wrote novels like The Mill on the Floss (1860) and Middlemarch (1872). There are places with a connection to her to visit in Warwickshire, where she spent the first 21 years of her life. Links in the blogpost. And below, a link for a BBC docudrama about Eliot

Es ist der Geburtstag der englischen Schriftstellerin George Eliot, die Autorin von Romanen wie Middlemarch (1872) und Die Mühle am Floss (1860). Ihre Bücher enthalten viel von ihren eigenen Lebenserfahrungen, besonders im letztgenannten Buch über die Müllersfamilie Tulliver und ihre Kinder Maggie und Tom spiegeln sich Orte und Erfahrungen aus Eliots eigener Kindheit. Leute die Literaturreisen mögen, können In der Grafschaft Warwickshire einige dieser Orte und Stationen im Leben der Autorin besuchen. Bis zum Alter von 21 lebte Mary Anne Evans, so ihr gebürtiger Name, auf einem Bauernhof der zu dem umfangreichen Landsitz Arbury Hall gehörte. Eliots Vater, Robert Evans, war hier der Manager für eine reiche Familie namens Newdigate. Auf den 120 Hektar Land von Arbury Hall, mit Seen, Gärten und Reitställen, ist auch George Eliots Geburtshaus namens South Farm, hier ein altes Foto. Der Landsitz hatte früher sogar ein eigenes Kanalsystem, die Arbury Canals, mit dem Kohle und andere Produkte befördert wurden. Und hier gab es auch eine wasserbetriebene Mühle, Arbury Mill, hier ein altes Foto, die später Vorbild für George Eliots Dorlcote Mill im Roman Die Mühle am Floss wurde. Die Mühle ist heute eine Ruine. Eine weitere Sehenswürdigkeit in der Umgebung ist die Kirche in der George Eliot getauft wurde und die sie in ihrer Kindheit regelmäßig besuchte, hier ein Foto von St. Nicolas Parish Church. Im dortigen Familiengrab sind zwei von Eliots Brüdern und ihre Eltern beigesetzt. Diese Kirche und die Stadt Nuneaton kamen in Eliots Debut, dem Kurzgeschichtenband Scenes of Clerical Life (1857) vor. Etwas außerhalb von Nuneaton ist auch der Bauernhof,  in dem sie, nach ihrer Geburt in South Farm, die ersten 21 Jahre ihres Lebens verbrachte: Griff House, hier ein YouTube Clip, war vor ein paar Jahren noch ein Hotel und Wirtshaus, steht heute jedoch leer und wird langsam baufällig. Verehrer der Autorin setzen sich, bislang erfolglos, dafür ein dass Griff House zu einem Museum für die Autorin wird.
Continue reading…

The beauty in the songs of Roger Waters, with Pink Floyd and solo, doesn't come from painting pretty pictures but from seeing a world with a lot of sorrow, that yet contains a ray of hope if we become aware the sorrow. He has dedicated the poem 'One River' to an old soldier who found the place where his father Lieutenant Eric Fletcher Waters died in World War II

Roger Waters, früherer Pink Floyd Musiker, hat einem alten Soldaten ein Gedicht gewidmet. Der 93-jährige Harry Shindler hat den Ort ausfindig gemacht an dem Waters’ Vater Lieutenant Eric Fletcher Waters im Zweiten Weltkrieg starb. Waters hat seinen Vater nie kennengelernt, konnte für diesen Verlust, mangels Details, nie einen Abschluss finden. Hier ist sein Gedicht

One River

‘When the wind sighs through the crop and good men fall. And children soft in their mothers’ arms cringe, unbelieving, from the desperadoes’ casual blade. My father, distant now but live and warm and strong, in uniform tobacco haze. Speaks out: ‘My son.’ He says. Stay not the passion of your loss. But rather keen and hone its edge. That you may never turn away. Numb, brute, from bets too difficult to hedge… To Harry, with gratitude.’

Unser Kommentar  Es ist im Gedicht die Rede vom Wind der in Erntefeldern seufzt während gute Männer fallen. Kinder suchen Schutz bei ihrer Mutter…Der Vater ist weit weg, aber er sagt dem Sohn aus der Ferne dass der Verlust ihn dazu inspirieren soll, sich niemals hart und abgestumpft von schwierigen Herausvorderungen im Leben abzuwenden – um das Gedicht hier hier einfach mal frei und auszugsweise nachzuerzählen. Es ist ein kurzes aber prägnantes Gedicht. Es ist sicher schwer über
Continue reading…

We looked at the autobiography 'Tis Herself (2004) by Maureen O'Hara, who is 93 and still spending time in Ireland. We like this photo of her with John Ford working on The Quiet Man (1952). She and also John Wayne stayed over a month in Ireland and loved it. Check out a nice fan trailer for the movie. Link below

Schönes Foto von Maureen O’Hara beim Dreh für den kultigen Irland-Film Der Sieger (1952). Links im Bild John Ford. Der Regisseur hatte irische Familienwurzeln, ebenso wie Filmstar John Wayne. Hauptdarstellerin Maureen O’Hara wurde in Irland geboren und verbringt, mit ihren stolzen 93 Jahren, heute noch ihre Sommer auf der grünen Insel. Anhand ihrer Autobiografie ‘Tis Herself (2004) war The Quiet Man (1952), so der Originatitel, für alle drei ein persönliches Projekt das sie unternahmen obwohl es niemand dachte dass es ein großer Hit wird. Die Story von einem amerikanischen Boxer der in sein irisches Heimatdorf zurückkehrt, war eine zweistündige Liebeserklärung an Irland. So archetypisch irisch, es kam sogar, erstmals in einem Hollywood-Film, etwas gälische Sprache darin vor. Wenn es damals ein Erfolgsrezept gab, waren es Western wie Rio Grande (1950), an dem ebenfalls alle drei beteiligt waren. Für die Verwirklichung seiner irischen Romantic Comedy musste Ford jahrelange Vorbereitungen in Kauf nehmen bis er für die Story, eine Kurzgeschichte die er 1933 in einer Zeitung gelesen hatte, ein Drehbuch und Studio-Unterstützung hatte. Das Projekt, der erste mit Technicolor gedrehte Spielfilm in Irland, war ein finanzielles Risiko, und das Studio verlangte von Ford, Wayne und O’Hara als Gegenleistung dass sie zuerst Rio Grande (1950) drehten. Im Endeffekt wurde The Quiet Man (1952) einer der größten Erfolge des Jahres und zweifacher Oscargewinner dazu. Heute hat er besonders bei Irland-Fans Kultstatus. Die Drehorte in den Grafschaften Mayo und Galway, die aneinander grenzen. sind beliebte Urlaubsziele für Film-Fans.

Maureen O’Hara sagt in der Autobiografie dass das irische Dorf Cong, im Film Innisfree genannt, vor den Filmarbeiten weder Strom noch Telefon hatte. Echt? Dass Cong heute ein verhältnismäßig wohlhabendes Dorf ist, hat jedenfalls viel mit dem Film zu tun. Die naheliegende Burg Ashford Castle ist heute ein gut gehendes Luxushotel mit Golfplatz, damals im Sommer 1951 diente es als Unterkunft für Ford, Wayne und O’Hara, und auch als Drehort für einige Filmszenen. Es gibt in und um Cong ein Dutzend schöner Orte mit Verbindungen zum Film, von Thoor Ballylee, einem Turm in dem einst der Dichter W. B. Yeats lebte, bis zu dem kleinen Quiet Man Cottage Museum in Cong. In Pat Cohan’s Pub in Cong kann man heute sein Bier trinken, am selben Ort wo John Wayne
Continue reading…

It's the birthday of Astrid Lindgren. We're delighted that her novel The Brothers Lionheart (1973) will be filmed by Tomas Alfredson, who did well with Let the Right One In (2006) and Tinker Tailor Soldier Spy (2011). Lionheart is darker than her other books. Sort of Lindgren's Narnia: The struggle of facing evil, and the struggle of facing and overcoming our own fears

Es ist der Geburtstag von Astrid Lindgren (1907- 2002) und wir freuen uns über die Nachricht dass ihr Roman Die Brüder Löwenherz (1973) neu verfilmt wird. Der schwedische Regisseur Tomas Alfredson hatte internationalen Erfolg mit So finster die Nacht (2008) und Dame, König, As, Spion (2011). Wir haben die frühere Verfilmung Die Brüder Löwenherz (1977) auf DVD, finden sie ganz gut als Kinderfilm, aber fanden schon immer dass dies der Lindgren-Film ist der für ein richtig großes Remake geeignet wäre. Anders als Lindgrens ansonsten ziemlich humorvolle, in Kleinstadt- und Landleben eingebetteten Geschichten – die wir lieben – geht Brüder Löwenherz jedoch mehr in Richtung Narnia, Phantasien und Mittelerde. Lindgren befasst sich in Löwenherz mit Themen wie dem Tod, der Überwindung von Angst, der Wahl zwischen Freiheit und Diktatur und dem Kampf zwischen Gut und Böse. Die Geschichte spielt, nach dem Tod von zwei jungen Brüdern, nicht mehr in der alltäglichen Welt sondern in einer Fantasiewelt, einer Art von mittelalterlichen Parallelwelt namens Nangijala. Obwohl man anfangs meint, in einem sorgenfreien Himmel gelandet zu sein, stellt sich bald heraus dass sich die grundlegenden Konflikte der Menschheit in Nangijala fortsetzten und bewältigt werden müssen. Es ist eine Geschichte mit Tiefgang, mit philosophischen Ansätzen.
Continue reading…

The wah-wah pedal is technically fairly simple but artistically highly influential. Used by peope like Hendrix, Clapton, Slash, Jerry Cantrell, Zakk Wylde, Kirk Hammett...and many others. Our fave song with wah though is 'Theme from Shaft'. Guitarist Charles Pitts and singer Isaac Hayes are sadly no longer with us but there's some great footage of them on stage. Link below

Im Doku Cry Baby: The Pedal That Rocks The World sind Interviews mit Slash, Zakk Wylde, Dimebag Darrell, Kirk Hammett, Steve Lukather, Van Halen u. v. a. Es geht um ein Effektpedal für Gitarristen das den Klang der Rockmusik seit Ende der 60er Jahre bis heute entscheidend geprägt hat. Link für das englischsprachige Doku am Ende des Blogposts. Wer gerade keine 57 min, Zeit hat, kann hier einen Vorgeschmack bekommen und auch ein paar Musikbeispiele mit Wah-Wah Sound auschecken. Der Klang des Geräts ist schwer zu beschreiben, Vielleicht ein bisschen wie eine menschliche Stimme. Jemand in der Firma Thomas Organ die das Pedal entwickelte,sagte: Hey, das klingt ja wie ein weinendes Baby…und der Name Cry Baby blieb hängen. Einer der ersten Rockmusiker die das Effektpedal benutzten war Jimi Hendrix. In seinem 1968 aufgenommenes Lied Lied Voodoo Child, hier eine spätere Liveversion, ist der Wah-Sound gleich am Anfang deutlich zu hören. Es klingt fast als ob Jimi mit der Gitarre Worte formt. Das Wah-Pedal wird mit dem Fuß betätigt, hat einen Kippmechanismus der je nachdem ob man das Pedal nach vorne oder nach hinten wippt, den Klang heller oder gedämpfter macht. Man würde auf Anhieb meinen dass dies keinen besonders markanten Effekt schaffen würde. Aber es gibt wahrscheinlich keinen anderes Effektgerät, ob Flanger, Phaser oder Verzerrer, das Gitarristen einen so individuellen Klang ermöglicht. Wohl weil es kein rein elektronisches Gerät ist das nach dem Anschalten ein Selbstläufer ist, sondern etwas das je nach der Art wie man es per Fuß bearbeitet, bei hundert Gitarristen hundert verschiedene Klänge hervorbringt. Hören wir im Kontrast zum Jimi Hendrix Wah-Wah-Sound zum Beispiel das Lied Theme from Shaft (1971)  in dem das Wah-Wah nicht für einzelne Noten oder Melodien verwendet wird sondern als Rhythmus-Element dieses hammerhaft guten Liedes. Isaac Hayes
Continue reading…

Disney is making a live-action remake it's animated classic Cinderella (1950). Directed by Kenneth Branagh, starring Downton's Lily James, above. We refresh our memory of Cinderella with A Dream is a Wish Your Heart Makes

Der Zeichentrickfilm Cinderella (1950) war einer von Disneys größten Erfolgen und sieht heute noch gut aus. Disney dreht zur Zeit ein Remake als Live-action Film mit echten Schauspielern. In der Titelrolle Lily James, links, die ansonsten als Lady Rose McClare in der TV-Serie Downton Abbey bekannt ist. Weitere Rollen werden von Cate Blanchett (als Stiefmutter) und Helena Bonham Carter (als Gute Fee) gespielt. Neuverfilmungen von Märchen sind momentan sehr in Mode. Die Schneewittchen Verfilmung Snow White and the Huntsman (2012) war ein Mega-Erfolg. Und selbst der bei Kritikern weniger beliebte Film Hänsel und Gretel: Hexenjäger (2013) nahm mit $225 Millionen das vierfache seines Budgets ein. Der Cinderella-Stoff ist nicht so düster wie obengenannte Märchen. Es ist eine sanftere Geschichte bei der selbst die Bösen ohne Mord und Totschlag auskommen, und deren Ursprung übrigens eine chinesischen Legende ist. Gleich mehr dazu. Ebenfalls ein, zwei Mutmaßungen darüber warum Märchen im Kino zur Zeit so angesagt sind. Erfrischen wir zuerst unsere Erinnerung an Aschenputtel mit einer schönen Gesangsszene aus Disneys Cinderella (1950), mit einem Lied dessen Melodie auf einem Stück von Franz Liszt beruht, wozu ebenfalls ein YouTube Link folgt

A Dream Is A Wish Your Heart Makes

‘A dream is a wish your heart makes
When you’re fast asleep
In dreams you will lose your heartaches
Whatever you wish for, you keep
Have faith in your dreams and someday
Your rainbow will come smiling through
No matter how your heart is grieving
If you keep on believing
the dream that you wish will come true…’ (von Disney’s Cinderella, 1950)

Wow! Echt süß gemacht, mit den kleinen Tierchen die Cinderella helfen. In der chinesischen Legende von dem Mädchen Yeh-Shen ist es übrigens ein Fisch – in dem die Seele eines Vorfahren steckt – der dem ungerecht behandelten Mädchen hilft. Aber ansonsten ist die Geschichte sehr ähnlich und kann in dem englischen Kinderbuch Yeh-Shen: A Cinderella Story From China (Puffin Books) ausgecheckt werden. Es ist bemerkenswert dass diese Märchen-Stoffe zum Teil über tausend Jahre lang überlebt haben. Die Jeh-Shen Legende wurde erstmals 860 n. Chr. aufgeschrieben und ist wahrscheinlich noch viel älter. Diese Geschichten überlebten Jahrhunderte ohne Hilfe von technischen Mitteln wie Film, Fernsehen, Internet und Social Media. Märchen scheinen eine eigene, innere Dynamik zu haben, überleben sogar den Wechsel von Namen, Personen und Handlungsorten. Der Grund warum Märchen gerade jetzt wieder so erfolgreich im Kino sind? Wir vermuten dass es zum Teil am Mangel von
Continue reading…

Good to hear that the 25 year old songwriter Kacey Musgraves was a winner at this year's CMA awards. We heard her song 'Merry Go 'Round' months ago and thought it was very good. Nice VW bus, by the way. We came to Spain in one of these

Die 25-jährige Liederschreiberin Kacey Musgraves hat den diesjährigen CMA Preis für beste neue Künstlerin gewonnen. Sie wuchs in Texas auf, lernte mit 12 Jahren Gitarre. Ihr Lied Merry Go ‘Round wirft einen kritischen und zugleich melancholischen Blick auf einen traditionellen Lebensstil der sich mancherorts seit den 60er Jahren nicht sehr viel geändert hat

.
If you ain’t got two kids by twenty-one
You’re probably gonna die alone
Least that’s what tradition told you
And it don’t matter if you don’t believe
Come Sunday morning, you best be there
In the front row like you’re supposed to
.
Same hurt in every heart
Same trailer, different park
.
Chorus:  Mama’s hooked on Mary Kay
Brother’s hooked on Mary Jane
And daddy’s hooked on Mary two doors down
“Mary, Mary Quite Contrary”
We get bored so we get married
And just like dust we settle in this town
On this broken merry go ‘round, and ‘round, and ‘round we go
Where it stops nobody knows
And it ain’t slowin’ down, this merry go ’round… ‘
.
(1. Strophe & Refrain von Merry Go ‘Round vom Album Same Trailer Different Park , 2013)
.

Der Titel Merry go ‘round, also Karussell, deutet vermutlich an dass viele Dinge sich von Generation zu Generation wiederholen. So könnte sich zum Beispiel der im Lied erwähnte Name Mary Kay auf den gleichnamigen Konzern beziehen der seit den 60er Jahren, und bis heute, Schönheitsprodukte per Direktvertrieb an die Haustür bringt. Des weiteren ist die Rede von Frauen die jung heiraten und Kinder kriegen weil es gang und gäbe ist, und davon dass man Sonntagmorgens in der Kirche zu erscheinen hat. Die als Albumtitel gewählte Zeile ‘same trailer, different park‘ bezieht sich
Continue reading…

A little story for Bram Stoker's birthday: Apparently, the original manuscript for Dracula, which went missing for decades after the author's death, turned up in a barn in Pennsylvania in the early 1980's. Today owned by Microsoft co-founder Paul Allen

Anlässlich des Geburtstags von Bram Stoker (1847-1912), eine interessante Story über das Originalmanuskript von Dracula (1897). Nachdem der Autor starb wurden zwar die 124 Seiten umfassenden Notizen und Recherchen für Dracula beim Londoner Auktionshaus Sotheby versteigert, aber das Manuskript für den Roman selber war nicht mit dabei. Es galt als verschollen. Rätselhafterweise tauchte Stokers Manuskript erst in den späten 1970er Jahren in Amerika, in einer Scheune im ländlichen Pennsylvania auf. Dort lag Stokers 541-seitiges Manuskript in einem Koffer. Stokers ursprünglicher Romantitel war The Un-dead, also Die Untoten. Wie das Manuskript in die Scheune gelangte, ist unseres Wissens nicht völlig geklärt, aber das Manuskript wurde nach umfangreichen Begutachtungen von Literaturwissenschaftlern als echt befunden und ist heute im Besitz von dem Milliardär und Microsoft-Mitgründer Paul Allen. Er zahlte dafür angeblich fast eine Million Dollar, so weit wir wissen $914.000. Dass er das Manuskript besitzt, ist erst vor relativ kurzer Zeit bekannt geworden. Anhand eines, zugegebenermaßen schnellen Checks im Internet, gibt es bisher noch keine deutschsprachigen Erwähnungen von der Story. Soweit wir sehen, kam die Story erst dadurch ans Licht dass im Jahr 2008 das Buch The New Annotated Dracula von Leslie L. Klinger erschien. Dies ist eine umfangreich annotierte, mit ca. 1500 Anmerkungen und Erklärungen versehene Ausgabe die insgesamt recht gute Rezensionen erhielt  Es gab zwar vorher schon andere und ähnlich annotierte Ausgaben, aber Klinger gab an dass er Zugang zu bisher unveröffentlichten
Continue reading…

It's the 70th birthday of Joni Mitchell. Songs like Ladies of the Canyon reflect her time in Laurel Canyon where she had a house in 60's, see photo above. Graham Nash lived with her and wrote the song Our House about it. Also, check out the documentary Woman of Heart and Mind. Link below

Es ist der 70. Geburtstag von Joni MitchelI. Das Titellied des Albums Ladies of the Canyon (1970) handelt von der Zeit als sie in der idyllischen Schlucht Laurel Canyon in Los Angeles lebte, links ein Foto von ihrem damaligen Haus. Graham Nash, der dort mit ihr lebte, schrieb ebenfalls ein Lied darüber, mehr dazu gleich. Hören wir erst Jonis Beschreibung

Ladies of the Canyon

‘Trina wears her wampum beads
She fills her drawing book with line
Sewing lace on widows’ weeds
And filigree on leaf and vine
Vine and leaf are filigree
And her coat’s a secondhand one
Trimmed with antique luxury
She is a lady of the canyon…’

(1. Strophe von Ladies of the Canyon, 1970)

Es folgen drei weitere Strophen. Mitchell singt von Frauen die in Laurel Canyon leben. Falls Sie sich fragen was wampum beads sind: Das ist traditioneller Indianerschmuck aus Muscheln. Weiterhin ist die Rede von selbstgemachten und secondhand Klamotten, und Frauen denen Kinder und Katzen um die Füße herum krabbeln. Allein schon so ein paar Worte und Zeilen versetzen den Hörer in eine andere Welt. Eine die sich vom Lebensentwurf der meisten Leute die heutzutage Mitte Zwanzig sind, wohl um einiges unterscheidet. Ob man das gut findet oder nicht, es ist auf alle Fälle ein faszinierendes Stück Zeitgeschichte das hier auf künstlerische Weise verewigt wird. Joni Mitchells Haus in der Lookout Mountain Avenue von Laure Canyon war übrigens auch der Ort an dem die Supergruppe Crosby, Stills & Nash zum ersten Mal zusammen spielte. Graham Nash schreibt in seiner gerade erschienenen Autobiografie Wild Tales: A Rock & Roll Life (2013) wie er Joni und seine zukünftigen Bandkumpanen an einem Abend im August des Jahres 1968 traf. Wir übersetzen nachfolgend frei und auszugsweise aus dem englischen Original:
Continue reading…

95 years ago today, on the 4th of November 1918, the poet and soldier Wilfred Owen MC died, trying to get his men across the Sambre Canal, a week before the end of the First World War. We look at his poem Anthem for Doomed Youth. Also, the BBC docudrama Wilfred Owen: A Remembrance Tale. Link below

Heute vor 95 Jahren, am 4. November 1918, starb der Dichter und Soldat Wilfred Owen. Eine Woche vor Kriegsende, während er seine Männer über den Sambre-Oise-Kanal führte. Er war 25 Jahre alt, hat aber ein einflussreiches Werk an Gedichten hinterlassen. Obwohl er seine Pflicht tat, verherrlichte er den Krieg keineswegs sondern wollte dessen Horror vergegenwärtigen. Er sagt im Vorwort zu dem Gedichtband: ‘All a poet can do today is warn‘.

Anthem for Doomed Youth

What passing-bells for these who die as cattle?
Only the monstrous anger of the guns.
Only the stuttering rifles’ rapid rattle
Can patter out their hasty orisons.
No mockeries now for them; no prayers or bells,
Nor any voice of mourning save the choirs, -
The shrill, demented choirs of wailing shells;
And bugles calling for them from sad shires.

What candles may be held to speed them all?
Not in the hands of boys, but in their eyes
Shall shine the holy glimmers of goodbyes.
The pallor of girls’ brows shall be their pall;
Their flowers the tenderness of patient minds,
And each slow dusk a drawing down of blinds.

(Wilfred Owen, September / October 1917)

Unser Kommentar: Den Titel des Gedichts könnte man vielleicht als Gesang für eine dem Untergang geweihte Jugend übersetzen. Das Wort anthem hat feierliche, religiöse Konnotationen und steht hier in einem harschen Kontrast zu Worten wie Vieh (cattle) in den Gedichtsversen. Vielleicht ist kaum möglich für uns heute nachzuvollziehen wie es wirklich war, unter englischen, unter deutschen und anderen Soldaten, mitzuerleben wie junge Menschen, oftmals die eigenen Freunde, täglich
Continue reading…

Folk rock band Steeleye Span are back with a concept album called Wintersmith (2013). It's based on Terry Prachett's fantasy novel of the same name and sounds good. Check the YouTube link for a Wintersmith trailer featuring the band and Sir Terry

Es gibt ein neues Album von der englischen Folkrock Band Steeleye Span. Es ist ein Konzeptalbum namens Wintersmith (2013) und basiert auf dem Fantasy-Roman Der Winterschmied (2006) von Sir Terry Pratchett. Das Buch ist Teil der sog. Scheibenwelt-Romane. Anhand der Zahl von Amazon-Rezensionen hat die umfangreiche Romanreihe die mit Die Farben der Magie (1983) begann, auch in Deutschland eine beträchtliche Fan-Gemeinde. Terry Pratchett ist ein langjähriger Fan von Steeleye Span, er lud die Band für seine 60. Geburtstagfeier ein. Dass Musiker von Fantasy-Romanen inspiriert werden, ist ebenfalls keine Seltenheit. Es begann in den 60er Jahren mit Bands wie Led Zeppelin, deren Lied Ramble On Orte und Figuren von Tollkiens HDR erwähnt. Die Band Steeleye Span wurde 1969 gegründet, hat ähnliche Wurzeln wie Fairport Convention. Auch Leser die Bands wie Pentangle und Jethro Tull mögen, werden Steeleye Span entweder kennen oder musikalisch interessant finden. Ihr neues Lied The Dark Morris geht vom Sound her etwas in Richtung Jethro Tull, ist eine ziemliche rockige, sogar Prog-rockige Variante des Folkrocks. Der Text des Lieds ist der leider nicht online, aber hier ein Teil davon, frei nach Ohr und auschnittweise von uns notiert, so wie wir es heraushören konnten. Nachfolgend im YouTube Trailer zu sehen.
Continue reading…

This month, on the 13. November on ITV, actor David Suchet plays the Belgian detective for the last time, after 25 years. They were good days, indeed. Suchet was the best screen Poirot by a mile. A hard act to follow. And 'Curtain: Poirot's Last Case' written in the 1940's, is one of Agatha Christie's best

Diesen Monat, am 13. November 2013, spielt der englische Schauspieler David Suchet zum letzten Mal Poirot. Suchet spielte den belgischen Detektiv 25 Jahre lang und in 70 Folgen. Er machte die ITV-Serie Agatha Christie’s Poirot zu einem großen Erfolg und war für unseren Geschmack bei weitem der beste Poirot-Darsteller auf Bildschirm oder Leinwand. Wie schwer es ist, die Rolle überzeugend rüberzubringen, fällt auf wenn man Suchet mit anderen Schauspielern vergleicht. Peter Ustinov mag ein guter Schauspieler gewesen sein, aber seinen Poirot in Filmen wie Das Böse unter der Sonne (1982) fanden wir entäuschend, um nicht zu sagen nervend. Agatha Christie ließ einen subtilen Humor in ihre Poirot-Romane einfließen, aber sie machte sich nicht über die Figur lustig, so wie es für unser Empfinden Ustinov tat. David Suchet ist kein Selbstdarsteller sondern hat offenbar gezielt versucht der Figur und Agatha Christies Subtext zu dienen. Beide sind, wenn auch auf unaufdringliche Weise, im Kern moralisch motiviert. Die Suche nach Gerechtigkeit, gar Sühne in Christies Romanen ist auf unmoderne Weise stets viel mehr dem Opfer als dem Täter verbunden. So auch in Vorhang: Hercule Poirots letzter Fall. Die Romanvorlage wurde zwar erst 1975, ein Jahr vor
Continue reading…