Kulturmagazin

Lieber Leser!

Wir schreiben über unsere Lieblingsthemen aus der Welt der Literatur, Film, Kunst und Musik. Öfters gibt es auch mal Fotos, Anekdoten & Ansichten aus unserem geliebten Gastland: Andalusien, der südlichsten, manche würden sagen, schönsten Region Spaniens. Auf der Startseite finden Sie unsere aktuellen Blogbeiträge und Artikel. Falls Sie mal länger Zeit haben und mehr über unsere Themen lesen wollen, köinnen Sie auch unsere umfangreichen Feature-Artikel auschecken. Wir hoffen dass Sie unser Netzmagazin informativ und unterhaltsam finden. Ein Gruß von der Redaktion!

Archive for 'Blog'

One aspect of Christie novels for us is social history, like a guy being called 'a maidservant's prayer''. Heard that one lately? The BBC radio play of 'Cards on the Table' (1936) is good

Der Christie-Roman Mit offenen Karten (1936) wird oft als einer ihrer besten genannt, und wohl auch von Agatha selber so eingeschätzt. Sie sagt ja in ihrem Vorwort, es sei einer von ‘Poirots Lieblingsfällen’. Der Roman enthält eine ganze Reihe von persönlichen Bezügen, Neben Hercule Poirot der ermittelt, taucht auch Ariadne Oliver auf, hier als eine Art Alter Ego von Agatha Christie. Die Autorin nimmt sich damit selber etwas auf die Schippe, beschreibt Ariadne z. B. als übergewichtig und jemand der Romane mit merkwürdigen Titeln á la  Das Geheimnis der toten Goldfische schreibt. Obwohl die Geschichte in London beginnt, finden auch Szenen in Wallingford statt, einem idyllischen südenglischen Städtchen in dem Agatha und ihr Ehemann in den 30er Jahren ein Haus gekauft hatten. Und dann
Continue reading…

We'd like to think Jim Marshall (1923 - 2012), the man who brought us Marshall amplifiers, is up there with Leo Fender and Les Paul, looking after the illustrious rockband in the sky

Marshall ist eine Marke die so gut wie jeder Musik-Freak kennt und wir waren etwas überrascht, wie wenig über Jim Marshall im deutschen MSM zu lesen war. Neben Les Paul, dem Vater des gleichnamigen Gitarrenklassikers von Gibson (siehe Foto) und Leo Fender, dem Entwickler der Stratocaster E-Gitarre, haben für uns eigentlich nur die amps, also Gitarrenverstärker von Marshall einen ähnlich ikonischen Status. Ikonisch bedeutet in diesem Fall, dass es mehr ist als einfach nur gutes Gitarren-Equipment, denn gute Verstärker und Lautsprecherboxen gibt es von vielen Marken. Ja, Marshall hat einen starken, fetzigen Klang, aber wenn man damit spielt, ist man sich zusätzlich bewusst dass auf so einem oder sehr ähnlichen Amp, Eric Clapton, Gary Moore und viele andere gespielt haben. Ebenso wie man den Namen Marshall auf Woodstock, Isle of Wight und anderen Filmen von berühmten Rockfestivals sehen kann. Ist das nur cleveres Marketing oder Product Placement? Unserer Erfahrung nach, beruht der Status von Marken meist auf handfesten Gründen und ist kein Zufall. Im Fall des Elektrotechnikers Jim Marshall ist bekannt – und wird in vielen Anekdoten berichtet – dass er Musikern gegenüber immer sehr persönlich engagiert war, sich für ihre Wünsche und Vorschläge interessierte und immer weiter schraubte, austauschte und verbesserte – bis der Kunde zufrieden, bzw. im siebten Himmel war. Ach, wenn nur die gesamte Wirtschaft so funktionieren würde! Einer von Jim Marshalls Equipment-Klassikern ist der sog. Bluesbreaker Verstärker, benannt nach dem Album mit EricClapton. Im Foto links oben ist ein Reissue-Model, aber Modelle aus den 60er Jahren sind Sammlerstückedie heute Preise bis um die 10.000 Euro erreichen können. Qualität – und der damit verbundene Markenstatus – ist halt immer eine gute Investition. Der Bluesbreaker Verstärker entstand als Eric Clapton in Jim Marshalls Laden kam 
Continue reading…

Good to hear Rob Roy as a BBC radio dramatisation (link below). Especially as the film didn't match our expectations

Sir Walter Scott ist bekannt durch Romane wie Ivanhoe. Wir haben die Ritterromanze als Kinder gelesen, und sie wurde mit Elizabeth Taylor zu einem erfolgreichen Hollywood-Film. Walter Scott war einer der Lieblingsschriftsteller der Brontë-Schwestern, wobei Scotts recht ausholender Erzählstil mittlerweile wohl etwas aus der Mode geraten ist. Heutzutage ist Scotts bekanntestes Werk in Deutschland möglicherweise etwas von dem die meisten Leute gar nicht ahnen dass es was mit Scott zu tun hat: Die Hymne Ave Maria, diese beruht nämlich auf Walter Scotts Lied Hymn to the Virgin das von Franz Schubert vertont wurde. Aus Scotts Text Ave Maria! maiden mild! Listen to a maiden’s prayer! wurde dann in deutscher Übersetztung
Continue reading…

It's Freija's world, we just live in it: The excellent BBC radio dramatisation ‘Gudrun’s Saga‘, based on the figure of Guðrún Ósvífrsdóttir in the Icelandic Sagas is online. Link below

Die isländischen Sagen gehören zu den ältesten literarischen Dokumenten Europas. Das Hörspiel beruht auf der Laxdæla saga. Eine aufwendige Produktion mit vielen Sprechern. Link am Ende des Blogposts. Mittelpunkt der Laxdæla saga ist die ikonische Figur Gudrun. Ihre Geschichte hat mythologische Elemente, aber auch historische Hintergründe. Ich wählte das Foto, links, weil der 73 m hohe Helgafell-Berg in Island als Gudruns Grabstätte gilt. Ihre Geschichte spielt vor etwa 1000 Jahren. Teile von Skandinavien sind schon zum Christentum bekehrt. Die isländische Guðrún Ósvífrsdóttir ist Anhängerin des alten Glaubens, folgt der Göttin Freija. In der Tat, Freija tritt auch als die Erzählerin des Hörspiels auf. Zu Beginn der Story ist Gudrun 13 Jahre alt. Ihr Vater Osvif ist von Raubzügen
Continue reading…

The 1992 BBC radio dramatisation of Hamlet with Kenneth Branagh online. Link below. I also take a look at the enigmatic figure of Ophelia, here depicted 1852 by John Everett Millais

Die junge Ophelia die von Blumen umgeben im Fluss den Tod findet, ihn vielleicht sogar gesucht hat, ist eine von Shakespeares enigmatischsten Figuren. Trancehaft, wohl von Wahnsinn oder Verzweiflung, oder Ausweglosigkeit getrieben, hängt sie Blumenkränze an einen Baum, fällt als der Ast bricht und lässt sich vom Wasser davontragen. Kampflos, sogar singend. Diese Szene, die in Hamlet (1603) von Gertrude beschrieben wird, inspirierte Maler, Musiker und Filmemacher. Das Gemälde Ophelia (1852) von John Everett Millais ist weltbekannt, u. a. als Motiv von Postkarten. Wir erinnern uns, es im Kindesalter im elterlichen Badezimmer gesehen zu haben – ohne die Shakespeare-Connection zu kennen. Aber vielleicht ist das nicht nötig. Die Szene strahlt, ähnlich wie The Lady of Shalott (1888) von Waterhouse, eine fatalistische Romantik aus, die auf heutige Menschen wohl geheimnisvoll, fremd und attraktiv zugleich wirkt. Dass Shakespeare in Figuren wie Ophelia auf sublimale Weise, uralte Prototypen wie die Göttin Venus aufleben ließ, vermutete der Dichter Ted Hughes in seiner Analyse ‘Shakespeare and the Goddess of Complete Being’. Wer weiß. Jedenfalls klingen die Zeilen über Ophelias Tod auch in deutscher Übersetzung stark: 
Continue reading…

1994 BBC radio dramatisation of Stephen King's novel 'Salem's Lot' (1975) online. Above, a German edition, and a nice old photo of the author in the early 70's. That jacket? I think it's cool. Straight of of Martin Scorsese's movie 'Casino'

Horrorklassiker als Hörspiel online. Aufwendige, über drei Stunden lange Produktion mit vielen guten Sprechern. Link folgt am Ende des Posts. Im Foto, meine alte Taschenbuchausgabe vom Heyne Verlag, und ein Foto vom Autor Stephen King in den frühen 70er Jahren. Nach seinem Debüt mit ‘Carrie’ (1974), war sein zweiter Roman ‘Brennen muss Salem’ (1975) ebenfalls sehr erfolgreich. Tobe Hooper drehte 1979 eine TV-Verfilmung mit David Soul als Hauptdarsteller. Der Roman ist, gemäß King, eine Hommage an Bram Stokers Dracula (1897), spielt jedoch in modernen Zeiten in Amerika, in einer ländlichen Stadt namens Salem’s Lot. In meiner englischen Romanausgabe ist ein Vorwort in dem King schreibt, was ihn inspirierte: Um das Jahr 1957, als er 10 Jahre alt war, brachte ihm seine Mutter aus der örtlichen Bibliothek, der Stratford Public
Continue reading…

Every picture tells a story: Über 500 Pubs in England heißen 'The Royal Oak'. Wir wollten wissen, warum?

Reklame kann auf interessante Weise künstlerische und sozialgeschichtliche Aspekte verbinden. Britische Pubs, die in etwa das Äquivalent von deutschen Kneipen oder Wirtschaften sind, haben eine Tradition von Schildern, oftmals sprichwörtlich Aushängeschildern die beidseitig und aufwendig bemalt sind. Die Schilder sind Prestigeobjekte, und professionelle Schildermaler arbeiten Tage oder auch mal eine Woche lang daran. Wirte legen Wert auf individuelle Gestaltung, deshalb sind bei bestimmten Pub-Namen die hundertfach vorkommen, die Schilder oft sehr verschieden. Ein kurzer Blick auf das Ergebnis der Google-Bildsuche für The Royal Oak zeigt dutzende Resultate, wobei auf Anhieb keins unserem Foto gleicht. Britische Pubs sind oft sehr gemütlich eingerichtet, fast wie Wohnzimmer, selbst hier bei uns an der Costa del Sol gibt es englische Pubs mit Kaminfeuern, Teppichen…manchmal sogar Sofas. Tatsächlich entwickelten sich britische Pubs aus den Wohnzimmern von Leuten die zuhause Bier brauten. Vor Hunderten von Jahren, als es noch keine Geschäfte gab die Bier in Flaschen verkauften, ging man in seiner Umgebung zu Leuten von den es sich herumgesprochen hatte dass sie
Continue reading…

Ridley Scott's movie Alien (1979) is still the best of the series. Above, my 40th anniversary edition. There's also an audio dramatisation of the novel 'Alien - Out of the Shadows' online: Story of what Ripley did in the decades before Aliens (1986)

Aufwendige Produktion mit renommierten Sprechern, darunter Rutger Hauer (1944-2019) der in dieser englischen Originalversion die Rolle von Android Ash spricht. Die Hörspiel spielt zwischen den ersten zwei Filmen: Alien (1979) und Aliens (1986). Apropos, im Foto ist meine 40th Anniversary Ausgabe von Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt (1979). Für mich ist der erste und ursprüngliche Film von Ridley Scott immer noch der beste. Das Hörspiel beruht auf dem Roman Alien – In den Schatten (2014) von Tim Lebbon. Unter Alien-Fans weitgehend positiv bewertet. Die Prämisse ist: Was passierte in den Jahren seit Hauptfigur Ellen Ripley im Rettungs-Shuttle Narcissus dem Raumschiff Nostromo und dem außerirdischen Monster, dem sog. Xenomorph entkam? Im Hörspiel trifft Narcissus mit Ripley, die 37 Jahre in
Continue reading…

Figures like Ali Baba, Aladdin and Sinbad from The Arabian Nights have become part of western pop culture through Hollywood movies, music, art and literature. There's a BBC radio dramatisation of Arabian Nights online. Link below

‘Sesam, öffne dich!’ Drei Worte reichen, um sich daran zu erinnern dass man die Geschichten aus Tausenundeiner Nacht schon seit seiner Kindheit kennt. Figuren wie Ali Baba, Aladin und Sindbad sind auf vielfache Weise Teil der westlichen Kultur und Popkultur geworden, in Hollywood-Filmen, in Musik, Kunst und Literatur. Dazu gleich ein paar Beispiele, auch ein interessantes BBC-Hörspiel. Die jahrhundertealten Geschichten von 1001 Nacht haben vielfältige Ursprünge, mit Wurzeln die vom Mittleren Osten, Persien und Indien, bis nach China reichen. Was die Geschichten verbindet, ist eine geniale Rahmengeschichte die wahrscheinlich zoroastrischer Herkunft ist und darauf beruht dass eine clevere junge Frau namens Scheherazade dem König Schahryâr jede Nacht ein neue Geschichte erzählt, um so zu vermeiden dass sie
Continue reading…

Rory Gallagher always sounded - and looked! - great to us. New story about him in the Irish Independent.

Schön, mal wieder von Rory Gallagher (1948 – 1995) in den Medien zu hören. Der sympathische Mann aus Irland war und ist einer unserer Lieblingsgitarristen. In Irland hat ein Mann in dem Dorf Riverstick 48 Jahre alte Fotos von Rory Gallagher und ein ebenso altes Tonband mit den allerersten Aufnahmen von dem irischen Kult-Gitarristen gefunden. Die Sachen stammen aus dem Jahr 1964, und schon allein die Fotos sind klasse. Wer hätte gedacht, Rory mal mit Schlips und Anzug zu sehen? Wunderbar: Der Typ sah einfach immer gut aus! Das Holzfellerhemd wurde später eins seiner Markenzeichen. Rorys berühmte Fender Stratocaster 1961 hatte damals noch eine ordentliche Schicht Lack drauf. Zur Herkunft der Fotos und Aufnahmen: Rory hatte im Jahr 1964 mit seiner damaligen Gruppe namens Fontana Showband in Londons Kingsway Studios fünf Demos aufgenommen, eins davon Slow Down, eine eigene Komposition die bisher unbekannt war. Das Tonband und die Fotos, die offensichtlich als Publicity-Material gedacht waren, landeten bei Phil Prendergast, dem damaligen Manager der Fontana Showband. In das Dorf Riverstick kamen die Aufnahmen als Prendergasts Ehefrau vor Jahren bei einem Umzug ein paar Sachen zum Aufbewahren an einen Bekannten gab. Dieser Mann, Tim O’Leary, fand vor kurzem darunter einen Aktenordner mit dem
Continue reading…

Susan Hill's horror novel The Woman in Black (1983) is online as a BBC radio dramatisation from 1993. Link below. Photo is of my paperback edition from Vintage Books. The cover shows Daniel Radcliffe from the movie adaptation in 2012

Die Überschrift bezieht sich darauf dass Susan Hills Roman Die Frau in Schwarz gerade vom den legendären englischen Hammer Studios als Kinofilm herausgebracht wurde. Übrigens sehr erfolgreich, mit dem Harry Potter Darsteller Daniel Radcliffe. Trailer am Ende des Artikels. Die BBC-Radioproduktion, Link ebenfalls unten, hält sich mehr an die Romanvorlage. Wir haben uns gerade den ersten von vier Teilen angehört: Gut gemacht. Eine Frau namens Alice Drablow ist im Alter von 87 Jahren gestorben und Arthur Kipps, der junge Repräsentant ihrer Anwaltskanzelei muss nach Nordengland zu ihrem Begräbnis fahren. Er wird außerdem beauftragt, sämtliche Papiere und Dokumente aus dem Haus der Frau einzusammeln und zur Kanzelei zu bringen. Sein Chef war selber als Kind dort und scheint eine Ausrede zu suchen um einen
Continue reading…

Martin Scorsese's Jesus movie wasn't really my oup of tea, but the soundtrack 'Passion' is one of the best things Peter Gabriel has done. We wish our readers & families a happy Easter

Martin Scorseses Jesus-Film war nicht so ganz mein Fall, aber die Filmmusik die Peter Gabriel später als eigenständiges Album Passion (1989) veröffentlichte, mit zusätzlicher Musik die nicht in den Film eingefügt werden konnte, gehört zu seinen besten Werken: Mit mystischen Klängen, und der handfesten Bereicherung, dass hier ein erforschender, musikgeschichtlicher Ansatz vorhanden ist. So macht es zum Beispiel Sinn, bei einem Thema das, wie das Leben von Jesus, einen mittelöstlichen Hintergrund hat, neben modernen elektronischen Instrumenten auch traditionelle mittelöstliche Instrumente zu verwenden. Ich finde es interessant, mal zu hören wie ein Kamancheh klingt. Auf Passion (1989) hört man auch alte Streichinstrumente wie die Tanbur, Blasinstrumente wie die Nay-Flöte, den
Continue reading…

Val McDermids 'The Grave Tattoo' had mixed reviews. But it's the one with Hollywood potential. And a connection to William Wordsworth (1770-1850), whose birthday is on 7. April

Val McDermids Thriller The Grave Tattoo (2006), auf Deutsch als Das Moor des Vergessens veröffentlicht, hatte gemischte Kritiken, aber ich finde es gut dass die Bestseller-Autorin sich an ein für Krimis eher untypisches Thema wie den Dichter William Wordsworth (1770-1850) herangewagt hat. Der Mann in dessen Gedichten oft die Natur im Mittelpunkt steht, hat heute am 7. April Geburtstag und ich glaube, der McDermid-Krimi wäre Stoff für eine anspruchsvolle Kinoverfilmung. Denn neben dem weltberühmten Dichter, sind hier die mystisch-idyllischen Handlungsorte des Lake Districts und Verflechtungen mit historischen Ereignissen: wie die Meuterei auf der Bounty. Wobei eine derer Hauptfiguren, Fletcher Christian (1764-1793), tatsächlich ein Schulkamerad des
Continue reading…

2005 German radio dramatisation online of 'A Small Death in Lisbon' (1999) by Robert Wilson. A thriller whose story spans from 1940s Germany to 1990s Portugal, where Inspector Jose 'Zé' Afonso Coelho investigates the death of a girl

Atmosphärischer Thriller. Der britische Autor Robert Wilson lebt seit vielen Jahren in Portugal und schmückt die Story mit interessanten Details aus. Das Hörspiel ist eine aufwendige Produktion mit renommierten Sprecher wie Joachim Kerzel, Karoline Eichhorn und Christian Redl. Link folgt am Ende des Posts. Im Foto, meine englische Romanausgabe A Small Death in Lisbon (1999). Die Story macht einen Bogen vom Deutschland der 40er Jahre zu modernen Zeiten in Portugal. Im Jahr 1941 wird der damalige SS-Offizier und spätere Industrielle Klaus Felsen beauftragt, eine Schmuggeloperation für Wolfram zu organisieren. Portugal hat zu diesem Zeitpunkt große natürliche Vorkommen des Elementes das zur Herstellung von Munition benötigt wird. Nach dem Vorspann geht das Hörspiel in die 1990er Jahre: Inspektor Jose Afonso Coelho, der von Kollegen einfach Zé
Continue reading…

1998 BBC radio dramatisation of John Wyndham's apocalyptic Sci-Fi novel The Kraken Wakes (1953) is online. Also, by the way, a German WDR radio production from 1967. Above, my Penguin paperback edition. Deckchairs? Well, why not

Hörspiel über eine außerirdische Invasion bei der durch apokalyptische Veränderungen auf der Welt große Teile der Menschheit sterben. Link für die dreiteilige Produktion mit legendären Sprechern wie Hansjörg Felmy und Xenia Pörtner folgt am Ende des Posts. Ebenfalls ein Link für ein BBC-Hörspiel von 1998. Im Foto, meine englische Romanvorlage The Kraken Wakes (1953), so der Originaltitel. Der britische Autor John Wyndham ist mitunter durch mehrfach verfilmte Science-Fiction-Klassiker wie Die Triffids (1951) und Das Dorf der Verdammten (1957) bekannt. Die Story beginnt mit den beiden Journalisten Mike und Phyllis Watson. Während ihrer Hochzeitsreise auf einem Kreuzschiff beobachten sie eines Nachts in der Nähe der Azoren fünf rötlich schimmernde Objekte die vom Himmel ins Meer stürzen. Die Objekte versinken brausend und zischend im
Continue reading…